1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Problem mit 512 MB DDR RAM

Dieses Thema im Forum "CPU, BIOS & Motherboards, RAM" wurde erstellt von segste, 23. Februar 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. segste

    segste Byte

    Registriert seit:
    22. Februar 2005
    Beiträge:
    11
    Hallo!

    Mein PC war bisher mit einem 256 MB (400Mhz) DDR-RAM Modul ausgestattet und hat problemlos funktioniert. Ich habe dieses jetzt testhalber gegen ein 512 MB (400MhZ) DDR-RAM Modul ausgetauscht. Den zweiten Steckplatz habe ich frei gelassen, es ist also das einzige Modul im Rechner. Wenn ich den Rechner hochfahre passiert folgendes: Beim hochfahren sieht man, dass er das Modul durchaus erkennt. Dann versucht Windows zu starten. Dieser Vorgang bricht ab und es erscheint eine Fehlermeldung (weisse Schrift auf schwarzem Grund ). Diese lautet: "Windows kann wegen eines Softwarefehlers nicht gestartet werden. Bitte melden Sie dieses Problem als: Ladeprogramm benötigt DLLs für Kernel." :aua:

    Was kann das sein? Wie gehe ich weiter vor ?

    Gruß

    Stephan
     
  2. LostCyrix

    LostCyrix Kbyte

    Registriert seit:
    6. Februar 2004
    Beiträge:
    251
    Hi,
    Sonderbar. Hast Du den alten Riegel nochmal eingesetzt und probiert, ob es funktioniert?
    Eine Softwarefehlermeldung dürfte unabhängig von Speicherproblemen sein. Probier doch nochmal und poste
    wieder.

    Mfg

    LostCyrix
     
  3. segste

    segste Byte

    Registriert seit:
    22. Februar 2005
    Beiträge:
    11
    Hi,

    sobald ich den alten Riegel wieder (alleine) einsetzte geht die Kiste problemlos.

    Wenn ich den alten Riegel auf 1 und denn neuen auf 2 setzte, dann startet Wndows zwar, verursacht aber nach einiger Zeit einen Absturz und versucht wieder neu zu starten.

    Gruß
    Sephan
     
  4. mcm666

    mcm666 Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    9. Februar 2005
    Beiträge:
    597
    PC-Welt Heft-CD 2 / 2005 einlegen, den 512MB-Chip rein. Rechner einschalten und von der CD starten. Memtest86+ ausführen und den RAM testen. Vielleicht hat das neue Speichermodul n Knacks weg.

    Was ist die maximale Kapazität an RAM die dein Mainboard verkraftet?
    Wieviele Speicherbänke hast du?
    Was für ein Betriebssystem ist installiert und wielange ist es schon in Betrieb?
    Hardwarezusammensetzung des Rechners?
     
  5. segste

    segste Byte

    Registriert seit:
    22. Februar 2005
    Beiträge:
    11
    Das Heft müsste ich mir noch kaufen.

    Die maximale Kapazität? Wie finde ich die heraus?
    Zwei Speicherbänke
    Windows XP home mit Servicepack 2. Der Rechner ist insgesamt seit ca. 1,5 Jahren in Betrieb.

    Ansonsten habe ich DVD-ROM, Brenner, ATI Radeon 9600 pro, 40 GIG Festplatte, Floppy... Was brauchst Du noch an Angaben? Bis auf die Grafikkarte befindet sich der Rechner in dem Zustand wie ich ihn von Vobis als Paket gekauft habe.
     
  6. LostCyrix

    LostCyrix Kbyte

    Registriert seit:
    6. Februar 2004
    Beiträge:
    251
    Hi,
    Zusatzinfo: Kompatibilitätsliste der Speicher für Dein
    Mainboard mal angeschaut?
    Speichertimings?
    Ansonsten wie von mcm... beschrieben.

    Mfg

    LostCyrix

    PS: Wenn Du garnicht weiterkommst.
    Die Leute von www.cheeep.de können Dir auf Anfrage - bei Angabe der Motherboarddaten- eine Liste von kompatiblen Speichern anbieten.
    Die Daten dafür kannst Du einfach mit dem Programm "Everest Home" herausfinden.
    http://php.zdnet.de/downloads/search-wc.php?form_searchstring=Everest+Home&ct=1

    Memtest image:
    http://www.memtest86.com/#download0

    Alternativ:
    http://www.autec-gbr.de/tool_ram.html
     
  7. mcm666

    mcm666 Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    9. Februar 2005
    Beiträge:
    597
    Vobis? hm ok das erklärt schon einiges...
    Ich brauch den genauen Typ deines Mainboards/Motherboards(Hersteller, Seriennummer oder Modellbezeichnung)
    Dann benötige ich den Hersteller des RAM-Moduls und normalerweise ist auf dem Modul noch ein Etikett aufgeklebt mit sämtlichen Daten des Moduls, diese brauche ich auch.
    Kann allerdings auch durchaus an deinem 1,5Jahre alten XP liegen. Ehrlich gesagt hoffe ich auch das es daran liegt ;-)
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen