1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Problem mit Athlon XP 3200+ (Barton)

Dieses Thema im Forum "CPU, BIOS & Motherboards, RAM" wurde erstellt von fabian0909, 17. August 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. fabian0909

    fabian0909 ROM

    Registriert seit:
    17. August 2004
    Beiträge:
    4
    Servus :D ,

    Ich hab mich mal hier auf dem Forum wegen einem sehr dringenden Problem mit meinem PC angemeldet, weil mir bisher keiner helfen konnte!

    Also:

    Neulich habe ich mir für meinen PC einen neuen Prozessor, einen AMD Athlon XP 3200+, Codename Barton, gekauft, weil meine alte CPU nur ein XP 1600+ war!

    Nachdem er dann eingebaut war und ich den FSB-Takt im BIOS auf 200 MHZ gestellt habe (da der Prozessor ja 400; effektiv 200 MHZ FSB hat) und Windows gestartet hatte, wollte ich erstmal den Prozessor auf Stabilität mit Prime95 überprüfen. Ergebniss: Der Test brach mit einem Error ab. Danach wollte ich C&C Generäle - Stunde Null spielen, was nicht ging, denn der Rechner stürzte mit einem Bluescreen ab! Das passierte dann öfter, auch im normalen Windows-Betrieb (OS= Windows XP Professional SP1).

    Da ich keine Ahnung hatte, woran es liegen könnte, stellte ich im BIOS einfachmal den CPU-FSB von 200 MHZ herunter, auf 166 MHZ (der Prozessor läuft dann zwar nur im XP 2500+-Modus, aber gut) und, siehe da: Der Prozessor lief aufeinmal makellos, sogar bei Spielen! (Mein BIOS habe ich auch schon upgedatet, jedoch ohne Erfolg)

    Gestern las ich dann einen Artikel über CPU-Übertaktung in der PC Games, wo es hieß, dass man, wenn der CPU beim Übertakten Probleme machte, man einfach nur die CPU-Spannung (auch VCore genannt) höher stellen müsste, und zwar in 0,025 V-Schritten. Das tat ich dann auch, ich stellte die Spannung von 1,65 Volt auf 1,7 Volt und stellte den FSB dann wieder auf 200 MHZ, so dass der Prozessor wieder im 3200+ Modus lief - und, siehe da: Plötzlich gab es keine Abstürze oder Blue-Screens mehr im normalen Windows-Betrieb. Dann versuchte ich es mal, ob der Prozessor auch bei Spielen normal liefe, was jedoch erfolglos blieb. Die Spiele stürzten alle (Warcraft 3 Frozen Throne, C&C Generäle Stunde Null, NFS Underground) ab und kehrten ins Windows zurück!

    Ich habe den folgenden CPU-Kühler: Copper Arctic Cooling Silent 2, an dem es aber nicht liegen kann, da der Prozessor höchstens 60°C warm wird und laut Tabelle der Prozessor bis 65°C gefahrenlos und ohne Fehler läuft - außerdem wurde selbst mein alter Xp 1600+ mit demselben Kühler schon so warm und lief einwandfrei!

    Ich hoffe nun, dass jemand von euch eine Idee hat, weil ich habe keine mehr und ich will natürlich meine CPU auch als 3200+ laufen lassen und nicht nur als 2500+!

    Meine Systemdaten (falls die etwas nützen):

    Mainboard: MSI K7N2 Delta-L (OnBoard LAN, OnBoard Sound, USB 2.0 support und DDR 400 Support)
    CPU: Athlon XP 3200+
    Speicher: 1x Infineon 512 MB DDR-Ram PC 400
    OS: Windows XP Professional Edietion mit Service Pack 1 und allen Updates bis heute
    GraKa: Club 3D Radeom 9600 Pro mit 128 MB DDR-Speicher

    ---------------

    So ich hoffe auf eure Hilfe!

    Danke schonmal im Vorruas + MFG :)
     
  2. Steffenxx

    Steffenxx Ehren-Moderator

    Registriert seit:
    25. August 2001
    Beiträge:
    6.148
    Hallo, was verwendst du für ein Netzteil ? Lies mal hier

    MfG Steffen
     
  3. Deff

    Deff Megabyte

    Registriert seit:
    27. Januar 2004
    Beiträge:
    1.357
    Mein Vorschlag wäre: Alle Versuche einstellen und kompromißlos zum Händler mit der CPU und Garantieleistung in Anspruch nehmen (CPU ist einfach zu teuer!), da ein Defekt nicht auszuschließen ist.
    U.U. kannst Du ja dem Händler anbieten, mit dem Rechner vorbei zu kommen, um ihm das Problem vorzuführen. Aber nicht gleich abwimmeln lassen, ansonsten sofort auf Umtausch bestehen!
     
  4. Rainer04

    Rainer04 Megabyte

    Registriert seit:
    3. April 2004
    Beiträge:
    1.125
    Der Vorschlag von @deff ist ok - sofern durchführbar.

    Die Copper-Modelle haben (nicht nur hier) einen schlechten Ruf;
    hast du die Möglichkeit, probeweise einen anderen Kühler zu montieren ?

    Bzgl. Netzteil: schaue mal im Bios nach, ob es arge Schwankungen betreffend der 5-Volt gibt und poste die Amperewerte deines Netzteiles (aufgeklebtes Schildchen auf dem Netzteil)
     
  5. fabian0909

    fabian0909 ROM

    Registriert seit:
    17. August 2004
    Beiträge:
    4
    Also ich habe das Enermaxx EG365P-VE, mit folgenden Amperewerten:

    Bei +3.3V = 32 Ampere
    Bei +5 V ebenfalls = 32 Ampere
    Bei +12 V = 17 Ampere
    Bei -5 V = 1 Ampere
    Bei -12V auch = 1 Ampere
    Bei +5Vsb = 2.2 Ampere

    ---------Das Netzteil hat 365 Watt und 2 Lüfter, ich vermute mittlerweile, dass es zu schwach ist, denn wie gesagt im 2500+-Modus, wo die CPU ja weniger Saft braucht, läufts einwandfrei, und im 3200+-Modus mit höherer Spannung nur noch im Windows-Betrieb!
    An dem CPU-Kühler kann es jedenfalls definitiv nicht liegen, ich habe jetzt viele Tests gelesen, u.a. auch in der PC Games Hardware, wo stand, dass der Kühler nen XP 3200+ auf gute 60C kühlt!


     
  6. Magrange

    Magrange Megabyte

    Registriert seit:
    12. November 2003
    Beiträge:
    1.422
    Das liegt nicht am NT. Das ist stark genug.

    Hast im Bios mal die Standardwerte geladen?
     
  7. deoroller

    deoroller Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    18. Juli 2000
    Beiträge:
    116.594
    Ich würde die CPU auch zurückgeben, da sie alle Symptome einer übertakteten XP2500+ CPU aufweist. (Prime95-Fehler, läuft nur nach Erhöhung der Corespannung als 3200+ stabil).
    Vielleicht ist es eine Fälschung. So etwas gibt es immer mal wieder bei den schnellsten CPUs einer Typenreihe.
     
  8. fabian0909

    fabian0909 ROM

    Registriert seit:
    17. August 2004
    Beiträge:
    4
    Also ich denke nicht, dass es eine übertaktete XP 2500+ CPU ist, ich habe die CPU nämlich via eBay bei einem Händler gekauft. Das Problem mit der Rücknahme usw. ist leider, dass ich den in zwar bei einem deutschen Händler gekauft hab, der aber seinen Firmensitz in Amerika hat... Dadurch hat das Teil auch nur 120 ? gekostet, was natürlich ein Schnäppchen war - da is jedenfalls nicht so einfach mit zurückgeben :aua:

    Jedenfalls hab ich jetzt mal den FSB-Takt manuell im BIOS eingestellt und bei CPU Einstellungen die Normal und nicht High Performance eingestellt! Der FSB liegt momentan bei 180 MHZ (=1980 MHZ) und der Speicher-FSB bei 360 MHZ und in dem Zustand läuft das System auch unter Volllast ohne jegliche Probleme! Ich werde heute mal im Laufe des Tages den FSB in 3-er Schritten o.ä. erhöhen um zu sehen, wie weit er stabil läuft (ich hab übrigens die Spannung noch nicht erhöht, sondern auf By H/W stehen)! Ich melde mich dann wieder ;)

    MfG
     
  9. deoroller

    deoroller Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    18. Juli 2000
    Beiträge:
    116.594
    Die CPU sollte doch ohne Tricks mit 2200MHz bei FSB400 als 3200+ laufen.
    Ich würde mal prüfen, ob das Board neuste BIOS drauf hat und und die CPU mit einem besseren Kühler versehen.
     
  10. Rainer04

    Rainer04 Megabyte

    Registriert seit:
    3. April 2004
    Beiträge:
    1.125
    Imo besteht noch immer die Möglichkeit, daß der Kühler nicht ausreicht;
    schon irgendetwas ausprobiert ?

    Ich sehe kaum einen Zusammenhang, ABER ...
    ... ich habe ebenfalls (noch) ein MSI-Board. Von einem Tag auf'n anderen funzelte der FSB 166 nicht mehr !? Runtegestellt auf 133, alles funzelt wieder.
    Also könnte es vielleicht unter Umständen eventuell auch am Motherboard liegen ...
     
  11. MastaKilla34

    MastaKilla34 Kbyte

    Registriert seit:
    31. Dezember 2003
    Beiträge:
    356

    Auweia, altes MSI-Problem, scheinbar immer noch akut:
    Geplatzte(r) Elkos auf der Hauptplatine, hatte ich bei mehreren MSI-Boards.
    Mainboard tauschen!

    MfG
    Kurt
     
  12. ossilotta

    ossilotta Ehren-Moderator

    Registriert seit:
    1. Juli 2001
    Beiträge:
    8.646
    @fabian 0909,

    An dem CPU-Kühler kann es jedenfalls definitiv nicht liegen, ich habe jetzt viele Tests gelesen, u.a. auch in der PC Games Hardware, wo stand, dass der Kühler nen XP 3200+ auf gute 60C kühlt!
    -----------------------------------------------------------------------------------

    der Kühler taugt nichts,hol Dir was vernünftiges. Wurde hier im Forum schon sehr viel drüber gepostet.
    Die Angaben vom Hersteller sind sehr hoch gegriffen.
    Das Ding mag ja eventuell einen XP 2000 kühlen, aber einen 3200 auf keinen Fall.
    Empfehlung EKL 1041 oderEKL Blade, Spire Whisper Rock IV . Beide Kühler sind relativ preiswert zu haben. Der 1041 um die 20 Euro, der Spire oft schon für 10 Euro. Beide sind Temperaturgeregelt.

    mfg Ossilotta
     
  13. fabian0909

    fabian0909 ROM

    Registriert seit:
    17. August 2004
    Beiträge:
    4
    Also ich habe jetz 2 be quiet! Silent Wings (absolute Topprodukte & super leise) Gehäuselüfter installiert, aber die CPU wird beim Spielen immer noch über 60°C, so dass ich mir jetz n neuen CPU-Lüfter kauft, u.a. weil ihr ja alle der Meinung seit, der Copper Silent wär zu schlecht...

    Ich habe an folgenden gedacht, da der auch Testsieger aus der PCG-H ist und im 12 V Zustand nur max. 52-54 C warm wird :)

    http://www.mindfactory.de/cgi-bin/M...001466fe2f12c0a801120647/Product/View/0014758 (Aerocool HT-101)

    Is der zu empfehlen?
     
  14. Magrange

    Magrange Megabyte

    Registriert seit:
    12. November 2003
    Beiträge:
    1.422
    Erhöhe mal die Spannung für den RAM um 0,1V - 0,2 V und/oder Timings entschärfen.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen