Problem mit der Auslagerungsdatei

Dieses Thema im Forum "Windows XP / Server 2003/2008 / Vista" wurde erstellt von matzenordwind, 19. Mai 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. matzenordwind

    matzenordwind ROM

    Registriert seit:
    14. Februar 2003
    Beiträge:
    1
    Moin

    Also ich habe folgendes Problem mit WindowsXP Pro SP1:

    In meinem rechner sind 768 MB Ram, eigentlich ausreichend, und so habe ich Windows angewiesen eine Auslagerungsdatei zwischen 250 und 500 MB zu benutzen. Aber leider hält sich XP nicht an diese Vorgabe und macht nach enigen Tagen wieder ne 780 MB Pagefile Datei draus. Nehme ich Windows die Auslagerunsdatei wieder weg und lege sie mit den genannten Einstellungen wieder an, wird eine 256 MB Pagefile angelegt. Aber nach ein paar Tagen habe ich wieder ne 780 MB Pagefile.
    Hat jemannd ne Idee woran das liegen könnte?
     
  2. Jörn Stadelmann

    Jörn Stadelmann Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    7. April 2001
    Beiträge:
    4.450
    Im Gegensatz zu Win9x, das bei einer zu kleinen Auslagerungsdatei mit den seltsamsten Fehlermeldung Programme abbricht, ignoriert XP deine "zu kleine" Einstellung. Solange Platz vorhanden ist, wird der auch genutzt. Das heißt zwar NICHT, das XP tatsächlich soviel auslagert - es Reserviert sich den Platz aber im Vorraus, WEIL es soviel auslagern Könnte. Würde Das Betriebssystem erst dann anfangen auszulagern, wenn der Speicher nicht mehr ausreicht, hättest du die Speicherverwaltung von Windows3.x mit 32Bit Erweiterungen -> Windows95. Wenn diese allerdings der Weisheit letzter Schluß gewesen wäre, hätte Microsoft diese sicherlich unverändert in Windows98 übernommen und sie würde auch heute mit WindowsXP noch eingesetzt werden.

    Die einzige mir bekannte Möglichkeit, WindowsXP mit einer zu kleinen Auslagerungsdatei in die Knie zu zwingen, besteht daran die Festplatte mit Daten zu füllen. Wo kein Platz ist kann auch nichts vergrössert werden. Das empfehle ich dir aber <B>ausdrücklich NICHT</B>. XP wird in dem Falle nämlich als erstes die Systemwiederherstellung deaktivieren um Plattenplatz zu schaffen. Danach gehts dann ans eingemachte, es geht weiter mit %systemroot%\systme32\dllcache "Systemdateiprüfung", danach folgen die Deinstallationsinformationen in %systemroot%\$NTUninstalqXXX usw.
    Am Ende hast du ein System, bei dem du für jede noch so kleine Änderung die XP-CD einlegen must, was besonders fatal ist, wenn du XP auf SR1 upgedatet hast. In dem Fall werden nämlich die alten Dateien von der XP-CD verwendet. Aus dieser SR1- Original Mischung entsteht dann nach sehr kurzer Zeit ein recht unstabiles Gesamtbiotop - Win9x kann dann wirklich nicht mehr schlimmer sein.

    J2x
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen