1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Problem mit MSI FX 5700 LE 128

Dieses Thema im Forum "Grafikkarten & Monitore" wurde erstellt von wolfstar, 8. Februar 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. wolfstar

    wolfstar Byte

    Registriert seit:
    21. Dezember 2001
    Beiträge:
    48
    Liebe Teilnehmer
    Habe folgendes Problem:
    Neuen Rechner gekauft, Athlon 64 3000+ Winchester, Gigabyte GA-K8NS ultra 939 Board, MSI Geforce FX 5700 LE, 512 MB Corsair value select...
    Vorhandenes XP Prof. draufgespielt, sowie SP2.
    Soweit alles am laufen. Aber es laufen keine Spiele, welche vorher auf meinem alten Rechner problemlos gelaufen sind, z.B. Tomb Raider, Ablaze... Bildschirm wird nur kurz schwarz und schaltet danach gleich wieder um auf den Desktop.
    Hatte vorher Athlon 550 mit Abit Siluro Geforce 2MX Grafik und alles lief.
    Im Diagnoseprogramm dxdiag habe ich Direct draw getestet - OK
    Direct 3D bricht mit der Meldung ab, ich hätte den Test mit einem Tastendruck abgebrochen, was ich aber nicht habe.
    Ein anderes Spiel bricht mit folgender Fehlermeldung ab:
    "Application Error: The instruction at 0045a83a referenced memory at 005c0064
    The memory could not be read from"
    DirectX Version ist aktuell wieder die 8.1, hatte zwischendurch die 9.0c drauf, Problem tritt bei beiden gleich auf.
    Grafiktreiber ist NVIDIA GeForce FX 5700 LE, Version 6.6.9.3
    Wie kriege ich das Problem gelöst? Hoffe ihr könnt mir helfen,
    Gruß
    Wolfgang
     
  2. ossilotta

    ossilotta Ehren-Moderator

    Registriert seit:
    1. Juli 2001
    Beiträge:
    8.646
    wie sehen denn die Daten vom Netzteil aus 3.3 volt = A, 5 volt = A, 12 volt = A
    ( Aufkleber auf dem Netzteil )
    mfg ossilotta
     
  3. wolfstar

    wolfstar Byte

    Registriert seit:
    21. Dezember 2001
    Beiträge:
    48
    Hallo Ossilotta
    Kann mich leider erst jetzt wieder melden, also die Daten sind folgende:
    +3,3V 28A
    +5V 33A
    +12V 18A
    -5V 0,5A
    -12V 0,8A
    -5Vsb 2A
    ...was auch immer das bedeutet...
    Das Netzteil ist von hec-350MR-PTD
    Hilft Dir das weiter?
    Welche Möglichkeit besteht noch, das Problem zu lösen?
    Bitte um Eure weitere Hilfe,
    Gruß
    Wolfgang
     
  4. ossilotta

    ossilotta Ehren-Moderator

    Registriert seit:
    1. Juli 2001
    Beiträge:
    8.646
    Hallo Wolfgang,

    das könnte durchaus Probleme auf der 12 Volt Leitung machen. Hast Du die Möglichkeit, Dir mal gegen Kaution ein stärkeres Netzteil auszuleihen ? Viele Händler tun dies.
    Wenn Du auch für Die Zukunft gerüstet sein willst, dann schlage ich mal folgende Werte vor:
    3.3 Volt 30 Ampere, 5 Volt 37 Ampere, 12 Volt 27/30 Ampere .

    Die Wattzahl ist unerheblich, hauptsache die Leistung auf den einzelnen Leitungen ist vorhanden.

    DirectX ( würde besser die neueste Version nehmen )

    Mit MEM Test schon mal einen Speichertest laufen lassen ?

    EEventuell mal den 71.20 von Nvidia probieren.
    mfg ossilotta
     
  5. luigi_93

    luigi_93 Megabyte

    Registriert seit:
    28. Februar 2004
    Beiträge:
    1.248
    Hi

    @Ossilotta: Die 18A müssten für die Karte eigentlich genug
    sein, oder? Ich hab auch 18A(12V) und eine 9600XT, die damit
    mehr als zufrieden ist ;) !

    Stimmt, könnt eher am Ram liegen! Test wiegesagt mit MEM-Test86 mal die Module!

    Gruß Luigi
     
  6. wolfstar

    wolfstar Byte

    Registriert seit:
    21. Dezember 2001
    Beiträge:
    48
    Danke soweit für eure Antworten, habe ab nächste Woche DSL, werde mir dann mal Testprogramme laden.
    Eventuell hat sich das Problem auch schon aufgelöst; habe gestern mal die Karte deinstalliert und neu installiert, sowie die Chipsatztreiber neu eingerichtet...
    im Moment laufen fast alle Spiele anscheinend wieder (Tomb Raider, Moorhuhn, Ablaze...)
    Wenn`s so bleibt wär´s ja in Ordnung.
    Aber mal ne andere Frage: CPU Temp. wird im Bios korrekt mit ca. 35 Grad angezeigt, bei Everest erscheint der Wert mal gar nicht, dann schwankt er zwischen 1-6 Grad, war aber auch schon mal bei 41 Grad. Woran liegt´s? Habt ihr ne Idee?
    Danke und Gruß
    Wolfgang
     
  7. Yorgos

    Yorgos Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    2. Februar 2003
    Beiträge:
    3.963
    Everest listet ja mehrere Sensoren.....die Schwankungen werden vermutlich unter "CPU Diode" auftreten. Das ist völlig normal, da die Diode die am schnellsten auf Änderungen reagiert; und die Schwankungen durch die Lastwechsel der CPU entstehen.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen