1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Problem mit Rechner

Dieses Thema im Forum "Hardware allgemein" wurde erstellt von TiVionZ, 10. April 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. TiVionZ

    TiVionZ Byte

    Registriert seit:
    8. April 2005
    Beiträge:
    8
    hallo,

    ich habe mir vor ca. 1 1/2 Wochen einen PC zusammengebaut.
    Er enthält folgende Komponenten:
    - Pentium 4 570J
    - Freezer 7 von arctic-cooling
    - P5ad2-E Premium
    - Club 3D Radeon X800 XL
    - bequiet 370W Netzteil
    - DDR2 PC2-4200/533 512MB INFINEON CL4
    - Maxtor 160 GB
    - Sagate 160 GB
    - Windows XP Professional Servicepack 2 (neu installiert)
    - 40/16/48x Brenner

    Abgesehen davon, dass der Rechner bei einem Neustart nach ca. 5 sec abschaltet anstatt neu zu booten, lief er eine Woche stabil. Wenn der PC dann ausgeschaltet hat, muss man ca. 5 min warten bis man ihn wieder starten kann, sonnst schaltet er nach 5 sec wieder aus.
    Nach einer Woche sind jedoch leider folgende Probleme dazugekommen:

    - Beim Einschalten tritt manchmal folgender Fehler auf:
    Overclocking failled! Please enter: Setup to re-configure your system.
    Press F1 to run SETUP
    Press F2 to load values and continue

    - Gelegentlich kommt auch CPU Voltage out of Range

    - Wenn ich ein Spiel spiele z.B. Counterstrike schaltet er ganz plötzlich von selber ab, und ich muss wieder 5 min warten bis ich ihn wieder starten kann.


    bin für alles offen

    TiVionZ
     
  2. Magier75

    Magier75 Megabyte

    Registriert seit:
    6. März 2002
    Beiträge:
    1.576
    wie Leistungsfähig ist dein NT ?
     
  3. TiVionZ

    TiVionZ Byte

    Registriert seit:
    8. April 2005
    Beiträge:
    8
    hi,

    also laut Beschreibung:
    +3,3V 30A
    +5V 34A
    +12V 28A
    -12V 1A
    -5V 0,8A
    +5VSB 2,5A
     
  4. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.976
    Hi!
    Versuch mal im Bios oder mit den Tools Everest/Motherboardmonitor/Speedfan die Spannungswerte des Netzteiles unter Last zu ermitteln. 370W sind zwar knapp, aber die Ströme sehen ganz ordentlich aus.

    Wie warm werden das System und die CPU? Wieviele Gehäuselüfter sind verbaut? Mindestens 2 wären eigentlich Pflicht.

    Der Arctic-Kühler ist zwar sicher schön leise, aber in der Regel seinen Aufgaben nicht gewachsen.

    Gruß, MagicEye
     
  5. TiVionZ

    TiVionZ Byte

    Registriert seit:
    8. April 2005
    Beiträge:
    8
    hallo,

    also ich habe einen Gehäuselüfter drin. Ich habe Everest installiert und auch Motherboardmonitor.
    Als ich Motherboardmonitor installiert habe, ist in everest die CPU Themperatur auf 99°C angestiegen.
    bei keiner Belastung sagte Everest dies:

    Motherboard 35 °C (95 °F)
    CPU 86 °C (187 °F)
    Aux 124 °C (255 °F)

    Kühllüfter
    Gehäuse 2657 RPM
    Stromversorgung 2280 RPM

    Spannungswerte
    CPU Core 1.46 V
    CPU AUX 3.60 V
    +3.3 V 3.26 V
    +5 V 5.48 V
    +12 V 10.64 V
    -12 V 1.38 V
    -5 V 0.38 V
    +5 V Bereitschaftsmodus 4.97 V
     
  6. Magier75

    Magier75 Megabyte

    Registriert seit:
    6. März 2002
    Beiträge:
    1.576
    Motherboard 35 °C (95 °F) > in Ordnung
    CPU 86 °C (187 °F) > hat der eine Heizung? ansonsten Kühlung überprüfung !
    Aux 124 °C (255 °F) hä? Wo mist der das? Ist das ein Herd oder ein PC?

    Kühllüfter
    Gehäuse 2657 RPM
    Stromversorgung 2280 RPM

    Spannungswerte
    CPU Core 1.46 V
    CPU AUX 3.60 V
    +3.3 V 3.26 V > i.o.
    +5 V 5.48 V > i.o.
    +12 V 10.64 V > NIO > zu Niedrig ! 12 % Verlust ... Max. 11,5 Volt, nicht weniger !
    -12 V 1.38 V > Defekt ! oder falsch abgelesen / Gemessen
    -5 V 0.38 V > Defekt ! oder falsch abgelesen / Gemessen
    +5 V Bereitschaftsmodus 4.97 V > i.O.
     
  7. TiVionZ

    TiVionZ Byte

    Registriert seit:
    8. April 2005
    Beiträge:
    8
    hallo,

    als ich grade Everest gestartet habe stand nurnoch das dran:

    Spannungswerte
    +3.3 V 0.83 V
    +5 V 5.13 V
    +5 V Bereitschaftsmodus 7.55 V
     
  8. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.976
    Ich würde mal vermuten, da hängt kein Sensor dran, daher der maximal mögliche Wert.

    Die restlichen Meßwerte sind korrekt bis abenteuerlich, wenn sie stimmen sollten (was aber nicht unbedingt sein muß...).

    Daher möglichst immer nur ein Programm gleichzeitig zum auslesen benutzen, aber trotzdem nochmal mit einem anderen verifizieren oder im Bios schauen.
     
  9. ankeforever

    ankeforever Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    25. Juli 2004
    Beiträge:
    2.958
    Moin! :)
    Wenn die Spannungswerte stimmen sollten, muss das NT natürlich raus... Mal am bestem mit nem Multimeter durchmessen, denn die Temp.-Werte erscheinen mir auch extrem unwahrscheinlich, keine CPU überlebt 99°, geschweige denn, zieht nicht vorher die Notbremse! ;)
     
  10. TiVionZ

    TiVionZ Byte

    Registriert seit:
    8. April 2005
    Beiträge:
    8
    hi ok also ich habe jetzt mal im bios nachgeschaut

    da steht cpu 82°C
    MB 35°C

    Vcor 1.184V
    3,3V = 3,2V
    5V = 5,068V
    12V = 11,774V

    Also die 5V und die 12V habe ich nachgemessen sie sind etwa gleich (etwas höher).
    Als ich dann nach 5 min wieder starten konnte bekam ich den fehler mit der CPU Spannung
     
  11. f_a_l_o

    f_a_l_o Byte

    Registriert seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    58
    da ja hier schon fleißig diskutiert wird wollt ich mal fragen ob die
    werte in orndung sind oder sich mir auch lieber ein neues NT zulegen sollte.
    Spannungswerte:
    CPU Core 1.62 V
    CPU Aux 1.74 V
    +3.3 V 3.20 V
    +5 V 4.97 V
    +12 V 11.67 V
    -12 V -11.95 V
    -5 V -5.10 V
    +5 V Bereitschaftsmodus 4.85 V
    VBAT Batterie 2.91 V
     
  12. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.976
    Hm, mit 1,184V dürfte die CPU eigentlich gar nicht vernünftig starten. :confused:
    Und 82°C erscheint mir auch für nen P4 zu warm.
    Irgendwie scheint das Board "ne Meise" zu haben.
    Falls möglich, fühl mal, wie warm der Kühler wird (kalt/handwarm/heiß/autsch), evtl. ist er nicht richtig drauf.
    Ein Bios-update kann nicht schaden, allerdings würde ich sowas nicht bei einem instabilen PC versuchen.
    Bringt es was, wenn Du den FrontSideBus(Bustakt/HostClock) der CPU mal auf 100/400MHz halbierst? Wäre zumindest einen Versuch wert.
     
  13. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.976
    @f_a_l_o:

    Wenn der Rechner nicht instabil ist, sprich häufig grundlos abstürzt, gibt es eigentlich keinen Grund, vor Schreck ein neues NT zu kaufen. Die Spannungen sind zwar teilweise unter dem Idealwert, aber noch locker innerhalb der ATX-Specs.
     
  14. TiVionZ

    TiVionZ Byte

    Registriert seit:
    8. April 2005
    Beiträge:
    8
    hallo,
    also ich glaube das Temperaturproblem habe ich erledigt, oder zumindest verkleinert. Ich habe den Lüfter nochmal herunter gemacht und neu draufgesetzt und siehe da meine CPU hat nurnoch ca. 60°C- 73°C

    Wenn ich aber eine Größere CPU auslastung erzeuge geht die Temperatur bis etwa 87°C hinauf.
    Was für einen Kühler würdet ihr mir denn empfehlen?

    Was die Spannungen angeht glaube ich das Everest etwas spinnt, denn es sagt nich mehr als das bei den Sensoren:

    Spannungswerte
    +3.3 V 0.83 V
    +5 V 5.19 V
    +5 V Bereitschaftsmodus 7.63 V
     
  15. f_a_l_o

    f_a_l_o Byte

    Registriert seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    58
    Danke für die schnelle antwort.mein pc stürzt nicht ab also auch kein nt wieder geld gespart
     
  16. Magier75

    Magier75 Megabyte

    Registriert seit:
    6. März 2002
    Beiträge:
    1.576

    immer noch ca. 20 - 30 Grad zu warm ..
     
  17. TiVionZ

    TiVionZ Byte

    Registriert seit:
    8. April 2005
    Beiträge:
    8
    hi,
    ok und was für ein Kühler soll ich mir dann kaufen der auch wirklich was leistet??
     
  18. Fritze61

    Fritze61 Byte

    Registriert seit:
    7. Juli 2004
    Beiträge:
    8
    1. Zalman CNPS7700B cu: The New Giant of Coolers

    würde ich empfehlen, aber nicht wenn du den rechner öfters durch die gegend schleppst, weil der ist schwer und zottelt dann etwas am board. aber kühlen tut der super und ist leise. :cool:
     
  19. ankeforever

    ankeforever Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    25. Juli 2004
    Beiträge:
    2.958
    Der CNPS 7000B AlCu kühlt genauso super, ist kein so n riesen Monstrum und ist auch n bisschen billiger! ;) Und vor allem leichter... es gibt ihn auch noch in der Vollkupfer Version, aber der Unterschied beim Kühlen ist praktisch nicht spürbar, der 7000er Cu ist nur ein schwererer Klotz! :)
     
  20. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.976
    87°C geht mit einem P4 eigentlich gar nicht, der sollte sich normalerweise vbei 70°C anfangen runterzutakten.
    Von daher würde es mich wundern, wenn Du auch mit nem relativ guten Kühler noch solche Fantasiewerte hast. Vielleicht der aus früheren Zeiten bekannte ASUS-Panik-Aufschlag von 20°C :rolleyes:
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen