1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Probleme beim Rechnerstart

Dieses Thema im Forum "Hardware allgemein" wurde erstellt von froggy-dreams, 7. Januar 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. froggy-dreams

    froggy-dreams Byte

    Registriert seit:
    23. Februar 2002
    Beiträge:
    47
    Hallo.

    Ich habe seit kurzen das Problem, das mein Rechner beim Kaltstart ( System lägere zeit ausgeschaltet) ein wenig überredung braucht.

    Drücke ich den Powerknopf, laufen netzteil und cpu-lüfter an.
    aus dem lautsprecher kommt ein tock tock tock ... *g*
    und die hdd leuchte leuchtet konstant.
    Monitor bleibt im standbye, bekommt also kein signal.

    nach einigen spielen mit dem reset knopf springt er dann endlich an und läuft ohne probleme. Auch ein reboot funzt dann reibungslos.

    System:
    - AMD Athlon 1400
    - Board ENMIC 8TAX2+
    - 2x 128 mb RAM , 1x 256 mb RAM
    - platte 1x WDC 60 (5400 U), 1x WDC 80 (7200 U)
    - Brenner LG 8160b
    - DVD LG
    - Betriebssystem XP Pro + SP1
    - Grafik Nvidia Geforce 200/100
    - Netzwerkkarte D-Link

    Einen Festplatten Defekt schliesse ich aus.

    Bitte Helft mir
    [Diese Nachricht wurde von froggy-dreams am 07.01.2003 | 21:43 geändert.]
     
  2. Rafel

    Rafel Byte

    Registriert seit:
    9. Januar 2003
    Beiträge:
    12
    Hi Froggy, habe fast das gleiche System (gleiches Board und gleiche Prozi) und habe auch ganz sporatisch das gleiche Problem. Manchmal waren bis zu 20 oder 30 Neustartversuche notwendig. Liegt definitiv nicht am Netzteil oder den Komponeten sondern am Board und der Biosversion. Die haben aber kein aktuelles was das beseitigt.- zu alt :o( Das Board hat doch eine Anzeige (2 Ziffern) die sollten eigentlich von 00 bis FF hochfahren, machen das aber nicht. Also half bei mir folgendes: hoch fahren lassen bis LED für Festplatte ausging und dann Reset knopf ca. 2 Sek. gedrückt. Meistens kam er dann wieder und hatte sich gefangen.....bis in 2 -3 Monaten wieder einmal :o) Gruß Rafel
     
  3. froggy-dreams

    froggy-dreams Byte

    Registriert seit:
    23. Februar 2002
    Beiträge:
    47
    Naja, macht ja nichts...
    Die Jungs von Atelco haben schon angedeutet das es board und/oder Prozessor sein kann.
    das würde evtl. auch hinkommen. mir iss vor 3-4 monaten mal der prozessor-lüfter hängen geblieben und ich hab den ausgetauscht.

    glaub ich bring den mal einfach dahin, die wollen wenigstens nur eine stunde bezahlt haben...
     
  4. T_2000

    T_2000 Kbyte

    Registriert seit:
    2. Januar 2002
    Beiträge:
    294
    Hi,

    da weiß ich im moment auch nicht weiter. Ich melde mich nochmal, wenn mir was anderes einfällt.

    Gruß Karsten
     
  5. froggy-dreams

    froggy-dreams Byte

    Registriert seit:
    23. Februar 2002
    Beiträge:
    47
    Hei,
    Ich habe jetzt mal die zweite festplatte sowie dvd und brenner von der spannung getrennt.
    hatt aber auch nichts gebracht.
     
  6. T_2000

    T_2000 Kbyte

    Registriert seit:
    2. Januar 2002
    Beiträge:
    294
    Hi Sascha,

    es ist auf jeden Fall ein Versuch wert. Ich weiß momentan nicht, über welche Leitung die RAM-Bausteine versorgt werden. Die Laufwerke bedienen sich bei der +5 und +12V-Leitung. Versuch es auf jeden Fall mal indem nur du die Laufwerke abklemmst.

    Gruß Karsten
     
  7. froggy-dreams

    froggy-dreams Byte

    Registriert seit:
    23. Februar 2002
    Beiträge:
    47
    ich bin gerade mal im handel gewesen, die meinten eher
    prozeesor und board fehler....

    aber ich probier mal die geräte rauszunehmen.
    reicht es wenn ich die stromversorgung aus den laufwerken nehme ?

    Gruß

    Sascha
     
  8. T_2000

    T_2000 Kbyte

    Registriert seit:
    2. Januar 2002
    Beiträge:
    294
    Hi,

    es könnte am Netzteil liegen. Wenn du den Rechner einschaltest, dann brauchen alle Komponenten am meisten Strom um anzulaufen. Wenn der Rechner jetzt ausgeschaltet war, dann kann es sein, dass die Kondensatoren im Netzteil zu lange brauchen um sich aufzuladen und dadurch nicht genug Strom zur Verfügung steht.
    Teste mal folgendes:
    Alles was nicht unbedingt gebraucht wird raus. Also nur einen RAM-Baustein, eine Festplatte und die Grafikkarte drinlassen. Dann den Rechner so lange ausgeschaltet stehen lassen bis das Problem normalerweise auftaucht und dann testen.
    Wenn es dann funktioniert, liegt es sehr wahrscheinlich am Netzteil. Kannst dich ja nach dem Test nochmal melden.

    Gruß Karsten
     
  9. froggy-dreams

    froggy-dreams Byte

    Registriert seit:
    23. Februar 2002
    Beiträge:
    47
    Das hab ich auch schon probiert.
    hat auch nichts gebracht
     
  10. aramon

    aramon Megabyte

    Registriert seit:
    9. September 2002
    Beiträge:
    1.253
    hi,

    versuche es mit bios default werten.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen