1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

probleme beim Starten

Dieses Thema im Forum "CPU, BIOS & Motherboards, RAM" wurde erstellt von AlexG33, 28. August 2002.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. AlexG33

    AlexG33 ROM

    Registriert seit:
    23. Mai 2002
    Beiträge:
    4
    Hallo,

    ich habe ein Problem mit meinem RAM beim starten des Rechners.
    Genauer gesagt beim Memory Test. Normalerweise wird der Speicher ja ziehmlich schnell
    "hochgezählt", bei mir allerdings dauert die ganze Sache ca. 30 s (256 MB DDR-RAM PC266 OEM).
    Er wird auch nicht gleichmäßig hochgezählt, sondern stockt zwischendurch bzw. zählt nicht
    in KB Schritten sondern die Anzeige ändert sich manchmal gleich um z.B. 1000 KB.
    Wenn der Memory Test abgeschlossen ist, bootet der Rechner nicht weiter.

    Hat jemand ne Idee woran das liegen könnte???

    Habe ein Shuttle AK31 3.1 Mainbord und laut Hersteller läuft es auch mit "No Name" Speicher.
     
  2. sinus

    sinus Megabyte

    Registriert seit:
    24. August 2002
    Beiträge:
    1.447
    Hi AlexG33,

    ich würde mich bei diesen Voraussetzungen nicht allein auf einen fehlerhaften Speicher konzentrieren. Am einfachsten ist natürlich der testweise Einsatz eines anderen Speicherriegels. Suche mal einen Gamer in Deiner nähe, der DDR-Ram hat und Deinen Speicher mal testet. Ich denke, dass unter diesen Spezies DDR-Ram recht verbreitet ist.
    Den Proz kannst Du natürlich auch irgendwo checken lassen, wobei das umständliche Kühlproblem stören wird. Du weisst ja, dass Dein Proz AUF KEINEN FALL, auch nicht 1 Sekunde ohne Kühler laufen darf. Um bei CPU-Tests zu grosse Unannehmlichkeiten mit dem Kühler zu vermeiden, habe ich einen recht kleinen, leicht zu montierenden Testkühler. Der hat zwar nicht die Leistung für einen Athlon, für einen Schnelltest im Kurzbetrieb reicht der aber aus. Wärmeleitpaste muss jedoch aufgetragen werden!!
    Ich hoffe nur, dass Du Deinen neuen Proz bestens gekühlt hast. Nicht dass der schon beim Hochlaufen Hitzepickel bekommt und die daraus folgernde Taktreduzierung erleiden muss.
    Wenn der Bildaufbau auch im BIOS langsam ist, dann muss die Taktung mit der Geschwindigkeit einer Weinbergschnecke laufen.
    Das einzig Gute an Deinem Prob: der Fehler ist konstant ;-)
    Gruss K.
     
  3. AlexG33

    AlexG33 ROM

    Registriert seit:
    23. Mai 2002
    Beiträge:
    4
    Hallo sinus,
    erstmal Danke für deine Antwort. Leider konnte ich das Problem mit deinen vorgeschlagenen Maßnahmen nicht beheben.
    Habe das Problem seit ich mir ein neues Mainboard (Shuttle AK31 3.1), neuen Prozessor (Athlon XP 1800+) und neuen RAM (DDR PC266 OEM) gekauft hab. Das schränkt die Fehlerquellen ja schon mal erheblich ein.
    Ins BIOS komm ich noch rein, allerdings ist selbst dort der Bildaufbau sehr langsam. Habs auch schon mal mit nem CLEAR CMOS probiert, bringt allerdings auch nix.
    Hab leider z.Zt. keine Möglichkeit anderen Speicher zu testen, da DDR-RAM unter meinen Bekannten eher wenig(um nicht zu sagen gar nicht) verbreitet ist und das Board leider nur DDR-RAM unterstützt.
    Wollt halt nur mal wissen, ob es auch wirklich am RAM liegt, oder ob es evtl. auch an etwas anderem liegen könnte.
    mfg
    Alex
     
  4. sinus

    sinus Megabyte

    Registriert seit:
    24. August 2002
    Beiträge:
    1.447
    Hi AlexG33,
    seit wann hast Du das Problem? Von Anfang an? Ist Dein Rechner neu? Kannst Du mal einen anderen Speicher einsetzen?
    So, wie es sich anhört, klingt es nach einem fetten Hardwareproblem. Das Stocken deutet auf erhebliche Aussetzer des Speichers hin. Du kannst mal schauen, ob ein Kontaktproblem des Speicherriegels vorliegt. Nimm ihn raus, reinige die Kontaktstellen mit fusselfreiem Tuch (kein Synthetik) und stecke den Riegel rein. Vermeide statische Aufladungen! Dieses rein - raus machst Du ein paarmal. Damit werden Oxidablagerungen gelöst. Nach dem letzten Reinstecken wackelst Du am arretierten Riegel mehrmals in der Querrichtung und drückst ihn dann fest gegen den Ruheanschlag. Dann sollte ein Kontaktproblem beseitigt sein.
    Kommst Du ins BIOS rein? Dort auf jeden Fall die "default"- Einstellung für den Speicher einstellen oder manuell auf die harmlosesten Werte. Erst wenn Du sicher bist, dass er damit läuft, kannst Du an Tuning-Massnahmen denken.
    Viel Erfolg!
    Gruss K.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen