1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Probleme mit Abit KT7-Raid

Dieses Thema im Forum "Hardware allgemein" wurde erstellt von Schatzi, 20. Dezember 2000.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Schatzi

    Schatzi ROM

    Registriert seit:
    20. Dezember 2000
    Beiträge:
    7
    Hallo.

    Ich habe merkwürdige Probleme mit meinem KT7-aid, vielleicht kann mir jemand helfen.

    Wenn ich meinen Rechner zum ersten mal am Tag starte, dann friert er während dem Start von Windows ein. Dies wiederholt sich dann noch ein oder zweimal und dann läuft das System normal und stabil. Einzelheiten weiter unten.

    Zuerst mal meine Konfiguration:

    Abit KT7-Raid
    AMD Athlon Tb 900
    2x IBM DTLA307030 an den beiden primären Kanälen des Raid-Controller verbunden als Raid-0
    Seagate 28GB am primären IDE1
    NEC DVD-Lw am primären IDE2
    Grafik Leadtek Winfast Geforce 2 MX TV-Out
    SCSI-Controller Dawicontrol DC2975U
    daran TEAC CD532S
    TEAC CDR55S
    133 MB PC133 SDRAM
    ISDN AVM Fritzcard PCI
    Sound SB Live Player 1024
    Hauppauge WinTV-Theater TV-Karte
    Netzteil 330W (Markenprodukt)

    Am Anfang, als ich Windows 2000 noch nicht auf dem Raid-Verbund installiert hatte, habe ich mehrere Möglichkeiten durchprobiert. Als Span-Verbund (einfache Reihenschaltung der HDDs) der beiden IBM-Platten funktionierte es. Auch beim Ausbau einer PCI Karte lief das System, dabei war es egal, welche PCI-Karte das war. Der Fehler tritt sowohl unter Windows 2000, als auch unter Windows 98 und ME auf.
    Wenn ich im BIOS die I/O-Spannung auf "Default" stelle, friert der Rechner bei JEDEM Start ein! Ich setzte die Spannung um 0,1 herunter, dann läuft er so wie oben beschrieben. Die Abit-Hotline vermutete ein Strom-Problem und riet mir zu einer Spannungserhöhung, dies hat jedoch den Fehler nur verschlimmert. Ansonsten konnten die bis jetzt auch keinen vernünftigen Lösungsvorschlag machen.
    Der Austausch des Hauptspeichers hat auch nichts gebracht. Ich hatte testhalber mal Siemens-Ram drin (war zwar nur PC100, aber wenigstens "Marke"), hat nichts gebracht. Mein altes No-Name-Netzteil habe ich mittlerweile auch getauscht ohne Erfolg. Alle anderen Teile habe ich leider nicht nochmal zur Verfügung.

    Also, ich wäre dankbar, wenn jemand Lösungsvorschläge hätte, oder zumindest mir sagen könnte, welche Komponente am wahrscheinlichsten dafür verantwortlich ist. Ich vermute entweder das Board oder aber die IBM-Festplatte(n).

    Sollten weitere Infos nötig sein, bitte hier posten oder eine Mail an mich. CoolSchatzi@web.de

    Thanks,

    David.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen