1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Probleme mit einer MFM/ST-506 HDD (Model NEC D3142)

Dieses Thema im Forum "Festplatten, SSD, USB-Sticks, CD/DVD/Blu-ray" wurde erstellt von b@ank.pc, 8. März 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. b@ank.pc

    b@ank.pc ROM

    Registriert seit:
    8. März 2006
    Beiträge:
    2
    Ich habe folgendes Problem:

    Es geht um eine ältere MFM/ST-506 HDD (Model NEC D3142).

    Bei MFM-Festplatten gibt es doch die Möglichkeit, in einer "DEEFEKT-List-Map" alle defekten Sektoren einzutragen.
    Trozdem findet MS-DOS noch alle defekten Sektoren bein formatieren (fehlerhafte Zuordnungseinheiten).

    Ich bin wie folgt vorgegangen:

    1. Mediaanalyse durchgeführt ( feststellen der defekten Sektoren)
    2. Alle gefundenen Sektoren in der DEFEKT-List-Map eingetragen
    3. Mit FORMAT des Controller-BIOS neu formatiert (LowLevel)
    4. erneute Mediaanalyse durchgeführt (alle defekten Sektoren sind jetzt als -Marked bad sector - No danger -
    aufgelistet.

    Anschließend FDISK und FORMAT (MS-DOS)

    Ergebnis: Die markierten defekten Sektoren werden nicht ausgeblendet.

    Was mache ich falsch ?
     
  2. derupsi

    derupsi Halbes Gigabyte

    Registriert seit:
    26. Juni 2002
    Beiträge:
    6.624
    versuch mal diese Schalter (MS-DOS 6.22)
    /C
    Dieser setzt fehlerhafte Zuordnungseinheiten zurück. Wenn ein Datenträger Zuordnungseinheiten die als "defekt" (fehlerhaft) markiert wurden aufweist, testet FORMAT standardmäßig diese Zuordnungseinheiten nicht erneut und lässt sie als "defekt" markiert. Verwende die Option /C wenn FORMAT alle Zuordnungseinheiten auf dem Datenträger erneut testen soll. (In früheren Versionen von MS-DOS überprüfte FORMAT jedesmal alle fehlerhaften Zuordnungseinheiten.)
    oder
    /U
    Diese Option bestimmt, dass ein Datenträger unwiderruflich formatiert wird. Dabei werden alle auf dem Datenträger vorhandenen Daten zerstört; ein späteres Rückgängigmachen der Formatierung ist nicht mehr möglich. Die Option /U kann man benutzen, wenn bei der Verwendung des Datenträgers Lesen-/Schreiben-Fehlermeldungen angezeigt wurden.

    MFM-Platten, sowas wunderbares habe ich bis vor kurzem auch noch besessen ;-)
     
  3. b@ank.pc

    b@ank.pc ROM

    Registriert seit:
    8. März 2006
    Beiträge:
    2
    Das Mainboard ist ein BIOSTAR (MB-1333/40AEA-G)
    Der Kontroller ist ein ISA WD1006V-SR2

    Ich hab es aber auch noch mit einem ISA WD1003V-SR2 probiert.

    Die Plattenparameter sind unter Typ 47 eingetragen worden (642/8/17).

    Die bei MS-DOS FORMAT gefundenen, defekten Sektoren sind die gleichen, wie in der DEFEKT-MAP eingetragenen.

    Die Idee mit MS-DOS FORMAT /C /U bringt leider auch nichts.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen