1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Probleme nach Prozessorwechsel!!!

Dieses Thema im Forum "CPU, BIOS & Motherboards, RAM" wurde erstellt von Michael Rabe, 26. Februar 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Michael Rabe

    Michael Rabe ROM

    Registriert seit:
    7. April 2003
    Beiträge:
    4
    Ich habe seit kurzem aus 3.Hand einen Pentium I mit einem Sockel-7 Board, der aufgerüstet werden sollte...

    ...nachdem der 133MHz MMX Prozessor jedoch durch einen 266MHz MMX Prozessor ersetzt wurde, fährt der PC nichtmals bis zum BIOS hoch, d.h. der Bildschirm schaltet nach kurzer Zeit in den Standby-Modus (evtl. kein Signal)!

    Nach dem Rückbau dieser Veränderung, bleibt dieses Phänomen jedoch leider erhalten... Meine Vermutung war dahingehend, dass das Mainboard bzw. die BIOS-Einstellungen evtl. "resetet" werden müssen um den neuen Prozessor zu erkennen - leider habe ich jedoch keine Anleitung von dem Board und es ist auch kein Jumper oder Batterie erkennbar, mit dem ich dies erreichen könnte!

    Wer kennt sich mit diesem Problem aus und kann mir evtl. helfen?!
     
  2. deoroller

    deoroller Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    18. Juli 2000
    Beiträge:
    116.657
    Ich wollte hier nicht unfreundlich sein, sondern mich nur vergewissern wieviel Ahnung du von der Materie hast. Das zu wissen kann hilfreich sein, bei der weiteren Hilfe.

    So wie es aussieht (laut der geposteten Boardbeschreibung von bobadilla) ist das Board nur für CPUs geeignet mit 3,3V single Spannung. Der Pentium MMX braucht aber zusätzlich noch 2,8V Kernspannung, so dass eine solche CPU gar nicht darin laufen sollte.

    Das die 166MMX CPU die 3,3V überhaupt verkraftete ist wahrscheinlich dem Umstand zu verdanken, dass sie nur mit 133MHz betrieben wurde.
    Also läuft in dem Board bereits die falsche CPU.
    Der Pentium 233MMX braucht auch die 2,8V Kernspannung.

    In dem Board kann maximal eine Pentium 200MHz CPU - ohne MMX - betrieben werden.
     
  3. Gast

    Gast Guest

    vielleicht hilft?s:

    http://th99.pley.org/m/A-B/35029.htm

    könnte sein, dass Deine Rev. die CPU nicht unterstützt :confused:

    Solltest Dir mal anschauen, was an Jumper-Settings auf dem Board steht !

    Da es wohl auf 133MHz gejumpert ist, wird der 166er halt auch nur mit 133 MHz betrieben.

    Sorry, aber sowas klärt man, bevor man mit einer anderen CPU startet ...

    Andreas
     
  4. Michael Rabe

    Michael Rabe ROM

    Registriert seit:
    7. April 2003
    Beiträge:
    4
    Erst einmal herzlichen Dank für die vielen Antworten. Anhand dieser habe ich nun nochmals ein paar Informationen zusammen gestellt, die ihr möglicherweise besser interpretieren könnt als ich:

    @irish-tiger
    Die gesuchte Bezeichnung lautet ?MS5129 VER:1.2?!

    @deoroller
    Nicht jeder ist spezialisiert auf die Hardware-Eigenschaften verschiedenster Computer...manche haben ihr Fachwissen auch auf anderen Gebieten! Und dennoch kann man ihnen freundlich begegnen...

    Wenn mir mein PC beim hochfahren 133MHz anzeigt, so baue ich nicht erst den Prozessor aus um mich von der Korrektheit dieser Angabe zu überzeugen!

    @gracchus
    Vermutlich hast du recht, ich gebe hier einmal die genaue Beschriftung der beiden Prozessoren wieder :

    intel pentium
    w / MMX tech
    FV80503166
    SL27H / 2.8V

    intel pentium
    w / MMX tech
    FV80503233
    SL27S / 2.8V

    Vielleicht kann mir anhand dieser Informationen nochmals jemand sagen, was möglicherweise falsch oder defekt ist...?
     
  5. deoroller

    deoroller Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    18. Juli 2000
    Beiträge:
    116.657
    War mir bekannt, ist auch unwahrscheinlich, dass jemand eine so seltene CPU mitverschenkt. Sie käme in meine CPU-Sammlung.:D (aber wer weiß?)

    Allerdings sollte mal geguckt werden, ob der CPU-Kühler für die schnellere CPU noch ausreichend ist. So ein K6, wenn es denn einer ist, entwickelt mehr Abwärme, die ein Kühler, der nur für einfache Pentiums vorgehen ist, nicht mehr wegschaffen kann.
     
  6. Gast

    Gast Guest

  7. gracchus

    gracchus Kbyte

    Registriert seit:
    7. November 2003
    Beiträge:
    140
    Ein Pentium 133 kann kein MMX sein, das ging erst bei 166 los. Spannungsversorgung beim 133 = 3.3 Volt; Der PII-266 benötigt 2 Spannungen, nämlich 2.8V Core und 3.3V; den Prozessorkern mit 3.3V zu belegen ist daher keine gute Idee...
    Es wäre vielleicht denkbar daß der Prozessorkern durchgebrannt ist und gleich noch die Spannungsversorgung mit ins Grab genommen hat, dann hätte sich das mit diesem Mainboard erledigt...
    Ist natürlich alles nur eine Vermutung und eine Möglichkeit von vielen, vielleicht gibts noch andere Ideen zu dem Thema

    Natrag: Deoroller hat natürlich recht, einen PII-266 in einen Sockel 7 zu kriegen, wow, von dem PC möcht ich mal bilder sehen.... :-)

    Vielleicht ein kleiner Zahlendreher?
    Nicht 133 und 266 sondern 166 und 233???
     
  8. deoroller

    deoroller Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    18. Juli 2000
    Beiträge:
    116.657
    Viel Ahnung scheinst du nicht zu haben. Einen 133MHz MMX Prozessor gab es nicht und die 266MHz MMX CPU für Desktop-PCs gab es nur für den Slot 1. Jedenfalls bei den CPUs von Intel.

    Hast du keinen Bekannten/Freund, der dir vor Ort etwas unter die Arme greifen kann?
     
  9. irish-tiger

    irish-tiger Megabyte

    Registriert seit:
    27. August 2003
    Beiträge:
    1.170
    Hi,

    die meisten Boards haben zwischen den Steckplätzen oder irgendwo am Rand eine Bezeichnung (z.B. MS-6380 V. 1.0 oder ähnlich). Such mal danach und poste dann.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen