Provider müssen auf Behördenanordnung ****-Websites sperren

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von knop290, 1. April 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. knop290

    knop290 Kbyte

    Registriert seit:
    26. August 2004
    Beiträge:
    236
    Das ist ja wie bei der Präsidentschaftswahl, als alle nicht amerikanischen User die Seiten von Maestro Bush nicht aufrufen konnten. Damals gab es als Gegenmittel einer solchen Aussperrung folgendes: Man besorgt sich die Proxy-IP eines amerikanischen Servers, von einer Zeitung oder sonstwas 'öffentlichem', und schon ist der Zugang wieder frei. Da können die hier sperren was sie wollen, der Proxy funzt wunderbar weiter...

    So what?
     
  2. misama

    misama Byte

    Registriert seit:
    8. Mai 2000
    Beiträge:
    122
    Stimmt, aber es ist schonmal ein Anfang.

    MfG Michael
     
  3. lou_cyphre

    lou_cyphre Byte

    Registriert seit:
    24. Juni 2004
    Beiträge:
    108
    Da soll noch einer behaupten, dass es bei uns keine Zensur gibt!
    Damit ich nicht falsch verstanden werde: mit dem ****gesindel habe ich nichts am Hut.
     
  4. P.A.C.O.

    P.A.C.O. Ex-Foren-Bulle

    Registriert seit:
    9. Juli 2002
    Beiträge:
    19.129
    hättest du das gleiche geschrieben, wenn es um kinder****oseiten ginge ?

    :confused:
     
  5. Level 5

    Level 5 Kbyte

    Registriert seit:
    15. April 2002
    Beiträge:
    179
    Da sollten die viel radikaler durchgreifen - Recht so :jump:

    Bloss es wird rein gar nichts bringen.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen