Prozess gegen "Sasser"-Autor beginnt am 5. Juli

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von cheff, 27. Mai 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. cheff

    cheff Megabyte

    Registriert seit:
    14. Februar 2002
    Beiträge:
    1.297
    ... welche Microsoft bereits Wochen zuvor mit einem Patch bereinigt hatte. Sasser konnte daher nur aufgrund von Schlampereien seitens der zuständigen Administratoren einen Schaden in Millionenhöhe anrichten.
     
  2. sg69

    sg69 Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    28. August 2003
    Beiträge:
    977
    Grundsätzlich richtig, aber ist das eine Erntschuldigung für eine BEWUSST und VORSÄTZLICH begangene STRAFTAT ?

    Ich hoffe auf ein KNALLHARTES Urteil mit Gefängnisstrafe !!!
     
  3. steppl

    steppl Halbes Gigabyte

    Registriert seit:
    30. Juni 2004
    Beiträge:
    6.613
    Ich denke, cheff wollte damit nicht den Täter, sondern Microsoft aus der Schusslinie holen..

    Davon abgesehen: Jawoll, hängen soll er :D
     
  4. cheff

    cheff Megabyte

    Registriert seit:
    14. Februar 2002
    Beiträge:
    1.297
    Seit wann bin ich Microsoftfan :confused:
    Aber man muss Microsoft einfach mal zugute halten, dass die Lücke bereits geschlossen war und es wirklich nur der Unfähigkeit der Admins zu verdanken war, dass es große Konzerne erwischt hat. Die meisten wissen schon, warum sie sich bedeckt halten - weils einfach oberpeinlich ist. Microsoft weist auch immer wieder auf die Wichtigkeit der Patchs hin und JEDER Admin sollte das ernst nehmen, oder seinen Arbeitsplatz räumen. Also bei der Firma, wo ich als Admin tätig bin, gab es noch nicht einen Vorfall seitdem ich dort bin - Zufall oder einfach, weil ich die Systeme gut pflege und die Mitarbeiter ausführlich aufgeklärt habe?

    Und wegen Delta Airlines: Ich würde mir dreimal überlegen, ob ich mit einer Fluggesellschaft fliegen will, die es nichtmal schafft ihre Computersysteme auf dem aktuellen Stand zu halten. Wenn die ihre Flieger genauso warten, dauerts nimmer lang und so ein Flieger landet mal unplanmäßig irgendwo in der Pampa - bestimmt ist dann ein unfähiger Pilot schuld.

    Und wir wollen auch nicht vergessen, dass eine simple Firewall gereit hätte um den Virus außerhalb des Netzes zu halten.

    Während die einen auf eine knallharte Strafe hoffen, hoffe ich auf eine milde Strafe für den Typ - was haben wir, die Gesellschaft davon, wenn der im Bau landet, nach 2 Jahren rauskommt und keinen Job mehr bekommt? Dann können wir obendrein auch noch sein Arbeitslosengeld mitfinanzieren. Wie sinnvoll. Man sollte ihm also keine all zu großen Steine in den Weg legen.

    Und nochmal: Wer zu blöd ist sein Computer abzusichern, sollte drüber nachdenken, ob seine Kiste überhaupt was im Internet verloren hat. Ich sag immer: "Keine Ahnung von PC und Internet, aber Onlinebanking machen" :D (Gibt da echt genug "Spezialisten".)
     
  5. steppl

    steppl Halbes Gigabyte

    Registriert seit:
    30. Juni 2004
    Beiträge:
    6.613
    Ist auf jeden Verbrecher anzuwenden. Na, ob mir die Vorstellung gefällt...ich schlafe mal drüber.
     
  6. Kleiner Murks

    Kleiner Murks Kbyte

    Registriert seit:
    28. Oktober 2001
    Beiträge:
    163
    Ach, wenn er sein Auto nicht abschliesst darf ich dann damit in den Urlaub fahren ? Wenn die Freundin alleine weggeht darf dann da jeder ... ?
     
  7. cheff

    cheff Megabyte

    Registriert seit:
    14. Februar 2002
    Beiträge:
    1.297
    Ähm was? Verstehe den Satz nicht :confused:
    Außerdem schreibt hier keiner (auch ich nicht), dass er freigesprochen werden soll. Aber man muss überlegen was sinnvoll ist. Jetzt verknacken und dann liegt er uns 40 Jahre (+die Zeit im Knast) auf der Tasche, weil er keine Arbeit bekommt oder geht man den humaneren Weg und lässt im die Chance seine Fähigkeiten und sein Wissen im Beruf anzuwenden, wo er dann auch seine sozialen Beiträge, etc. zahlen muss? Ich habe den Eindruck, die Gesellschaft will immer gleich alle die sich was zu schulden haben kommen lassen wegsperren. Überlegt auch mal was für einen Sinn das macht. Virenschreiben ist doch kein Mord und Totschlag und hat auch nichts mit einem Banküberfall zu tun. Sichert eure Systeme und so Typen haben keine Chance und wenn ihr dazu nicht in der Lage seid kündigt euern Internetanschluss.
    Bei den Kosten bin ich für halbe halbe. Die Firmen hätten besser aufpassen müssen, aber der Autor hätte auch den Wurm nicht schreiben müssen.
     
  8. sg69

    sg69 Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    28. August 2003
    Beiträge:
    977
    @ cheff:

    Ich kann Deine Gedanken absolut nachvollziehen.

    Aber Gerichte sollten Strafen nicht anhand von eventuellen Folgekosten festlegen. Allein die Straftat sollte entscheidend sein. Und wer einen Virus oder Trojaner schreibt benötigt schon ERHEBLICHE kriminelle Energie.
    Das ist ein LOGISCHER Ablauf von Programmzeilen. In jeder Minute des Programmierens war diesem Menschen BEWUSST, was er tut. Es war KEINE Kurzschlusshandlung. Er wird auch nicht tagelang unter Alkoholeinfluss gestanden haben. Und bitte nicht wieder eine schlechte Kindheit als Entschuldigung...
     
  9. cheff

    cheff Megabyte

    Registriert seit:
    14. Februar 2002
    Beiträge:
    1.297
    Gerichte sind bei uns dazu da Gesetzesverstöße angemessen! zu bestrafen. Ob es angemssen ist jemandem wegen einer solchen Sache (hätte fast "Kleinigkeit" geschrieben) das ganze Leben zu verfuschen, wage ich zu bezweifeln. Mit 17 (so alt war er bei der Programmierung) denkt man noch anders, als mit 25. Da hat man schließlich auch andere Dinge im Kopf als mit 40 oder sieht das jemand anders?

    Warten wir das Urteil ab ...
     
  10. flowerdirk

    flowerdirk Byte

    Registriert seit:
    23. Mai 2001
    Beiträge:
    34
    hallo cheff,
    ich hab dir doch schon vor wochen gesagt, dass dein wohnzimmerfenster kein panzerglas hat. da du keins eingesetzt hast, gehe ich von deinem einverständnis aus, wenn ich dir einen dicken stein ins wohnzimmer schmeiße, gelle?
    mott: das opfer ist immer selber schuld.
    viele grüße
    der abgenervte
     
  11. Sushi16

    Sushi16 Byte

    Registriert seit:
    1. Dezember 2002
    Beiträge:
    79
    1.) Hatte er keine kriminelle Absicht mit dem Virus. 90% aller Viren werden geschrieben, um auf die Sicherheitslücken aufmerksam zu machen!

    2.) Hat kaum einen Schaden angerichtet, da der Virus nicht wirklich was angestellt hat. Die Post hatte z.B. einen Schaden, aber auch nur, weil sie dumm ist. Die haben nämlich, als der Virus im Umlauf war, die Firewall so hart eingestellt, dass ihre PCs nicht mehr miteinander kommunizieren konnten. Das ist wieder ein Beweis für die Unfähigkeit des dort angestellten Admins, der es schon versäumt hat, den Patch zu installieren!

    3.) Ich bin auch für eine milde Strafe, da er nicht wirklich was gemacht hat. Er könnte ja ein paar Sozialstunden in einer Internet-Security-Firma ableisten ;)
     
  12. unserkleiner

    unserkleiner Kbyte

    Registriert seit:
    2. Februar 2004
    Beiträge:
    149
    1. Was soll das?? Wenn jemand ohne kriminelle Energie 'ne Atombombe bastelt, ist das sicher nur ein Dummerjungenstreich?
    Virenautoren müssen auf's Härteste bestraft werden, denn SIE WOLLEN SCHADEN ANRICHTEN! Sonst kann man das Problem direkt an MS senden.
    2. Die enstandenen Schäden, allein durch Arbeitsausfall, sind weltweit gar nicht in Zahlen auszudrücken.
    3. siehe erstens. Strafe minimum die doppelte Schadenshöhe!
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen