Prozessbeginn: 14.000 Anleger gegen die Deutsche Telekom

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von sg69, 23. November 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. sg69

    sg69 Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    28. August 2003
    Beiträge:
    977
    Das ist wieder typisch Deutschland !
    Die Leute kaufen wie blöd Aktien ohne sich vorher zu informieren und zu bedenken, daß der Wert der Aktien sinken könnte.
    Und wenn es dann soweit ist, sind (typisch Deutsch) Andere Schuld.
    Hätten dies Kleinaktionäre auch gegen die (anegblich) überhöhte Bewertung der Telekom-Immobilien geklagt, wenn der Wert der T-Aktie gestiegen wäre ?
    MIT SICHERHEIT NICHT, das wäre ja dann egal !

    Ich hoffe die verlieren den Prozess und müssen die Prozesskosten zahlen !

    Das alles passt in unsere heutige Gesellschaft. Bei schlecht erzogenen Kindern sind heutzutage ja auch nicht mehr die Eltern Schuld, nein, es sind Computerspiele...
     
  2. andideasmoe

    andideasmoe Megabyte

    Registriert seit:
    13. November 2003
    Beiträge:
    1.788
    Alter Schwede, wie kann man nur so arrogant sein? Das nenne ich mal typisch deutsch! Ich glaube schon, dass den meisten bewusst war, dass Aktien sinken können. Nur das mit der Vorspiegelung falscher Tatsachen der Aktienkurs gestützt bzw. erhöht wurde findest du i.O.? Denke mal an die ganze dotcom Unternehmen in Deutschland. Was da beschissen wurde war schon nicht mehr feierlich. Und das willst du gutheissen? :aua:
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen