1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

QMS-Minolta 2200 DL Dienstaufruf 17

Dieses Thema im Forum "Multifunktionsgeräte, Drucker, Scanner" wurde erstellt von greg001, 30. September 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. greg001

    greg001 Kbyte

    Registriert seit:
    17. Juli 2004
    Beiträge:
    170
    Hallo,

    zuerst kam nach dem Einschalten der Fehler "Dienstaufruf 17 Tonerbehälter".
    Inzwischen ist es so, dass der Farblaserdrucker nach dem Einschalten nicht mehr aufhört zu kalibrieren und nach einiger Zeit hört man hässliche Geräusche.

    Der Resttonerbehälter war übervoll; den habe ich also getauscht.
    Dann habe ich noch festgestellt, dass an der Trommel hinten ein Kunststoffstift verbogen ist; das ist der Stift mit der Spirale (vermutlich für Tonertransport in der Trommel).

    Weiß jemand, ob es genügt, die Trommel auszutauschen oder ist vermutlich noch mehr defekt?

    mfg greg
     
  2. Donmato

    Donmato Megabyte

    Registriert seit:
    23. September 2002
    Beiträge:
    1.877
    den bring man lieber hin
    wenn die spirale an die trommel kommt gibbet schöne häßliche streifen und du kannst die trommel wegschmeißen
    eine fachwerkstatt weiß was zu tun is ;)
     
  3. Cheetah

    Cheetah Kbyte

    Registriert seit:
    28. September 2000
    Beiträge:
    456
    Hallo Greg!
    Ich denke daß ich Ihnen helfen kann. Ich habe hier gerade vor mir das Benutzerhandbuch dieses Minolta-Druckers. Dort heißt es zum Dienstaufruf 17: Bevor man den Kundendienst ruft sollte man zuerst das betroffene Element tauschen. Die Fehlermeldung löscht sich dann automatisch. Es können mehrer Faktoren zusammenkommen die diese Fehlermeldung hervorrufen können. Den Kundendienst können Sie immer noch rufen, falls sich das Problem nicht lösen läßt.

    Schönes Wochenende noch

    Cheetah
     
  4. greg001

    greg001 Kbyte

    Registriert seit:
    17. Juli 2004
    Beiträge:
    170
    Hallo,

    inzwischen habe ich die Trommel und die Transfereinheit getauscht.
    Die Fehlernahricht Dienstaufruf 17 erscheint nicht mehr.
    Aber der Farblaserdrucker hört nicht mehr auf zu kalibrieren.

    Die Firmware ist aktuell.

    Ist es sinnvoll, trotzdem die neue Firmware zu flashen?

    Oder was kann ich sonst noch tun?

    mfg greg
     
  5. greg001

    greg001 Kbyte

    Registriert seit:
    17. Juli 2004
    Beiträge:
    170
    Need Help!!!
     
  6. Cheetah

    Cheetah Kbyte

    Registriert seit:
    28. September 2000
    Beiträge:
    456
    Bei diesem Drucker gibt es im Menü die Funktion Service/Clear-Obacht. Mit diesem Clear-Obacht können Sie die Fehlermeldungen löschen. Wenn das Kalibrieren nicht mehr aufhören sollte, müssen noch andere Komponenten ausgetauscht werden, weil diese verbraucht sind, z.B. die OPC-Einheit, oder die Kartuschen, müßte aber alles in der Menü-Anzeige erscheinen. Vielleicht müssen Sie auch die Tonerkartuschen einmal rausnehmen und gleichmäßig, vorsichtig horizontal kippen.

    Wir hatten mit unserem Firmendrucker dieses Problem auch, da war praktisch alles zu wechseln, kaum war eine neue Komponente drin, spuckte das Display schon die nächste Fehlermeldung aus.

    Viel Erfolg

    Cheetah
     
  7. greg001

    greg001 Kbyte

    Registriert seit:
    17. Juli 2004
    Beiträge:
    170
    Vielen Dank für die Hilfe.

    Funktioniert wieder, die interne Netzwerkkarte war defekt.


    mfg greg
     
  8. Cheetah

    Cheetah Kbyte

    Registriert seit:
    28. September 2000
    Beiträge:
    456
    Mal eine ganz andere Frage: Wie sind Sie eigentlich mit dem Drucker zufrieden? Ich konnte bisher noch nicht viel negatives entdecken, bis auf das Gewicht und die Lautstärke beim Drucken. Ich finde das Handling mit den Kartuschen und sonstigen austauschbaren Verbrauchsmaterialien sehr gelungen....
     
  9. greg001

    greg001 Kbyte

    Registriert seit:
    17. Juli 2004
    Beiträge:
    170
    Hallo,

    Sie haben recht mit dem Gewicht (50kg) und mit der Lautstärke beim Einschalten bzw. Kalibrieren.
    Außerdem braucht man Geduld, bis die erste Seite gedruckt werden kann.
    Negativ fällt mir noch auf, dass man dauernd irgendwelche Verbrauchsmaterialien (Toner 4 Stück, Ölroller, Trommel, Transbandeinheit) ersetzten muss.

    Diese Verbrauchsmaterialien sind recht teuer.


    mfg greg
     
  10. Cheetah

    Cheetah Kbyte

    Registriert seit:
    28. September 2000
    Beiträge:
    456
    Danke für die Rückmeldung. Wenn ich aber bedenke, was man für Kosten mit den Tintenpatronen hat, dann bin ich mit so einem Drucker langfristig doch besser bedient. Vor allem wenn ich den Drucker nach geraumer Zeit des Nichtgebrauchs wieder einmal anwerfe, bei den Kartuschen trocknet nichts ein, und es verstopfen keine Düsen, das Druckbild bleibt gleichbleibend gut. Ich kann den Tonerverbrauch einfach gezielter steuern. Und ab einem gewissen Druckaufkommen sind die Tintenstrahler von den Kosten und von der Geschwindigkeit her nicht mehr geeignet.

    Fazit: Die Vorteile wiegen die Nachteile eindeutig auf.

    Gruß Cheetah

    PS: Man muß sich halt genau überlegen für welchen Einsatz man welchen Drucker braucht.
     
  11. greg001

    greg001 Kbyte

    Registriert seit:
    17. Juli 2004
    Beiträge:
    170
    Ok.

    mfg greg
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen