Quellcode-Leck: Microsoft verwarnt P2P-Anwender

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von Tuxman, 18. Februar 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Tuxman

    Tuxman Guest

    Registriert seit:
    5. Juni 2001
    Beiträge:
    807
    Einerseits "ach lol der Code ist eh uralt ihr Idioten", andererseits gleich wieder so'nen Terz... die sollen sich mal entscheiden...
     
  2. Dokwood

    Dokwood Byte

    Registriert seit:
    23. April 2001
    Beiträge:
    88
    @unixtom
    Du verstehst irgendwie meine Aussage nicht!?

    Nur weil das Wort Dr?cks@u im deutschen Sprachgebrauch existiert, heißt es noch lange nicht, dass man dieses Wort auch (z.B. gegen einen Polizisten) anwendet!

    So verhält es sich auch mit GoTo (considered harmful!). Ein GoTo ist nicht notwendig; ist nicht notwendig; ist nicht notwendig!!! Es ist NICHT EXISTENT!!!

    Wie schon oben "zwischen den Zeilen" von mir geschrieben, kannst du gerne GoTo-Code schreiben (damit habe ich schließlich schon gesagt, dass Hobby-Entwickler diesen Befehl kennen/verwenden).

    Wer es dennoch tut, verhält sich wie der, der das o.g. Wort gegen einen Mitmenschen ausspricht. Nämlich tölpelhaft!

    Sorry, aber lerne erst mal auf "vernünftiger Ebene" eine Sprache, dann wirst du meine Aussage auch verstehen.

    Der Source von MS ist mit Klassen aufgebaut (daher auch die berühmte DLL-Hölle!). Eine Klasse wird instanziiert und mit GoTo (egal über welche Hochsprache) kommt man da nicht weit!

    Jetzt aber wirklich ENDE mit der Belehrung.

    Ich wünsche dir noch einen schönen Tag! :p
     
  3. unixtom

    unixtom Byte

    Registriert seit:
    25. Juli 2002
    Beiträge:
    34
  4. Dokwood

    Dokwood Byte

    Registriert seit:
    23. April 2001
    Beiträge:
    88
    Oh Gott, mir wird übel!

    @unixtom
    GoTo gibt es nicht und WER das Gegenteil behauptet kann nunmal nicht programmieren.

    Was Visual Source Safe betrifft. Man checkt den Coide aus - und?zwar den, den man selbst gerade verwendet. Alle anderen Moduln bleiben schreibgeschützt und vorkompiliert wo sie sind. Dies ist u.a. eine Schutzmaßnahme (nicht nur bei MS). Auch die meisten Deutsche Unternehmen nutzen dieses Verfahren. Ein Entwickler hat somit NIE allen Code auf einmal - erst recht nicht R/W, damit andere Mitarbeiter gleichzeitig damit arbeiten können.

    So, schluß mit der Lehrstunde - 6, setzen!

    Mag sein, dass du ein mittelmäßiger Entwicklungsleiter für Turnschuhe bist und nebenbei ein wenig GoTo-Code schreibst, aber lass die Entwickler bitte Entwickler sein und wir lassen dich Turnschuhe modellieren.

    @MatthiasH
    Tja, lesen bildet. Vielleicht glaubst du Fachliteratur, die sich mit dem MS-Phänomen seit Jahren beschäftigt. Man spricht dabei über die sogenannte Microsoft-Methode. Einfach ausgedrückt bedeutet dies KAUFEN, AUFKAUFEN, FRESSEN! Das teuerste ist gerade gut genug. Ein MS-Entwickler erhält in den Staaten bei Firmeneintritt, Aktien, ein Auto (trotz Innendienst *lol*) und jährlich eine dicke Provision. Ausserdem habe sie pro Stockwerk mehrere Spielautomaten und einen Golfclub auf dem Firmengelände. Gegenpreis: Arbeiten bis zum umfallen.

    Die 7-Prinzipien Methoden (manche sprechen sogar über 12, welche ich jedoch nicht ganz vertrete) dieses Konzerns brachte Microsoft immerhin 663 % Wachstumsrate und es geht weiter nach oben.

    Eines der sieben Prinzipien lautet: "Die besten Mitarbeiter sind gerade gut genug."

    Hier z.B. zwei Links zu diesem Thema, welches auch referiert wird: http://www.amazon.de/exec/obidos/AS...35255/sr=1-1/ref=sr_1_0_1/028-0573428-9514926

    http://www.pdfzone.de/literatur/db/pdfzone_hightext_de_literatur.2183co.6062co.html


    Du solltest einmal bei einem MS-Auswahlverfahren mitwirken (in München), dann erkennst du vielleicht wovon ich rede. *LOL*

    Lies mal etwas über die Geschichte, Struktur und vor allem dem Aufbau bis zur Q-Stufe. Dann wirst du anders denken.

    In diesem Sinne, bye
     
  5. unixtom

    unixtom Byte

    Registriert seit:
    25. Juli 2002
    Beiträge:
    34
    der Standard sagt int main und die Funktion muss einen return zurückgeben


    int main(void)
    {
    return 0;
    }

    Das ist Standard.
     
  6. Tuxman

    Tuxman Guest

    Registriert seit:
    5. Juni 2001
    Beiträge:
    807
    ... und den Großteil der Progs im Quellcode würd ich mit VB effektiver hinbekommen *g*
     
  7. MatthiasH

    MatthiasH Kbyte

    Registriert seit:
    8. August 2000
    Beiträge:
    332
    ich schreibe in C/C++ immer void main() oder void main(void)
    Das ist laut meinem Lehrer besser als int main

    Also über diese Aussage kann ich nur lachen. Ich glaub net, dass MS die weltbesten Programmierer hat. Denn dann würden sie ein gescheites Betriebssystem schreiben, dass den Speicher auch wieder frei gibt und dadurch nach längerem Betrieb net langsamer wird.
     
  8. unixtom

    unixtom Byte

    Registriert seit:
    25. Juli 2002
    Beiträge:
    34
    Als Informatiker und technischer Entwicklungsleiter sollte ich eigentlich Ahnung haben. Aber wenn du meinst.

    goto hast du vieleicht noch nie gesehen weil du immer sauberen Source angesehen hast. Ich denke aber das du keine Ahnung hast da es goto nicht nur in Basic gibt.

    int main(void)
    {

    printf("ausgabe1");

    goto end;

    printf("ausgabe2");

    end:

    }



    Hier wird ausgabe 2 nicht mehr ausgeführt. Dies ist richtiger C-Source.

    Weiters hat dies nichts mit VSS zu tun. VSS speichert den Source in einer Datenbank. Dh man bekommt ihn eigentlich nicht zu sehen wenn nicht die Sourcedatei daraus erstellt wird. Die übriggebliebene Datei hat nichts mehr mit Theamcode zu tun.


    Also bitte das nächstemal nachprüfen wenn du Behauptungen aufstellst.
     
  9. miramanee

    miramanee Kbyte

    Registriert seit:
    7. Juni 2001
    Beiträge:
    160
    Hallo Leute!

    Es handelt sich bei den Codes um NT4 und Win2000. Letzteres ist bekanntlich eine weiterentwickelte Version des Ersten. Da ist es nur logisch, dass Teile der Daten entsprechend alt sind. Und es sind auch nicht nur ein paar Zeilen. Die Daten füllen immerhin eine komplette CD. Und so verbuggt wie Du tust sind sie auch wieder nicht.

    Das ganze wirkt auf mich wie Stammtischschwäzerei. Jeder glaubt mit seinem fragmentalem Wissen die ganzen Hintergründe zu kapieren. Eben wieder eine Möglichkeit sein Ego aufzublasen.

    LG, enina.
     
  10. Dokwood

    Dokwood Byte

    Registriert seit:
    23. April 2001
    Beiträge:
    88
    @unixtom
    Wie kommst du denn auf so einen Unsinn?
    Davon abgesehen, GoTo *LOL* habe ich bisher noch nie in einem C-Code gesehen!

    Ausserdem handelt es sich mit Sicherheit um keinen Spagetticode, da es ja nur "ein Teil" des Codes ist. Daran erkennst du (falls du wirklich auch nur den geringsten Plan hast), dass es sich hierbei im Team-Code handelt (z.B. per VSS gesharet). Bei Team-Code muss man strikt auf objektorientiertheit und gemeinsame Klassen bzw. Schnittstellen achten, da ist Spagetticode absolut null möglich.

    Ja ja, wir schimpfen alle (auch ich) auf die verbugte Microsoft-Software. Dennoch ist nicht von der Hand zuweisen, dass MS die weltbesten Entwickler besitzt (einkauft!). Meinst du DIE entwicklen Spagetticode, nur weil Du ein paar Zeilen Basic-GoTo verstehst???

    Wenn z.B. Linux genau so verbreitet wäre, wie Windows, würde sich manch ein Megabug auch bei dieser Software herausstellen. Es ist einfach unmöglich in der heutigen Zeit mit Zeitdruck und unüberschauber verzwicktem Code Fehlerfreiheit zu leisten. Dies ist jedoch KEIN Indiz für schlampige Entwicklung...
     
  11. unixtom

    unixtom Byte

    Registriert seit:
    25. Juli 2002
    Beiträge:
    34
    Abgesehen davon ist der Source sowieso Shit. Sehr viele GOTO, Spagetticode u.s.w.
    Das verwendet kein normaler Softwareentwickler.
     
  12. mschuetzda

    mschuetzda Megabyte

    Registriert seit:
    5. September 2001
    Beiträge:
    1.131
    hando77
    @

    Steht doch alles im Artikel:

     
  13. hando77

    hando77 Byte

    Registriert seit:
    7. Mai 2003
    Beiträge:
    10
    Wie soll das gehen???

    Müssen die nicht erst wenn die die IP haben den Provider kontaktieren??

    Darf der in den USA ohne weiteres die Benutzerdaten rausgeben??

    Bin kein Fachmann nur mich wundert das das die so schnell verwarnen können


    Grüsse
     
  14. it-praktikant

    it-praktikant Megabyte

    Registriert seit:
    5. August 2002
    Beiträge:
    1.176
    erzürne nicht die Götter ... :aua:
     
  15. rascal

    rascal Byte

    Registriert seit:
    7. Juli 2002
    Beiträge:
    51
    da wird sich doch eh jeder einen dreck drum kümmern....

    die quellcodeteile sind ja uralt.. teilweise noch von 1994 (letztes jahrtausend!),und immer noch total verbuggt, das is ja eh schon wurscht um diese paar zeilen.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen