1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Rätselhaftes Problem

Dieses Thema im Forum "Hardware allgemein" wurde erstellt von HardwareTod, 23. Juli 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. HardwareTod

    HardwareTod ROM

    Registriert seit:
    23. Juli 2005
    Beiträge:
    4
    Also mein System lief einwandfrei. Dann hab ich einen anderen Brenner eingebaut weil er nicht zufriedenstellend lief und wieder meinen alten eingebaut. Von da an friert mein PC immer wieder ein, je nachdem wie lang er vorher aus war. Das heißt je kälter er vorher war, desto länger läuft er. Allerdings bleibt er auch im Bios stehen wenn man eine Weile wartet. Demnach kein Windows oder Treiber Problem. Spricht alles für ein Temp problem.
    Dies ist aber defenitiv ausgeschlossen. Cpu Kühler sitz perfekt und kühlt CPU nach wie vor auf max 8Grad über Zimmer Temp (Watercooled).
    Alle Karten ausgebaut, Grafikkarte ausgetauscht, Ram ausgetauscht, ohne Festplatte und anderer Laufwerke gebootet, brachte alles das selbe Ergebnis.
    Lose Stecker, Wackelkontake, Kurzschlüsse etc. ausgeschlossen da ich alles etliche mal überprüft habe. Bios reset hat nichts gebracht.
    Spannung auf 3, 5 und 12 Volt ist exelent, Vcore ebenfalls.
    Ersatznetzteil leider nicht vorhanden, daher konnte ich das nicht ausauschen. Board und Cpu sind aber definitiv in Ordnung. (über ein kaputtes board will ich gar net nachdenken )
    Was mich halt wurmt ist, dass alles für ein Temp Problem spricht, dieses aber definitiv nicht gegeben ist.

    Signifikante Hardware sind ein Athlon 64 2ghz, asus A8V Deluxe und ein Bequiet Netzteil mit 400W Leistung. (alle andere hardware ausgebaut)
    Soundblaster Live habe ich auch, aber das Problem tritt auch im ausgebauten zustand und mit noch nicht geladenen Treibern auf. Das problem ist betriebssystem unabhängig.

    Der Freeze der dann auftritt äußert sich halt so das das Bild einfriert und, wenn ich Musik anhabe, ein piepen aus den Lautsprechern kommt, keine abgehackte wiederholschleife der musik.
    Reagieren tut der PC dann gar nicht mehr, zwar reagiert er auf reset, bootet aber nicht. erst wenn ich ihn ausmache und kurze zeit später wieder anmache bootet er bis zum nächsten freeze.

    Das system ist aber genau wie vorher wo alles super lief und beim Umbau ist definitiv nichts passiert. Geeredet umgebaut und außer dem Gehäuse gar nichts erst berührt. Geprüft ist trotzdem alles. Der PC läuft bei anspruchsvollen 3d spielen genauso lang wie im idle status bis zum freeze.


    Würde mich über jeden Tip freuen.
     
  2. Wolfgang77

    Wolfgang77 Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    1. Oktober 2002
    Beiträge:
    20.804
    Hallo,

    zuerst ein anderes Netzteil ausleihen und testen. Wie sehen die Kondensatoren(ausgetretene Flüssigkeit, gewölbte Deckel) auf dem ASUS-Board aus, sitzen in der nähe der Spannungsregler / CPU.

    Noch Garantie auf das Board ??, wenn es nicht am Netzteil liegt musst du wohl das Board tauschen.

    Wolfgang77
     
  3. HardwareTod

    HardwareTod ROM

    Registriert seit:
    23. Juli 2005
    Beiträge:
    4
    Alle Kondensatoren sind im Ordnung, ebenso wie alle anderen Bauteile auf dem Board.
    Netzteil hab ich leider keins zum Austauschen da, müsste extra eins kaufen und das ist mir zu herb.
    Wie hoch ist denn die Chance das ein Netzteil temperaturabhängige Freezes verursacht ?

    Und das Board ist grad mal halbes Jahr alt und die Wahrscheinlichkeit das ich der Fehler immer noch da ist selbst wen ich wieder alles austausche ist bei meinem Glück zimlich hoch. Ich bin es leid alle üaar Monate neue Hardware kaufen zu müssen ohne das ich irgendwas gemacht hab. Wo ist nur die Zeit hin wo man Pcs zusammengebaut hat und die dann jahrelang liefen :(
     
  4. HardwareTod

    HardwareTod ROM

    Registriert seit:
    23. Juli 2005
    Beiträge:
    4
    Weiß keiner Rat oder ? Naja hab ich auch nicht mit gerechnet. Hol ich mir halt ein Notebookm geh in den Keller, hol meine Axt und lass mich so richig gehen. Lasse jahrelange aufgestaute Wut und Entäuschung auf dieses verdammte Stück Metall niederfahren. Immer wieder werde ich die Axt niederfahren lassen, für jedes der zahllosen Probleme die mich über die Jahre sämtliche Nerven gekostet haben. Auseinanderreißen werd ich ihn, Stück für Stück zerschmettern, für jeden Absturz der wichtigen Datenverlust nach sich zog. Und zu guter Letz werde ich ihn in die Mülltonne befördern und den lang ersehnten Abschied nehmen, auf das wir uns nie wieder begegnen.
    Das oder ich verkauf den Müll bei Ebay, wer weiß ^^
     
  5. Wolfgang77

    Wolfgang77 Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    1. Oktober 2002
    Beiträge:
    20.804
    Tausche erstmal das ASUS um, da ist doch noch Garantie drauf. Beim nächsten PC nimmst du einmal einen anderen Mainboard-Hersteller... :)

    Wolfgang
     
  6. RaBerti1

    RaBerti1 Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    24. November 2000
    Beiträge:
    5.094
    Banalitäten wie zB defekte Datenkabel sind ausgeschlossen?

    MfG Raberti
     
  7. HardwareTod

    HardwareTod ROM

    Registriert seit:
    23. Juli 2005
    Beiträge:
    4

    ich hab mir dieses board schon neu gekauft gehabt weil vorher was defekt war, und dafor noch etliche andere sachen, ich bin es einfach nur leid, ich hab keine lust mehr geld auszugeben nur um mein pc am leben zu halten.

    Wie kommt denn das ? "Asus,preiswertes Benzin für ihren Pc!"

    No thank you. Du musst verstehen, ich hab alles auch noch fest verbaut mit Wasserkühlung und anderem. Es ist nicht mal eben Board rein Board raus, jeder Umbau erfordert 4 Hände und etliche Stunden an Zeit. Wieviel Nerven mich das schon gekostet hat. Und jetzt schon wieder alles weil man sich nicht mal nen halbes Jahr auf seine Hardware verlassen kann ? Ohne mich.

    @RaBerti1
    siehe mein ersten post


    Diese ganze Hektik Gesellschaft bringt nur noch Schund hervor, anstatt auf Zuverlässigkeit zu gehen denken alle nur, schneller, höher, weiter. Zur Folge hat das Probleme wie meins und ich will verdammt sein wenn ich diese Schwachköpfe auch noch dabei unterstütze indem ich noch mehr Geld für diesen Schund ausgebe !
     
  8. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.951
    Hi!
    Die CPU ist zwar schön kühl, aber wie ist denn das Gehäuse sonst belüftet und wie sind die übrigen Temperaturen?
    Gruß, Andreas
     
  9. sinus

    sinus Megabyte

    Registriert seit:
    24. August 2002
    Beiträge:
    1.447
    @ HardwareTod

    Dein Frust ist verständlich. Owohl der Proz wohl bestens gekühlt ist, könnte sich dennoch bei der Laufruhe-Version Deines PC ein Wäremeproblem ergeben, wenn die Zirkulation nicht stimmt.

    Zunächst würde ich alle Temperaturwerte gründlich prüfen. Dafür gibt es im Internet das kostenlose Programm SpeedFan. Das reicht für eine erste Aussage. Weitere Punkte könnte man mit einem billigen Stuben-Digitalthermometer, das eine Außenfühler hat, checken.

    Sollten die Temparaturen wirklich ok sein, gibt es etwas mehr Arbeit. Der PC muss völlig heruntergerüstet werden, also nur die elementaren Teile sollten angeschlossen sein, das sind:
    Mainboard mit Proz, nur 1 Speicherriegel, Grafikkarte, Festplatte, Monitor, Tastatur, Maus. Das BIOS ist auf den betriebssicheren Modus einzustellen.

    In dieser Mini-Konfiguration sollte ein gründlicher Test einwandfrei laufen. Zum Testen würde ich die kostenlose Variante von "Sandra" einsetzen. Wenn selbst die Mini-Konfiguration Ärger macht, handelt es sich sehr wahrscheinlich um ein Hardwareproblem innerhalb der wenigen jetzt genutzten Komponenten.

    Mit einer nach und nach- Erweiterung kann man prüfen, wann der Fehler wieder auftritt. Ganz wichtig ist, dass unter "Sandra" keinerlei Übertaktungen festgestellt werden.

    Gehe zwischendurch nach draussen und kühle Dich ab, wenn Dir die Testerei zu sehr stinkt. Nur mit Engelsgeduld und etwas logischem Denken kommt man bei solchen Fehlern weiter.

    Zur besseren Fehler-Einkreisung kannst Du Dir sicher mal das eine oder andere Teil ausleihen, statt zu kaufen. Oft genügen betagte Teile, die gute Freunde noch herumliegen haben. Und die hast Du doch hoffentlich noch?

    Viel Erfolg!
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen