1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Raid-0 Problem

Dieses Thema im Forum "Festplatten, SSD, USB-Sticks, CD/DVD/Blu-ray" wurde erstellt von FCK, 29. Dezember 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. FCK

    FCK Kbyte

    Registriert seit:
    30. Dezember 2001
    Beiträge:
    289
    Hallo!

    Ich habe zwei Seagate ST3120026A Festplatten (120gb, 7200upm, 8mb cache) und einen Digitus UDMA 133 Raidcontroller mit Silicon Image SiI 0680 Chip.

    Die beiden Platten habe ich jeweils als Master gejumpert und an einen eigenen Strang an der Controller gehängt. Damit hab ich nun Raid-0 am Laufen.

    Mein Betriebssystem ist Windows 2000 SP4.

    Ich habe die Platten in folgende Partitionen aufgeteilt:

    C:\ - 6GB
    D:\ - 6GB
    E:\ - 40GB
    F:\ - 40GB
    G:\ - 40 GB
    H:\ - 40 GB
    I:\ - 40 GB

    Nun habe ich mit einigen Benchmark mal die Werte des Raid-Systems ermittelt:

    HD-Tach: average: 39 MB/s

    SiSoft Sandra: Drive Index C:\ : 41 MB/s
    SiSoft Sandra: Drive Index D:\ : 57 MB/s

    Dr.Hardware 2004:
    mittlerer Datendurchsatz C:\ : 82 MB/s
    lineares Lesen C:\ : 91 MB/s
    mittlerer Datendurchsatz D:\ : 85 MB/s
    lineares Lesen D:\ : 95 MB/s
    mittlerer Datendurchsatz I:\ : 64 MB/s
    lineares Lesen I:\ : 68 MB/s
    lineares Lesen im Durchschnitt aller Partitionen: 82 MB/s

    PCMark 2002: C:\ :
    Cached file write: 32,3241 MB/s
    Uncached file write: 64,0382 MB/s
    Cached file read: 45,647 MB/s
    Uncached file read: 79,9406 MB/s
    File copy: 19,2595 MB/s


    Diese Werte sind wohl unter allen Erwartungen, vor allem die Ergebnisse von HD-Tach und Sandra, aber auch die von Dr.Hardware bei den "hinteren" Partitionen. :(

    Auch wenn ich sehe, dass andere User eine Kopierrate von 35 MB/s haben, kann bei meinem System ja irgendetwas nicht stimmen. :confused:

    Könnt ihr mir bitte helfen und Tipps geben, wo der Flaschenhals liegen könnte? :bet:


    Vielen Dank + mfg
    Sven
     
  2. FCK

    FCK Kbyte

    Registriert seit:
    30. Dezember 2001
    Beiträge:
    289
    ne, meine ist die Barracuda 7200.7, also die Barracuda V wenn man so will.

    Und damit sollten die Platten voll Raid-kompatibel sein...

    ich glaube das Problem stellt der Raid-Controller dar. Da hab ich mir einen zu billigen ausgesucht.

    mfg
     
  3. Tueftli

    Tueftli Kbyte

    Registriert seit:
    4. Dezember 2001
    Beiträge:
    276
    Hi nochmal!

    Hab noch was vergessen:
    Die Benchmarkwerte von Sandra würd ich nicht allzu ernst nehmen!
    Bei jeder Messung gibt es z.T. gravierende Schwankungen!

    RAID 0 erreicht nur theoretisch die doppelte Transferrate einer vergleichbaren Einzelplatte, in Wirklichkeit dürfte der Faktor bei etwa 1,6 bis 1,8 liegen.


    Wenn's dich interessiert, so schauen meine Benchmarkwerte
    (ST380021A) unter Sandra 9.89 aus:

    Filesystem (gesamt): 39618 kB/s
    Buffered Read: 66 MB/s
    Sequential Read: 63 MB/s
    Random Read: 8 MB/s
    Buffered Write: 42 MB/s
    Sequential Write: 43 MB/s
    Random Write: 11 MB/s
    Average Access Time: 7 ms

    Konfiguration:
    2x Seagate Barracuda ATA IV (ST380021A), 2 MB Cache, Firmware 3.75
    VIA KT 400 (mit Hyperion 4.51)
    RAID-Controller: Promise MBFasttrack 133 Lite
    AAM abgeschaltet

    Flo
     
  4. JohnWayne

    JohnWayne Kbyte

    Registriert seit:
    3. Oktober 2002
    Beiträge:
    402
    es ist eine seagate IV mit Firmware 3.19
     
  5. Tueftli

    Tueftli Kbyte

    Registriert seit:
    4. Dezember 2001
    Beiträge:
    276
    Hallo!

    Ich hab die Seriennummer deiner Festplatten nicht im Kopf, aber wenn es sich um die Barracuda ATA IV - Serie handelt, dann gründet die niedrige Performance u.a. in einem Bug der Festplatten.

    Ich hab vor einiger Zeit schon mal einen ausführlichen Beitrag dazu ins Forum gestellt.

    -> http://forum.pcwelt.de/showthread.php?s=&threadid=88144

    Hoffe, der Link funktioniert noch! ;)

    MfG
    Flo
     
  6. JohnWayne

    JohnWayne Kbyte

    Registriert seit:
    3. Oktober 2002
    Beiträge:
    402
    ich weiß von früher, dass Seagate Platten nicht ab Werk unbedingt Raid-fähig sind. Damals war es so, dass man sie einschicken musste, damit sie eine neue Firmware für RAid bekommen. ich weiss nicht, ob das mittlerweile immer noch so ist.
     
  7. FCK

    FCK Kbyte

    Registriert seit:
    30. Dezember 2001
    Beiträge:
    289
    @wolfgang: zum messen, wieviel dass eine platte bringt, kann ich dazu mal eine platte aus dem raid-system nehmen und an einen anderen PC als slave dranhängen und dann messen? schadet das dem raid-system nicht?
    und wegen der mittleren datentransferrate, womit wurde denn die gemessen, bzw. wie kann ich die von meinem system ermitteln?

    und wegen dem highpoint rocket raid 404; da kann ich mir ja auch gleich ne dritte platte für den raid-verbund kaufen, soviel wie der controller kostet :nixwissen:

    also dann meint ihr, dass mit dem controller nicht schneller gehen kann?

    mfg
     
  8. Jörn Stadelmann

    Jörn Stadelmann Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    7. April 2001
    Beiträge:
    4.450
    @ FCK

    > Digitus UDMA 133 Raidcontroller mit Silicon Image SiI 0680 Chip.

    > Tipps geben, wo der Flaschenhals liegen könnte?

    Wirklich schnell ist der Controller nur wenn du ihn als normale IDE Schnittstelle benutzt. Was erwartest du für ~20? ;)

    J3x
     
  9. Wolfgang77

    Wolfgang77 Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    1. Oktober 2002
    Beiträge:
    20.804
    Hallo,

    was bringt denn eine deiner Platten ohne Raid-Controller. Hast du das mal gemessen. Ein gutes Raid-0 sollte dann etwa die doppelt Rate bringen.

    ... die schnellsten IDE-Raid-Controller erreichen eine mittlere Datentransferrate von über 55 MByte pro Sekunde. Allen voran der Highpoint Rocket Raid 404 mit 56800 KByte pro Sekunde im Raid-0-Modus. Ohne Raid-Funktion erzielt das gleiche Testsystem nur 24250 KByte pro Sekunde....

    Das sind Testwerte vom Okt. 2002 mit zwei 160 GB Platten..
    du kannst das mal hier nachlesen:

    http://www.tomshardware.de/storage/20021028/

    Grüße
    Wolfgang
     
  10. Gast

    Gast Guest

    Meine ATA133 mit 5400 hat beim linearen Lesen 45. Der Vorteil beim Striping ist ja, daß eine 1MB-Datei zu 500k-Stücken auf die beiden Platten verteilt wird. Je mehr Platten, desto schneller müsste es werden. In der Praxis macht sich das wohl erst ab 3 und mehr Platten bemerkbar.
     
  11. FCK

    FCK Kbyte

    Registriert seit:
    30. Dezember 2001
    Beiträge:
    289
    @MaxMaster: bei AIDA32 bekomm ich dann 62 MB/s als average beim linearen Lesen :heul: das ist ja wohl nicht überwältigend.

    @Wolfgang: ja, das weiß ich ja alles, aber mir gings ja um die Geschwindigkeit, die ich erreiche (oder soll ich besser Langsamheit sagen?)


    mfg
     
  12. Wolfgang77

    Wolfgang77 Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    1. Oktober 2002
    Beiträge:
    20.804
    Hallo,

    wenn dir deine Datensicherheits wenig bedeutet bleibe bei dem
    RAID-0.. bedenke dass bei RAID 0 keine redundanten Informationen erzeugt werden, es gehen Daten verloren, wenn eine RAID-Platte ausfällt. Da die Daten einer Datei auf mehrere Platten verteilt sind, lassen sich keine zusammenhängenden Datensätze mehr reproduzieren, selbst wenn nur eine Platte im RAID-0-Array ausfällt.

    Als sinnvoll erscheint mir für dem Heimanwender allenfalls RAID 0+1.
    Bei RAID 10 bzw. RAID 0+1 werden vier Festplatten verwendet, das System besteht dann aus zwei Paaren gespiegelter Arrays, die zu einem RAID-0-Array zusammengefasst werden. Insbesondere zur redundanten Speicherung von großen Dateien eignet sich RAID 10. Die Schreibzugriffe mit RAID 10 sind sehr schnell, da hierbei keine Parität berechnet werden muss. RAID 10 gilt übrigens auch als zusätzlich gestripte Version von RAID 1

    Grüße
    Wolfgang
     
  13. Gast

    Gast Guest

    zu 1. AIDA, rechts oben Plugin, Diskbenchmark aufrufen.

    zu 2. Nö, aber das Risiko steigt, dass du alle Daten verlieren kannst.
     
  14. FCK

    FCK Kbyte

    Registriert seit:
    30. Dezember 2001
    Beiträge:
    289
    danke für deine schnelle antwort!

    aber ich kann mit AIDA32 ja nur die Speicherdurchsätze messen und das hat ja nix mit den Festplatten zu tun, oder?

    Aber würde bei 3 Platten nicht die eine gebremst werden, weil dann 2 Platten an einem Kabel hängen müssten?


    mfg
     
  15. Gast

    Gast Guest

    Also ich würde sagen, Striping geht erst mit 3 und mehr Platten richtig zur Sache. Die Werte sind in Ordnung. Ansonsten probier noch AIDA32. Das haben die meisten auf dem PC. Da gibt es auch einen Benchmark.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen