Raid 1 via Onbord oder Windows 10 ?

Dieses Thema im Forum "Sicherheit" wurde erstellt von Leo27, 13. Juni 2017.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Leo27

    Leo27 Kbyte

    Hallo,

    ich will in meinem PC Raid 1 einrichten und will somit meine 1TB Daten HDD absichern !
    (2x 1TB WD Blue HDD
    Was ist sinnvoll ? über das Bord oder über Windows 10 das Raid einrichten ???

    Zusätzlich wird 1x Woche ein Ext. Backups gestartet auf Ext. HDD
     
  2. kalweit

    kalweit Hüter der Glaskugel

    Ich würde gar kein Raid einrichten, sondern die Platte als zusätzliche Platte für tägliche Backups verwenden.
     
  3. Leo27

    Leo27 Kbyte

    okay auch ne gute idee...
    momentan verwende ich Acronis 2017 als Backup Prog. und erzeuge nur Differenzielle fragmente in Acronis Format auf Ext. HDD
    Währe es dann Sinvoll auf der 2 WD HDD unkomprimierte Daten zu speichen zb. Sync mit Personal Backup !
    Quasi Sync von WD 1 auf WD 2 ?
     
  4. kalweit

    kalweit Hüter der Glaskugel

    Unkomprimierte Daten haben den Vorteil, dass man ohne Umwege darauf zugreifen kann und Bitfehler nur einzelne Dateien und nicht die gesamte Sicherung erwischen. Wobei es natürlich kaum Sinn macht, jeden Tag das komplette System zu sichern. Da kann man sich auch auf die eigentlichen Nutzdaten beschränken.
     
  5. Leo27

    Leo27 Kbyte

    Die Sicherung bezieht sich auf die Daten HDD (Bilder, Videos, usw.) nicht auf die System SSD.
     
  6. kalweit

    kalweit Hüter der Glaskugel

    Dann ist in jedem Fall das Backup dem Raid vorzuziehen. Welche Backupsoftware das für dich am effizientesten und unauffälligsten erledigt, musst du selbst ausprobieren. Ich habe dafür früher robocopy genutzt, da muss man aber auf dem Desktop mit ein paar Kniffen arbeiten, damit es bei der Arbeit nicht stört.
     
  7. Leo27

    Leo27 Kbyte

    ich würde da Personal Backup oder SyncBackPro nehmen, die Sync. auch teilweise im Hintergrund
     
  8. Silvester

    Silvester Viertel Gigabyte

    Mach mit Acronis ein Image und die Daten per Robocopy kopieren. Wenn man Updates oder Programme hinzufügt macht man wieder ein Komplettbackup.
    Und das wiederrum auf zwei Datenträgern, also z.b. zwei USB-Platten.
     
  9. Leo27

    Leo27 Kbyte

    Acronis Zieht momentan jeweils So. Wöchentlich 1 Image von System SSD + Daten HDD und Speichert diese auf 2 Ext. USB Platten, ich denke das sollte reichen !

    Eine Image kann aber auch versagen, daher das Syncen von Daten HDD auf die 2 HDD ohne Komprimierung!

    robocopie da müsste ich mich erstmal durchlesen und verstehen :)
     
  10. chipchap

    chipchap Ganzes Gigabyte

    >> Eine Image kann aber auch versagen, <<
    Deswegen hat man ja immer 2 gesichert.

    >> robocopie da müsste ich mich erstmal durchlesen und verstehen :)<<
    Teste mal das: http://www.traybackup.de/.
    Die Webseite und die Beschreibung sind etwas holprig, aber die Bedienung läuft super glatt und fast selbsterklärend.
     
  11. Falcon37

    Falcon37 Ganzes Gigabyte

    Man kann aber auch überprüfen ob ein Image funktioniert oder nicht.
     
  12. kalweit

    kalweit Hüter der Glaskugel

    Das ist aber nicht jedes mal möglich oder gar ratsam, da die einzig aussagekräftige Methode das Einspielen des Images auf dem Livesystem ist. Ich bevorzuge auch 1:1 Kopien meiner Daten. Deren Integrität kann man jederzeit unabhängig prüfen.
     
  13. Falcon37

    Falcon37 Ganzes Gigabyte

    Nun ja, wenn sich ein Image in einer VM herstellen lässt und das BS dort auch läuft, dann gehe ich zu 100% davon aus, dass das Image funktioniert.
     
  14. kalweit

    kalweit Hüter der Glaskugel

    Hier geht es nicht um eine VM. Von VMs mache ich auch kein Image per separater Software, da kopiere ich einfach die virtuelle(n) Festplatte(n) oder nutze die Exportfunktion der VM-Software.
     
  15. Falcon37

    Falcon37 Ganzes Gigabyte

    Es geht um das Überprüfen eines Images einer realen Partition, welches ich in einer VM wiederherstelle. Wenn das funktioniert ist das Image i. O.
    Ich habe nicht geschrieben, dass ich von einer VM ein Image erstelle. Das wäre nämlich totaler Blödsinn.
    So schwer ist das doch nicht zu verstehen, oder?
     
  16. kalweit

    kalweit Hüter der Glaskugel

    Kühne Behauptung. Allein die Treiber und die Aktivierung kickt es auf dem Weg, so dass sich der Teil in der VM schon mal nicht verifizieren lässt. Startet die VM nicht, kann das Image trotzdem in Ordnung sein. Unterm Strich ein Jonglieren mit vielen Unbekannten, die mehr verwirren als das sie Sicherheit schaffen. Wer wirklich jedes Image prüfen will oder muss, arbeitet am Besten mit einem Wechselrahmen. Aber auch hier steht der Zeitaufwand und Nutzen im privaten Umfeld kaum in einem vertretbaren Verhältnis.

    Egal, das Problem stellt sich für den TO so oder so nicht, da er Daten und System getrennt hat und damit der wichtige Teil in jedem Fall gesichert ist. Ein System lässt sich im Zweifel problemlos neu aufsetzen.
     
  17. Falcon37

    Falcon37 Ganzes Gigabyte

    Nix kühne Behauptung. Das habe ich selbst, als meine Systempartition noch kleiner war, zig mal gemacht.
    Eine gute Imagesoftware kann ein System auf fremder Hardware wiederherstellen und aktivieren muss ich in der Test-VM auch nichts.
    Es bleibt dabei: Ein Image, das sich in einer VM so wiederherstellen lässt, dass das OS anschließend läuft ist zu 100% in Ordnung.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen