1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Raid 5 mit Asus A8R-MVP klappt nicht

Dieses Thema im Forum "CPU, BIOS & Motherboards, RAM" wurde erstellt von fritzxp, 5. April 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. fritzxp

    fritzxp Byte

    Registriert seit:
    23. August 2005
    Beiträge:
    11
    Hallo,
    habe mir neulich ein System zusammengestellt, das wie folgt aussieht:

    Asus A8R-MVP
    Amd x2 4400+
    ATI X1800Xt
    3 Festplatten jeweils: Maxtor 6V250F mit S-ATA 2 Anschluss (wird auch als S-ATA 2 erkannt)
    der Rest spielt keine Rolle...

    Ich möchte nun die 3 Maxtor Festplatten als RAID 5 Verbund installieren, und dann später dadrauf Windows zu installieren. Leider kenn ich mich im RAID-Aufbauen nicht aus und habe mehrere Fragen:

    Wenn ich im Bios die Einstellung von "Onboard SATA Boot ROM" auf "Enabled" setze, was genau mach ich dann? Aktiviere ich den RAID Controller allgemein oder schalte ich mir nur das Konfigurationsmenü frei?
    Denn beim Hochfahren kommt dann erstmal immer "Identifying IDE devices" und das dauert ca. 5 Minuten, bis er weitermacht. Daraufhin kann ich STRG+A drücken und komm in das RAID-Menü, wo ich auch problemlos diesen RAID 5-Verbund anlegen kann.
    Muss ich, außer die Festplatten auszuwählen und einen Namen einzugeben, noch irgendwelche anderen Einstellungen ändern? Im Handbuch stand nichts, aber im Internet habe ich irgendwo was von "man muss den Raid Verbund als 'bootbar' einstellen". Stimmt das und wenn ja, wo mach ich das?

    Dann zum nächsten Problem. Ich habe also den Verbund theorethisch erfolgreich angelegt, gut so weit. Wenn ich jetzt neustarte, dann kommt natürlich wieder dieses "Identifying IDE devices" (vom ULI Raid Controller nehm ich an) und das dauert wieder. Dann kommt er zum Booten. Liegt die Windows XP SP2 CD drin, wird normalerweise das Setup geladen (blauer Bildschirm, blabla), aber hier bleibt er einfach schwarz. Passiert nichts.
    Wenn ich den "Onboard SATA Boot ROM" wieder "Disable", dann lädt er zwar das Setup und ich kann auch mit F6 von der Treiberdiskette den Controller installieren, aber bei der Partitionierung zeigt er mir dann 3 Festplatten an. Ich möchte aber, dass diese 3 250GB Platten als eine 500er erscheinen. Denk ich falsch, sprich ist das nicht möglich oder ist da doch ein Fehler?
    Übrigens: Wenn ich den "Onboard SATA Boot ROM" wieder "Disable", lösch ich automatisch auch die RAID Konfiguration? Weil wenn ich die wieder "Enable", dann kann ich wieder ins Konfigmenü reingehen und kann dort alles vom Neuen einstellen. Wenn man durch eine einzige Bios Einstellung seine ganzen Daten verliert, dann wär Raid wohl doch nicht soo sicher, da muss es doch auch einen Schutzmechanismus geben?

    Ich habe also im Moment keine Möglichkeit gefunden, Windows auf einem RAID 5 Verbund zu installieren und wäre euch dankbar, wenn ihr mir Antworten liefern könntet.

    Danke im Voraus
    Fritz
     
  2. Wolfgang77

    Wolfgang77 Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    1. Oktober 2002
    Beiträge:
    20.804
  3. fritzxp

    fritzxp Byte

    Registriert seit:
    23. August 2005
    Beiträge:
    11
    Hallo,
    danke für die Seite, leider ist sie sehr spezifisch auf den nforce Chipsatz ausgelegt, bei mir ist alles ganz anders. Ich bin nach Handbuch vorgegangen und hab in den Bios-Einstellungen s-ATA aktiviert, Raid ebenfalls.
    Hab auch die Anleitung zu Ende gelesen, hat mir aber im Endeffekt doch nichts gebracht weil ich die Schritte im Prinzip alle gemacht habe.
    Nur ist mir eines aufgefallen:
    Ich glaube, dieser Raid Bios, der speichert meine Einstellungen nicht. Ich geb da zwar ein Array ein als Raid 5, und das akzeptiert er, aber wenn ich neustart und wieder in das Menü reingeh, dann ist da auf einmal nichts mehr...
    Und einen 'Speichern' Button hab ich auch nicht gefunden.


    Edit:
    3 wichtige kurze Fragen:
    1) Muss das "Onboard SATA Boot Rom" immer an sein für Raid?
    2) Spielen die Jumper auf der Festplatte eine Rolle? Ich kann sie auf S-ATA 1 runtersetzen oder in die anderen Pins stecken, da steht dann "Partial". Ich hab 2 Festplatten mit "Partial" Einstellung und bei einer den Jumper komplett rausgenommen, könnt das eine der Ursachen sein? (Ich meine es schon getestet zu haben und da hats glaub keine Rolle gespielt ob Jumper in der Partial Einstellung oder ganz raus war...)
    3) Hat jemand von ihnen eine Ahnung, wieso dieses "Identifying IDE devices" so ewig lange dauert?
     
  4. derupsi

    derupsi Halbes Gigabyte

    Registriert seit:
    26. Juni 2002
    Beiträge:
    6.624
    Standardmäßig sollten SATA-Platten grundsätzlich ohne Jumper daherkommen... was Maxtor :rip: mit der "Partial"-Jumperstellung meint, solltest du bei Maxtor... (oder Seagate) nachschauen
     
  5. Necromanca

    Necromanca Megabyte

    Registriert seit:
    8. August 2000
    Beiträge:
    1.731
    Wenn man RAID 5 machen will, dann sollte man sich einen Marken-Controller dafür kaufen und nicht mit diesen albernen onboard-Lösungen experimentieren.

    Insbesondere verstehe ich nicht wozu das RAID 5 auf dem Heim-PC gut sein soll. Gut man hat drei Plattenzugriffssystem für die Daten von 2 Platten (die dritte Platte dient ja nur als Redundanz für die anderen 2), aber das ist doch alles viel zu aufwendig. Der interne Verwaltungsaufwand bremst den Rechner unnötig aus und nachher ist RAID 5 langsamer als einzelne Platten.

    So ein echter Controller ist nicht billig, z.B. kostet der Adaptec SERIAL ATA II RAID bei Mindfactory ca. 311 Euro, da kein Mainbord in dieser Preislage liegt sollte man von den Billiglösungen eben auch nicht allzu viel erwarten.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen