1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Raid?

Dieses Thema im Forum "CPU, BIOS & Motherboards, RAM" wurde erstellt von alpi345, 19. November 2002.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. alpi345

    alpi345 Byte

    Registriert seit:
    27. September 2002
    Beiträge:
    21
    Hallo
    habe ein Asus A7V board, wo ich einen Primary ide und Secondary IDE habe soweit ist das klar. Aber zusätzlich sind da ja noch 1 Primary und 1 Secondary Ultra ATA100 IDE Connector auf dem Board, bezeichnet man das als Raid?
    thx
    Alpi345
     
  2. Zirkon

    Zirkon Megabyte

    Registriert seit:
    28. November 2001
    Beiträge:
    1.210
    Genau, das A7V hat den KT133 Chipsatz und das A7V133 den KT133A (der mit dem berüchtigten Southbridge-Bug). Fürs RAID ist allerdings ein separater Promise-Chip zuständig.
     
  3. DasExperiment

    DasExperiment Kbyte

    Registriert seit:
    3. Juni 2002
    Beiträge:
    330
    Hi,

    wußte nicht daß es da nochmal Unterschiede gibt. Habe in einem Rechner ein A7V KT133 und im anderen ein A7V KT133<B>A</B>. Sollen beide angeblich Raid fähig sein. Habs nicht ausprobiert, habe nur einmal eine Platte und einmal 2 Platten drin.
    Weiß nur noch daß es ein A7V-C gab, das hatte nur die 2 UDMA 66 Controller.
    Aber man läßt sich ja schließlich eines besseren belehren.

    In diesem Sinne.

    MfG

    Matthias
     
  4. Zirkon

    Zirkon Megabyte

    Registriert seit:
    28. November 2001
    Beiträge:
    1.210
    Du verwechselst das A7V mit dem A7V133, das sind zwei verschiedene Modelle. Falls Du das A7V133 hast Du Glück, dann wird RAID tatsächlich ohne Umbau unterstützt.
    Ich würde allerdings auf den Einsatz von RAID 0 verzichten, es bringt nicht viel und erhöht nur das Datenverlustrisiko beträchtlich.
    RAID 0 macht Sinn bei wenigen großen Dateien, bei digitalem Videoschnitt beispielsweise merkt man den Unterschied.
     
  5. DasExperiment

    DasExperiment Kbyte

    Registriert seit:
    3. Juni 2002
    Beiträge:
    330
    Hallo,

    ich habe ein Asus A7V. Laut Handbuch und Webseite unterstützt der Controller ein Raid 0 mit 2 Platten.

    http://www.asuscom.de/mb/socketa/a7v133/overview.htm

    MfG

    Matthias
     
  6. chrissebaeck

    chrissebaeck Kbyte

    Registriert seit:
    8. Mai 2001
    Beiträge:
    229
    normale\' IDE-Anschlüsse (ob 66, 100 oder 133 spielt keine Rolle), weil es nichts bringt (und derzeit auch oft nicht funktioniert), CD-Laufwerke an einen RAID-Controller zu hängen.

    Christoph
     
  7. Zirkon

    Zirkon Megabyte

    Registriert seit:
    28. November 2001
    Beiträge:
    1.210
    Nicht ganz. ATA 133 hat überhaupt nichts mit RAID zu tun, es ist lediglich ein etwas schnellerer Übertragungsstandard. Über Sinn und Zweck von ATA 133 kann man sich streiten, nutzt doch keine aktuelle Platte auch nur ATA 66 voll aus. Bei RAID-Controllern allerdings machen höhere Standards als ATA 66 Sinn, weil die insgesamt erreichte Übertragungsgeschwindigkeit durchaus 66MB/s überschreiten kann.
    RAID steht für Redundant Array of Inexpensive Disks, also laut Definition ein redundanter Verbund aus billigen Festplatten. Das vielbenutzte RAID 0 widerspricht dem eigentlich, es ist zwar ein Verbund aus 2 (oder gar 4) Platten, redundant ist daran aber nichts. Die Daten werden aufgeteilt auf die Platten geschrieben, dadurch lassen sich theoretisch doppelte Übertragungsgeschwindigkeiten erreichen. In der Praxis sieht das jedoch je nach Plattenmodell ganz anders aus, es kann unter Umständen sogar langsamer sein als eine Einzelplatte. Zu allem Überfluß verdoppelt sich auch noch das Risiko von Ausfällen, wenn nämlich ein Defekt auf einer der Platten ausfällt, sind alle Daten verloren. Wichtige oder nicht gesicherte Daten gehören daher auf keinen Fall auf ein RAID 0!
    Besser ist das bei RAID 1, da werden beide Platten mit den gleichen Daten beschrieben, so daß nach einem Ausfall einer der Platten mit der anderen weitergearbeitet werden kann (so weit die Theorie, klappt aber oft nicht richtig :-)). Der Nachteil ist, daß man nur noch die halbe Speicherkapazität zur Verfügung hat. Als netter Nebeneffekt erreichen gute RAID 1 - Controller dafür fast die doppelte Lesegeschwindigkeit (Onboard-Controller gehören nicht zu den "guten").
    Das sinnvollste RAID ist RAID 5, hier werden z.b. 4 Platten eingesetzt und die Daten so geschickt angeordnet, daß bei Ausfall einer der 4 Platten ohne Verzögerung oder Ausfall weitergearbeitet werden kann. Hotplug-fähige Controller erlauben sogar mitten im Betrieb die defekte Platte auszutauschen. Dieses Format kommt vor allem bei Servern zum Einsatz, allerdings werden in der Regel SCSI und nicht IDE-Platten verwendet (es gibt inzwischen auch IDE RAID 5 - Controller, über deren Sinn kann man allerdings streiten).
     
  8. Zirkon

    Zirkon Megabyte

    Registriert seit:
    28. November 2001
    Beiträge:
    1.210
    Nein, ohne Lötarbeiten unterstützt der Promise-Controller vom A7V kein Raid.
     
  9. xXDarioXx

    xXDarioXx Kbyte

    Registriert seit:
    13. November 2002
    Beiträge:
    182
    Hi DSL User,
    Nightrider hat Recht, Raid wie man es heute auf Festplatten
    findet, ist meines erachtens nicht gleichzusetzten mit UDMA 133
    sondern bietet nur die Möglichkeit 2 Festplatten gleichen Typs
    und gleicher Marke zusammenzuschließen. Beide Platten
    kann man dann gleichzeitig auch ansprechen. Bei höherwertigen
    Raid, so wie man sie in Servern findet, kann man im laufen
    sogar die Festplatte tauschen.

    Was für mich irgendwie noch nicht klar ist, ob Serial ATA,
    welches ja auch Hot Plug\'n Play fähig sein soll, damit dann
    gleich zu setzen ist.

    Gruss Dario
     
  10. Nightrider

    Nightrider Kbyte

    Registriert seit:
    2. August 2001
    Beiträge:
    286
    Ich habe zum beispiel das A7V266-e.
    Da haben die beiden normalen IDE ports UDMA100 &gt; max 4 geräte
    Der onboard Promise Raid FastTrack Lite controller unterstützt 4 weitere Festplatten im UDMA100 und 2 im Raid modus, was je nach bedarf auf dem board gejumpert werden muss. Ich habe zb. 2x 60GB im Raid 0 laufen = zb.120 GB partition, das bedeutet das das Betriebssystem oder eine datei zu gleichen teilen auf beide platten verteilt werden und so teoretisch doppelt gelesen und geschrieben werden
     
  11. dsluser121

    dsluser121 Kbyte

    Registriert seit:
    21. Mai 2002
    Beiträge:
    216
    Hi- alsRAID bezeichnet maneigentlich ATA 133 - sprich einen höhereren Platten-Durchsatz alsUDMA 5 (100) - Boards mit RAID-Controller haben in der Regel 4 IDE-Anschlüsse (1xATA66, 1x AT100 und 2x RAID) und bennötigen einen speziellen RAID-Treiber bei der Installation des OS. Desweiteren haben die meisten Boardsmit RAID ein eigenes RAID-Bios. MFG ... Matthes !

    Ps .. also bezeichnet ma meines Erachtens Deine beiden ATa100 Anschlüsse nicht als RAID!!!
    [Diese Nachricht wurde von dsluser121 am 21.11.2002 | 02:57 geändert.]
    [Diese Nachricht wurde von dsluser121 am 21.11.2002 | 02:59 geändert.]
     
  12. Nightrider

    Nightrider Kbyte

    Registriert seit:
    2. August 2001
    Beiträge:
    286
    Hi
    Es komt darauf an was für ein A7V du hast. Wenn es eins ist ohne irgend eine bezeichnung hinten dran zb. A7V133 oder 266 , dann unterstützen die normalen IDE ports nur UDMA66 und der zusätzliche Promise Controller dann UDMA100, der dann die entsprechenden Festplatten unterstützt. Ausserdem steht das ja in deiner anleitung ob dein board Raid unterstützt
     
  13. megatrend

    megatrend Guest

    Hallo,

    Nein. Siehe dazu http://forum.pcwelt.de/fastCGI/pcwforum/post_reply.fpl?pid=16643

    Gruss,

    Karl
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen