RAM-Begrenzung bei Win98?

Dieses Thema im Forum "Windows NT / 95 / 98 / 2000 / ME" wurde erstellt von 2yves, 16. April 2002.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. 2yves

    2yves ROM

    Registriert seit:
    16. April 2002
    Beiträge:
    6
    hallo, hab eine wichtige frage:
    stimmt es, dass win98 nur max 256 mb ram verarbeiten kann?
    wollte meinen rechner eigentlich auf 512 mb aufrüsten!
    danke :=)
     
  2. HLange

    HLange Kbyte

    Registriert seit:
    22. September 2000
    Beiträge:
    183
    > stimmt es, dass win98 nur max 256 mb ram verarbeiten kann?

    N(j)ein!!!

    Probleme bereitet Win9x/ME erst bei mehr als 512 MiB Arbeitsspeicher. Diese treten nur bei 16-Bit Anwendungen auf. 16-Bit-Anwendungen können lediglich den Speicher bis 512 MiB nutzen; alles, was dahinter kommt, nicht. Da aber der Speicher vor 512 MiB durch einen Fehler im Festplattencache nicht für diese Anwendungen freigegeben werden kann, melden die entsprechenden Anwendungen Arbeitsspeichermangel.
    Das Problem kann man ganz einfach beheben, indem man den Festplattencache manuell begrenzt.

    Einfach in die system.ini im Abschnitt [vcache] folgende Zeile einfügen:
    MaxFileCache=131072

    Diese Zeile begrenzt den Festplattencache auf 128 MiB, und es steht noch genug Speicher für die 16-Bit-Programme zur Verfügung.

    Bei mir läuft Windows 98SE mit dieser Option selbst bei einem GiB zuverlässig (bis auf die Systemabstürze, die gelegentlich auftreten, was aber nicht an der üppigen Speicheraustattung liegt).

    Probleme bei der Speichererweiterung kann es ansonsten noch bei der Hauptplatine oder dem BIOS geben. Schaue vielleicht mal im Handbuch der Hauptplatine nach, was da so zu dem Thema stehe!

    Henning
     
  3. Relax

    Relax Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    12. Oktober 2001
    Beiträge:
    951
    Hab mal gelesen, dass verschiedene Mainboards nicht
    unbedingt damit klar kommen , wenn die 3 Dimmspeicherbänke
    besetzt sind, besonders wenn es jedesmal auch noch verschiedene Marken mit unterschiedlicher MB-Grösse sind.
    Ob das bei dir jetzt auch zutreffen soll, will ich nicht behaupten,
    kann nur eine Möglichkeit sein, wenn nach dem Aufrüsten Probleme
    auftauchen.
     
  4. tpf

    tpf Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    28. Januar 2002
    Beiträge:
    958
    Yup! So ist das eben.

    Ich will Win9x aber trotzdem noch in Schutz nehmen. Wenn es
    so einfach wäre, sämtliche Programme von heute auf morgen
    auf 32 Bit umzustellen, hätten wir sowas wahrscheinlich
    nie zu sehen bekommen.

    Seit 1985 der 386er von Intel auftauchte, hätte mehr unter-
    nommen werden sollen die Sache schneller in Richtung höherer
    Bandbreiten zu lenken. Das ging ja bekanntlich nicht, weil
    die vielen Millionen Privat-User und besonders Firmen auf
    ihre Software angewiesen waren (die sie teuer bezahlt hatten).
    So kam es dann auch, wie es kommen mußte: Anstatt ganz auf
    32 Bit zu verzichten, setzte man Mischsysteme ein (Auch Win 3.0
    ist ja eigentlich schon eins, ab hier waren das erste mal DOS-Programme im Fenster möglich).

    Der Umstieg hat wohl zu lange gedauert. Durch die Mischung
    hat man ziemlich lange Probleme aus den frühen 80er Jahren
    mit sich herumgeschleppt. Insofern war es ja ein Segen, das
    1992 (meine ich) NT 3.1 auf den Markt kam, um der Sache ein
    Ende zu setzen. (Natürlich: Auch mit Abwärtskompatibilität -
    Die war aber auf die Schnittstellen beschränkt. 16-Bit Software
    wurde bestenfalls noch emuliert. Die alte Oberfläche von Win 3
    war aber trotzdem Müll)

    Hoffen wir also, das NT 5 mögligst viele Anhänger findet, und
    die Hersteller angepaßte Software schreiben - Dann wären die
    User nicht mehr auf diverse Uraltsoftware angewiesen.
    (Wenn nur nicht der Reg-Zwang bei XP wäre, es könnte besser
    als jemals zuvor sein)
     
  5. Jörn Stadelmann

    Jörn Stadelmann Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    7. April 2001
    Beiträge:
    4.450
    >könnte wesentlich effektiver arbeiten wenn es diese vielen
    >16 Bit-Teile nicht mitschleppen müsste

    Ohne 16Bit "Subsystem" würde aber von nem 9.x /Me System nicht mehr allzuviel übrigbleiben ;-) Sicher, abstürzen würde es nie wieder - weil ohne Start kein Absturz ;-)

    Passt zwar nicht zum Thema, schreib ich aber trotzdem mal dahin...

    J2x
     
  6. tpf

    tpf Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    28. Januar 2002
    Beiträge:
    958
    Hallo ReneW,

    ich verstehe wohl was Du damit sagen willst. Will Dir auch überhaupt nicht dabei widersprechen. Bei großen Dateien
    kommt auch Win9x/ME besser voran, wenn es viel Hauptspeicher
    hat. Die Verwaltung ist generell aber unter NT besser. Das ist ja
    die verfluchte Krux bei diesen Systemen, die Speicherverwaltung
    könnte wesentlich effektiver arbeiten wenn es diese vielen
    16 Bit-Teile nicht mitschleppen müsste.
     
  7. 2yves

    2yves ROM

    Registriert seit:
    16. April 2002
    Beiträge:
    6
    danke an alle für die schnelle antwort!
    hat mir echt geholfen!
    :=)
    [Diese Nachricht wurde von 2yves am 16.04.2002 | 15:32 geändert.]
     
  8. ReneW

    ReneW Megabyte

    Registriert seit:
    28. Mai 2000
    Beiträge:
    2.486
    Kommt drauf an was er mit dem Rechner machen will.
     
  9. c62718hris

    c62718hris Megabyte

    Registriert seit:
    17. März 2003
    Beiträge:
    1.908
    Auch ohne die Abhandlung kann ich Dir sagen, Probleme bringt es nicht nur macht es keinen Sinn. Das ist wie der Ferrari für den Stadtverkehr. Das Geld kannst Du sparen solange Du bei 98-Me bleibst.

    Gruß
    Christian
     
  10. Macgillegan

    Macgillegan Byte

    Registriert seit:
    22. März 2002
    Beiträge:
    93
    Ich habe mein Win 98 SE mit 384 MB Ram laufen. Ganz normal ohne jede Probleme.
     
  11. tpf

    tpf Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    28. Januar 2002
    Beiträge:
    958
    Wenn es Probleme gibt, dann höchstens ÜBER(!) 512 MB
    RAM. Das ist nämlich die Grenze bei der Win98/ME aufgrund
    eines Fehlers zu Abstürzen neigt. Wenn dies schon bei 256 MB
    RAM der Fall gewesen wäre, hättest Du sicher schon eher
    davon gehört.

    Nebenbei: Ich hab Win98SE selbst mal mit 384 MB erfolgreich
    getestet. Ohne Patch!! Ist also meine eigene Erfahrung, die
    ich hiermit an dich weitergebe.

    Ich meine auch, das es Patch/Workaround o.ä. dafür von
    Microsoft gibt.

    Ob es allerdings noch viel Sinn macht, Win98 speichertechnisch
    dermaßen hochzupuschen, sei aber mal von mir dahingestellt.
    Windows NT 5 kann mit derartigen Speichergrößen klar besser umgehen. (Also Windows 2000 und XP)
    Dabei ist aber auch zu beachten, das diese Systeme generell
    mehr Speicher zum flotten Betrieb brauchen!
    [Diese Nachricht wurde von tpf am 16.04.2002 | 15:03 geändert.]
    [Diese Nachricht wurde von tpf am 16.04.2002 | 15:04 geändert.]
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen