1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Ram funzt bei M-board GA-7IXE4 nicht!!!hilfe!!

Dieses Thema im Forum "CPU, BIOS & Motherboards, RAM" wurde erstellt von Nicnac83, 31. August 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Nicnac83

    Nicnac83 Byte

    Registriert seit:
    31. August 2003
    Beiträge:
    30
    hallo!hab mir vor kurzem 512 sd-ram gekauft! in meinem pc (motherboard GA-7IXE4)sind bereits 128 sd-ram vorhanden! nun habe ich den riegel eingaebaut, aber er wird nicht erkannt!ich habe auch die 128 mb ram ausgebaut, so dass nur der 512 riegel im PC war, aber dann bekommt der bildschirm gar kein signal!bei einem freund funktioniert dieser riegel einwandfrei!hab auch schon 2 x 256 riegel von infinion ausprobiert, die ebenfalls nicht genommen werden! ich komme alleine bei diesem problem nicht mehr weiter, brauche HILFE! thx NICNAC83:heul:
     
  2. schipperke

    schipperke Megabyte

    Registriert seit:
    29. Mai 2000
    Beiträge:
    1.415
    Hi,
    der Irongate unterstützt zwar 256MB, aber nur bei 2seitig bestückten Modulen.
    Einseitig bestückte 256er müßten als 128MB-Module erkannt werden. Aber PCs sind halt auch nur Menschen ;)
    Grüße
    Gerd
     
  3. Nicnac83

    Nicnac83 Byte

    Registriert seit:
    31. August 2003
    Beiträge:
    30
    also ich hab jetzt sehr viel probiert: im bios rumgetüftelt, steckplätze gewechselt...
    aber sowohl der 512 riegel (was wohl daran liegt, dass das board diese grösse nicht unterstützt) als auch die beiden 256 riegel (was normalerweise unterstützt wird) werden nicht erkannt!
    kann mir irgendjemand noch weiterhelfen??
    thx,NICNAC83
     
  4. Dario.

    Dario. Kbyte

    Registriert seit:
    25. April 2003
    Beiträge:
    209
    Ukw hat Recht, hab mir seinen Link angeschaut, und da steht
    daß höchstens Ram mit 256MB das Stück verbaut werden kann.
    Ist ja wirklich eine schwache Leistung von Gigabyte,
    zumal das Board ja gar nicht so alt ist.


    Gruß Dario
     
  5. Nicnac83

    Nicnac83 Byte

    Registriert seit:
    31. August 2003
    Beiträge:
    30
    also ich bin nicht so der profi, wenns um computer geht!wie resette ich denn das bios? oder wie muss denn die einstellung aussehen?thx,NICnAc83
     
  6. UKW

    UKW Megabyte

    Registriert seit:
    27. August 2003
    Beiträge:
    1.438
    Hallo,

    laut Hersteller laufen auf dem Board max.
    Module mit 256 MB.

    http://www.gigabyte.de/products/7IXE4.htm

    GA-7IXE4
    MEMORY
    16MB to 768MB DRAM size
    3 x 3.3V DIMM sockets
    Supports 64/128/256 MB SDRAM DIMM module
    Supports ECC type DIMM module (72bits)

    Eigentlich kann sich der zulässigen Parameter nur bei Modulen sicher sein, zu denen ein Datenblatt existiert und die vom Hersteller einzeln geprüft wurden und für die er eine Garantie übernimmt.

    Leider halten auch nicht alle Mainboards die PC100-/PC133-Spezifikation genau ein: So schwanken speziell die Pegel der Taktsignale in Abhängigkeit von der Anzahl der eingesteckten DIMMs und der Betriebsfrequenz stark. Je nach Platinen-Layout gibt es auch stärkere Rauschpegel auf einzelnen Leitungen. Manches DIMM funktioniert deshalb tadellos in dem einen Mainboard und ist auf einem anderen nicht zum Laufen zu bringen.

    Bei SDRAM-DIMMs ist oft eine Mischbestückung problematisch: Viele Chipsätze und BIOSse haben Schwierigkeiten, wenn in den verschiedenen DIMM-Slots Module mit Speicherchips unterschiedlicher Organisation stecken. Manchmal hilft es, die Module umzusortieren.

    Im BIOS-Setup kann man dann noch an den Speicher-Timing-Einstellungen drehen. Bei SDRAM-Speicher sollte man für die Werte CAS Latency, RAS-to-CAS-Delay und RAS Precharge Time jeweils 3 Takte einstellen (Hier detaillierte Hinweise für Athlon-Mainboards).

    Stürzt der Rechner häufig ab, kann man bei manchem BIOS an den Refresh-Parametern drehen. Hier bedeuten kürzere Zeitintervalle häufigere Auffrischung der Speicherzellen, was bei schlechten Modulen manchmal hilft.

    Ebenfalls nützlich bei schlechten Modulen ist der Parameter "MA Wait States" oder "DRAM Read Latch Delay". Hier kann man zusätzliche Wartetakte für den Speicherzugriff eingeben.

    Wenn alles nichts hilft, ist als nächster Schritt ein BIOS-Update fällig.
     
  7. Dario.

    Dario. Kbyte

    Registriert seit:
    25. April 2003
    Beiträge:
    209
    Was sind denn im Bios für Speichereinstellungen vorgegeben?
    Vielleicht resettest Du einfach mal Dein Bios, und baust
    daraufhin den Ram ein !?

    Gruß Dario
     
  8. dieschi

    dieschi CD-R 80

    Registriert seit:
    25. Januar 2002
    Beiträge:
    7.656
    Hi,

    noch nicht so alt?
    Das Board ist mindestens 1 - 2 Jahre alt und war eines der ersten Irongate Boards mit eigenem AMD-Chipsatz!
    http://www.golem.de/0004/7229-3.html

    Ich hatte das Board ebenfalls im Einsatz (vor meinem Umstieg auf K7VZAs).
    Damals fing die große Nutzung von 512MB RamModulen ja erst an.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen