1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

RAM-Hersteller herausfinden

Dieses Thema im Forum "CPU, BIOS & Motherboards, RAM" wurde erstellt von jayjoe77, 26. Januar 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. jayjoe77

    jayjoe77 Byte

    Registriert seit:
    27. Dezember 2005
    Beiträge:
    41
    ...möglich das ein ebay-Verkäufer ein Ettiket ausdruckt und das aus RAM klebt und als Original RAM eines namhaften Herstellers anpreist. Mit den Beschriftungen auf den Chips weiß 08/15 Verbraucher doch nix anzufangen. Mit welchem Tool kann man den Hersteller des RAMs herausfinden?
     
  2. ghost60

    ghost60 Halbes Gigabyte

    Registriert seit:
    14. Juli 2005
    Beiträge:
    6.265
  3. jayjoe77

    jayjoe77 Byte

    Registriert seit:
    27. Dezember 2005
    Beiträge:
    41
    hab ich schon probiert aber zeigt kein Hersteller. Bei Infineons sollte doch sowas mindestens irgendwo da stehn. Müsste doch bei Everest -> Motherboard -> Speicher stehn oder?
     
  4. Scasi

    Scasi Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    1. August 2004
    Beiträge:
    19.433
    zeig doch mal den/die Aufkleber - Link zur Auktion wäre auch interessant ! :jump:
     
  5. jayjoe77

    jayjoe77 Byte

    Registriert seit:
    27. Dezember 2005
    Beiträge:
    41
    Was anderes:

    Jetzt hab ich hier irgendwo gelesen das es "echte" Infinions nur mit CL3 gibt. Alles andere wären No-Names mit Infineon-Chips. Laut Etikett hab ich einen mit CL2 (HYS64D64x20GU-7-B PC2100-20330-B1).

    Was mich jetz langsam so fuxsich macht...Das Ding ist 100% OK...nächtelang getestet mit den bekanntesten Tools...Board kommt klar damit...auch nie BlueScreens usw...aber seitdem ich den Riegel reingesteckt hab kommt es nach längerem Betrieb, vor allem in Games, zu sehr langen Freezes indem aber kaum HDD-Aktivität stattfindet. Festpladde ist defragmentiert. Abstürze gibts nie aber das nervt auf dauer! Nur ein Neustart regelt erstmal alles wieder.

    Ja nu...woram liegt das?!

    Ist das ein Pröll-RAM mit gefakten Infineon-Etikett der sogar leicht schief aufgeklebt ist damits echt aussieht?

    Zeigt Everest definitiv den Namen Infineon an wenns auch einer ist?

    jaaaa das Ding ist von ebay.....(schäm)
     
  6. jayjoe77

    jayjoe77 Byte

    Registriert seit:
    27. Dezember 2005
    Beiträge:
    41
  7. Scasi

    Scasi Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    1. August 2004
    Beiträge:
    19.433
    sieht imho echt aus ! aber der Hersteller sollte bei orig. Infineon ausgegeben werden - mal mit Sandra und CPU-Z nachgesehen ?

    hast Du noch andere Module drin, mal nur mit diesem Modul gespielt ?

    btw: ein neuer MDT PC3200 für ~ 45 Eumel wäre der bessere Kauf gewesen ! ;)
     
  8. jayjoe77

    jayjoe77 Byte

    Registriert seit:
    27. Dezember 2005
    Beiträge:
    41
    Wo steht denn in CPU-Z die RAM ID?

    ok dachte erst für ein Asus A7V266-E müssten auch PC2100 RAMs her aber die sind ja alle abwärtskompatibel....
     
  9. jayjoe77

    jayjoe77 Byte

    Registriert seit:
    27. Dezember 2005
    Beiträge:
    41
    Screenshots CPU-Z
     

    Anhänge:

  10. Scasi

    Scasi Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    1. August 2004
    Beiträge:
    19.433
    hmmmmmmmmm - :grübel: lautes Schweigen ...

    ist bei einem 512MB-Modul von Samsung bei mir in CPU-Z genauso - das wird aber von Sandra und EverestHome korrekt ausgegeben

    ich habe das mit DDR-Ram noch nicht ausprobiert, kannst Du aber mal testen: http://www.heise.de/ct/ftp/ctspd.shtml
     
  11. jayjoe77

    jayjoe77 Byte

    Registriert seit:
    27. Dezember 2005
    Beiträge:
    41
    ...das Prog ist nur für alte Rechner. Mit meinem KT266-Chipsatz funzts nich...
     
  12. Yorgos

    Yorgos Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    2. Februar 2003
    Beiträge:
    3.963
  13. jayjoe77

    jayjoe77 Byte

    Registriert seit:
    27. Dezember 2005
    Beiträge:
    41
    ich weiß das der Chipsatz nicht grad der neueste ist...Das Board ist geschenkt und nach Kellerentrümpelung bei Onkel fand ich nen AthlonXP 2400+ (kannse mitnehmen...brauich nich)

    Der RAM: HYS64D64020GU-7-B

    Gibt es noch andere Tools um die RAM ID auszulesen? Bei CPU-Z sind die Felder leer, bei Everest steht auch nix von Infineon. Das Datenblatt hatte ich schon während der ebay-Auktion runtergeladen.

    Unter max. Clock Freq. steht 133 bei CL2 und 143MHz bei CL 2,5. Würde der RAM dann stabiler laufen wenn ich bei CL2,5 den FSB im bios auf 143 erhöhe?? am besten sowas probiert man mal aus oder?

    Vielleicht müsste man im bios was enablen um dem OS das Auslesen der ID zu ermöglichen...
     
  14. Yorgos

    Yorgos Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    2. Februar 2003
    Beiträge:
    3.963
    setzt den Cl-wert bei FSB133 mal auf CL2,5 oder 3,0 und schau ob es dann funktioniert.

    Das Everest oder CPU-Z das SPD des Speichers nicht auslesen kann liegt an der Programmierung des SPD und kommt öfter vor.
     
  15. jayjoe77

    jayjoe77 Byte

    Registriert seit:
    27. Dezember 2005
    Beiträge:
    41
    Eine Veränderung der CL im bios bringt keinen performance unterschied....(soll ja auch nur zwischen 1-2% liegen laut einem Beitrag irgendwo in diesem ram-forum)

    im bios gibts auch nur diese Optionen bei SDRAM CAS Latency:

    1) DDR:2.5T;SDR:3T
    2) 2T

    Bei Einstellung der SDRAM Config auf "by SPD" nimmt der die erste Option obwohl der RAM CL2 hat

    Ich vermute mal das die zweite Option erst seit irgendeiner Bios rev. verfügbar ist. Und das die ID in CPU-Z und die CAS by SPD nicht ausgelesen werden kann liegt wohl am MB oder bios...der ram ist eigentlich nicht so richtig kompatibel mit dem Mobo. das bios ist die neueste "Beta" rev.

    Sollte ich mal ein backdate machen? mmmh....
     
  16. Yorgos

    Yorgos Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    2. Februar 2003
    Beiträge:
    3.963
    ein älteres Bios hilft da extrem selten. Im Zweifelsfall bleibt nur den RAM zu tauschen.

    Aber was für ein Board hast Du denn überhaupt?
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen