1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

ram ok, aber pc friert ein...

Dieses Thema im Forum "Hardware allgemein" wurde erstellt von alfalfa, 26. Februar 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. alfalfa

    alfalfa Byte

    Registriert seit:
    22. Februar 2004
    Beiträge:
    52
    Also, hab das problem, dass mein pc einfach einfriert. ich kann ohne vorwarnung plötzlich nichts mehr machen. maus und tastatur reagieren nicht mehr. ich kann dann nur noch den reset knopf drücken. mal nach 10min, mal nach 5stunden und mal läuft er die nacht durch. hab den memtest (?) gemacht, um zu testen, ob es am ram liegt, da ich das problem eigentlich erst habe, seitdem ich mehr ram habe. hab aber auch jedes ram-modul einzeln getestet. immer das gleiche problem. aber der test zeigt, dass alles ok ist. woran könnte es also noch liegen?? ach, und noch was, als der pc die ganze Nacht durchlief, lief nur icq und NAV 2004professional auto protect. sonst lasse ich auch programme wie emule oder dc++ laufen, aber da schmiert der pc noch schneller ab...

    Mein PC
    -AMD Athlon 1000
    -640 MB SDRam PC133 (1x 128er von Hyundai, 1x 512er von Infineon)
    -Windows XP professional
    -VIA-Apollo KT133 (VT8363/686A) [zwei DIMM Sockel für 3,3V 168 Pin Module bis max. 1GB Ram]
    ->Gesamter realer Speicher.................... 640,00 MB
    ->Verfügbarer realer Speicher ................494,02 MB
    ->Gesamter virtueller Speicher................1,53 GB
    ->Verfügbarer virtueller Speicher.............1,23 GB
    ->Größe der Auslagerungsdatei...............928,40 MB
    -Systemhersteller: VIA Technologies, Inc.

    fehlen noch irgend welche Angaben??

    Danke für die Hilfe
     
  2. alfalfa

    alfalfa Byte

    Registriert seit:
    22. Februar 2004
    Beiträge:
    52
    probiere es mal mit nem bios update. hab gelsesen, dass diese acpi errors unter win xp damit zusammenhängen soll. die aller letzte möglichkeit wäre dann wohl ein anderes netzteil zu testen...
     
  3. alfalfa

    alfalfa Byte

    Registriert seit:
    22. Februar 2004
    Beiträge:
    52
    ja

    [/list]
    insgesamt 4 stück, 2 davon (die obersten) belegt ganz oben grafikkarte darunter netzwerkkarte

    habe jetzt mal nav2004pro deinstalliert. wenn ich mich recht erinnere hab ich das ungefähr zeitgleich mit dem auftreten des problems installiert... mal abwarten
     
  4. Gast

    Gast Guest

    Solch Ferndiagnosen sind doch immer schwer...ist es das Netzteil, der fehlerhafte RAM, sollte man den PC nicht im APIC Modus installieren (wenn man Nforce hat sollte man das in der Tat nicht tun), beschaedigte Systemdatei, falsche geratekonfiguration usw.usw. es gibt halt tausend fehlerquellen.

    Also wo anfangen??

    Uebrigens bei Neuinstallation nicht Standard PC waehlen, sonder 'normalen' APIC Modus (wenn keine Wahl getroffen wird, installiert er sich als APIC Uni Prozessor).
     
  5. urmel123

    urmel123 Kbyte

    Registriert seit:
    27. Januar 2004
    Beiträge:
    353
    Ich habe bei mir noch ein schwächeres Netzteil, zumindest bei den 12V Werten drin. Neuerdings schmiert er bei mir nicht mehr ab. Ich würde wirklich mal im Bios nachschauen und so Sachen wie Fastwrite deaktivieren. Manchmal bringt es auch etwas den AGP Speicher runter zu setzen.
    Dann kontrolliere nochmal die Timings deines Arbeitsspeichers. Die sind vielleicht etwas zu hoch gesetzt.


    Gruß, Urmel
     
  6. alfalfa

    alfalfa Byte

    Registriert seit:
    22. Februar 2004
    Beiträge:
    52
    aber ich verstehe nicht, warum dieses problem plötzlich aufgetreten ist, nachdem ich zusätzlich 512mb ram eingebaut habe. und sehr komisch ist auch, dass das problem neuerdings nur auftritt, wenn ich file-sharing programme (e-mule, kazza, dc++) laufen lasse. wenn der pc ohne diese programme läuft (also inet explorer, word, icq usw.) tritt das problem nicht auf... habe alle windows updates und nav 2004pro ist auch auf dem neuesten stand...
    an meiner hardware liegt es doch nicht, oder??? habe ich hier schon gepostet
     
  7. Wutzlaf

    Wutzlaf Byte

    Registriert seit:
    26. Februar 2004
    Beiträge:
    21
    Hatte das Problem auch mal mit nem Rechner.

    Vielleicht liegts an der CPU-Temperatur?

    Manchmal hilft auch ein BIOS-Update.

    mfg
    Wutzlaf
     
  8. urmel123

    urmel123 Kbyte

    Registriert seit:
    27. Januar 2004
    Beiträge:
    353
    Ja, genau. Klicke mal mit der rechten Maustaste drauf und wähle deaktivieren.
    Danach stell es mal im Bios ab.

    Gruß, Urmel
     
  9. alfalfa

    alfalfa Byte

    Registriert seit:
    22. Februar 2004
    Beiträge:
    52
    wo schalte ich denn acpi im gerätenmanager aus??
    muß ich dafür systemgeräte->acpi-schalter löschen??
     
  10. urmel123

    urmel123 Kbyte

    Registriert seit:
    27. Januar 2004
    Beiträge:
    353
    Hast du mal versucht ACPI im Gerätemanager zu deaktivieren und dann im Bios auch?
    Nimm mal im Bios auch AGP Fastwrite raus.
    Es verursacht im Zusammenhang mit Athlon CPUs häufig Fehler.

    Gruß, Urmel
     
  11. alfalfa

    alfalfa Byte

    Registriert seit:
    22. Februar 2004
    Beiträge:
    52
    Habe mein Problem jetzt einige zeit beobachtet. mir ist aufgefallen, dass der pc einfriert, wenn ich file sharing programme laufen lasse. wenn ich nur inet explorer, word, icq laufen habe, stürzt er eigentlich nicht ab.
    Weiterhin habe ich den memtest etwa 9 stunden durchlaufen lassen. ergebnis: 0 errors
    habe jetzt meinen pc aufgeschraubt und das netzteil rausgebaut, um die daten zu entnehmen. läuft sogar noch alles, bis auf dieses problem

    Netzteil:
    Fortron/Source

    Model No:
    FSP 300-60BT (PF)

    AC IMPUT:
    230V~, 5A, 50Hz

    DC OUTPUT:
    +3,3V = 16,0A;
    +5V = 30A;
    +12V = 11A;
    +5Vsb = 2,0A;
    -5V = 0,3A;
    -12V = 0,8A

    Fuse Rating:
    6,3A, 250V~

    Max Output Power:
    300W (+3,3V & +5V = 150W Max)

    Weitere Angaben:
    -AMD Athlon 1000
    -640 MB SDRam PC133 (1x 128er von Hyundai, 1x 512er von Infineon)
    -Windows XP professional
    -VIA-Apollo KT133 (VT8363/686A) [zwei DIMM Sockel für 3,3V 168 Pin Module bis max. 1GB Ram]
    ->Gesamter realer Speicher.................... 640,00 MB
    ->Verfügbarer realer Speicher ................494,02 MB
    ->Gesamter virtueller Speicher................1,53 GB
    ->Verfügbarer virtueller Speicher.............1,23 GB
    ->Größe der Auslagerungsdatei...............928,40 MB
    -Systemhersteller: VIA Technologies, Inc.
    -habe ne Nvidia Riva TNT2 Modul 64/Modul 64 pro

    hoffe, mir kann irgend jemand helfen. danke



    hier das netzteil
     
  12. urmel123

    urmel123 Kbyte

    Registriert seit:
    27. Januar 2004
    Beiträge:
    353
    Genaues kann ich über das Alter nicht sagen, da ich es aus der Rumpelkammer meiner Praktikumsfirma habe.
    Ich kann dir nur die genaue Typbezeichnung nennen:
    "EG351P-V"

    Danke für den Tipp mit CPUCool, werde ich nachher mal machen.

    MfG, Urmel
     
  13. schipperke

    schipperke Megabyte

    Registriert seit:
    29. Mai 2000
    Beiträge:
    1.415
    Hi Urmel,
    Enermax sind zwar normalerweise sehr gute Netzteile, aber Deines scheint schon etwas älter zu sein. Könnt sein, daß es schon etwas an Altersschwäche leidet. Das heute übliche 350W-Enermax bringt 26A bei 12V, wenn ich?s richtig im Gedächtnis hab. Auch die kombinierte Leistung liegt ein paar Watt höher. Wie alt ist es denn?
    Ob?s die Ursache für Abstürze ist, läßt sich schwer sagen. Ich würd mir mal CPUCool installieren, dort ein logfile starten und nachschauen, inwieweit die Spannungen konstant bleiben oder schwanken.
    Grüße
    Gerd
     
  14. urmel123

    urmel123 Kbyte

    Registriert seit:
    27. Januar 2004
    Beiträge:
    353
    Da mein PC auch ab und zu abstürzt, würde ich auch gerne wissen, ob meine Netzteilwerte zu gering sind.

    Ich habe ein Enermax 350 Watt Netzteil mit folgenden Werten.
    +3,3V: 30 A
    +5 V : 32 A
    +12V : 12 A

    +3,3V & 5 V : 160 Watt

    MfG, Urmel
     
  15. schipperke

    schipperke Megabyte

    Registriert seit:
    29. Mai 2000
    Beiträge:
    1.415
    nö, leider nicht. Das NT ist aber nur mit 4 schrauben an der Rückseite fest, leicht zu demontieren und montieren. Kannste auch mal den Hersteller von dem Teil nennen? Damit ich abschätzen kann, wie seriös die Angaben auf dem Aufkleber sind.

    Wenn die Werte wirklich so wie gepostet sind, hast Du den Übeltäter. Netzteile werden mit der Zeit auch schwächer, unterliegen ner Alterung. Das erklärt, warum sowas lange Zeit funktioniert und erst nach einiger Zeit auftritt.

    grüße
    Gerd
     
  16. Magrange

    Magrange Megabyte

    Registriert seit:
    12. November 2003
    Beiträge:
    1.422
    Musst ACPI sowohl im Bios als auch im BS ausschalten.
    Solltest da noch die richtige Reihenfolge beim Ausschalten einhalten.
     
  17. alfalfa

    alfalfa Byte

    Registriert seit:
    22. Februar 2004
    Beiträge:
    52
    wie gesagt, der aufkleber vom netzteil ist nicht sichtbar, beziehungsweise von außen nicht lesbar, weil zum größten teil verdeckt. kann ich die leistung nicht irgendwo im pc nachsehen (gerätemanager oder so)?
     
  18. schipperke

    schipperke Megabyte

    Registriert seit:
    29. Mai 2000
    Beiträge:
    1.415
    Hi,

    sehr viele unerklärliche Fehler (auch I/O-Fehler) und Abstürze haben ihre Ursache in zu schwachen Netzteilen. 55A bei 12V gibt es nicht, 5,5A sind sehr, sehr wenig. Auch die Werte bei 3.3 und 5V unterschreiten das von AMD geforderte Maß erheblich. Mehr wie 160-170W kann Dein NT nicht abgeben!!!
    Mit Einfügen des 512er Riegels hast Du rund 40 Watt Mehrverbrauch erzielt, etwa die Hälfte dessen, was Dein NT bei 5V überhaupt zu bringen in der Lage ist.
    Das Ding läuft vermutlich schon lange in Überlastzustand, ich würde es so schnell wie möglich tauschen, bevor es abraucht und dabei noch ein paar weitere Komponenten mit in den Tod reißt.

    Grüße
    Gerd
     
  19. alfalfa

    alfalfa Byte

    Registriert seit:
    22. Februar 2004
    Beiträge:
    52
    wenn ich acpi im bios ausschalte geht nix mehr... der pc startet dann nicht mehr
     
  20. alfalfa

    alfalfa Byte

    Registriert seit:
    22. Februar 2004
    Beiträge:
    52
    das probiere ich, wenn er das nächste mal abschmiert. danke für die hilfe. ich hoffe, dann klappt wieder alles...
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen