1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Rambrand mit Infinion

Dieses Thema im Forum "CPU, BIOS & Motherboards, RAM" wurde erstellt von Volt, 3. März 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Volt

    Volt Byte

    Registriert seit:
    10. Januar 2002
    Beiträge:
    80
    Servus,

    Ich habe mir bei Norsk-It einen Apacer 512MB PC 266 Ramriegel gekauft, der heute angekommen ist. Ich habe bereits einen 256MB Riegel von Apacer in meinem K7S5A, mit dem ich sehr zufrieden bin. Als ich den 512er auspackte merkte ich, dass auf den Chips Infinion draufsteht und nicht Nanya, wie auf meinen alten. Obwohl ich wusste, dass Infinion mit dem K7S5A Probleme geben kann hab ich ihn trotzdem eingebaut. In den Computer eingebaut, gestartet, nichts ausser piepen. Da gerade ein Freund da war, mit dem ich ein bischen Netzwerk gespielt habe, habe ich den Speicher in seinen Rechner eingebaut (KT3 Ultra), der bereits einen 266er Riegel drin hatte. Nachdem ich in eingeschaltet habe, hat es angefangen zu rauchen (von dem 512er aus). Ich hab natürlich sofort ausgeschaltet, aber die Rambank und der 512er sind hinüber. Zum Glück lebt das MB noch.
    Jetzt meine Frage: Den Ram schick ich natürlich zurück, aber ich weiss dann ja immer noch nicht, ob der Apacer-Infinion-Mischmasch mit dem K7S5A läuft. Auf http://www.k7s5a.de.cx/ hab ich schon nachgeschaut, da steht nichts über ihn. Hat jemand von euch mit dem Speicher Erfahrung, d.h. weiss jemand von euch von einem K7S5A, bei dem der läuft?

    Mit freundlichen Grüßen

    Volt
     
  2. jojomax

    jojomax Byte

    Registriert seit:
    28. Mai 2002
    Beiträge:
    66
    Hab ein ga-7va mit via kt 400 chipset und darauf 1,5 gb ram von infenion! Hab diese riegel schon ein monat in meinem rechner und hatte bisher keine probleme (rechner läuft mit win2k prof und seit einem monat ohne absturz bzw herunterfahren)!
     
  3. Volt

    Volt Byte

    Registriert seit:
    10. Januar 2002
    Beiträge:
    80
    Ein weiser Mann hat mir mal den Rat gegeben, beim einbauen eines Rams niemals den Vorschlaghammer zu nehmen......
    Ich wüsste nicht, was ich ohne ihn getan hätte ;-)
     
  4. Zirkon

    Zirkon Megabyte

    Registriert seit:
    28. November 2001
    Beiträge:
    1.210
    Mit roher Gewalt geht das sehr wohl, ich hab auch schon von solchen Spezialisten gehört, die das geschafft haben (notfalls wurde halt noch ne Kerbe in den Riegel gesägt) :-)

    Hab hier übrigens noch ein K7S5A LAN mit Infineon problemlos am Laufen, ist allerdings SD-RAM.
     
  5. Volt

    Volt Byte

    Registriert seit:
    10. Januar 2002
    Beiträge:
    80
    Ich habe heute Ersatz für den Speicher bekommen, die Technikabteilung von dem Laden hat die Probleme bestätigt.
    Funktioniert jetzt einwandfrei mit meinem alten 256er Apacer zusammen.

    cu

    Volt
     
  6. Volt

    Volt Byte

    Registriert seit:
    10. Januar 2002
    Beiträge:
    80
    Schon gut. Nur bin ich mir der von dir genannten Punkte durchaus bewusst, so dass ich sie auch beachtet habe. Und ich hatte wirklich schon mit vielen Speicherriegeln zu tun, und bei keinem gab es bis jetzt Probleme, da ich hardwaretechnisch immer auf sauberes Arbeiten Wert lege. Wenn ich mich recht erinnere hab ich es bis jetzt auch noch nie geschafft, irgendeine Hardware zu schrotten.

    Noch was: Hat jetzt eingendlich Irgendjemand von euch Infinion-Speicher im Rechner, und hat sich die Kompatibilität von dem zum K7S5A mit den Bios-Updates eigendlich gebessert? (hab das neuste drauf)
     
  7. sinus

    sinus Megabyte

    Registriert seit:
    24. August 2002
    Beiträge:
    1.447
    Hi Volt,
    ich wollte Dich nicht beleidigen. Nur hatte ich vor kurzer Zeit leider genau aus dem von mir angegebenen Grund einen PC auf meinem Tisch. Ein begabter Knabe hatte es geschafft, einen Speicherriegel schräg und mit Gewalt falsch herum hineinzudrücken. Das Ergebnis sah genau so aus, wie von Dir gemeldet.
    Davon abgesehen gibt es viele Möglichkeiten, einen Speicherbaustein bis zum Spannungsdurchlag zu himmeln. Eine Ursache wäre die Nicht-Beachtung der EMV-Maßnahmen in Form einer statischen Aufladung. In der trockenen Heizungsluft geht das sehr schnell. Eine andere Ursache kann eine Restspannung an den Speicherslots sein, wenn die Kondensaturen der Spannungsquelle im Mainboard nicht völlig entladen waren. Zur Vermeidung eines solchen Desasters haben enige Mainboards ein spezielles Kontroll-LED, das vor dem Speichertausch erst erlöschen muß.
    Ein brutaler Herstellungsfehler, der zum Abrauchen der Speicher führt, ist äußerst selten.
    Ich wünsche Dir mit den neuen Teilen mehr Glück!
    Gruß Karl der Zweite
     
  8. Volt

    Volt Byte

    Registriert seit:
    10. Januar 2002
    Beiträge:
    80
    Abgesehen davon dass ich schon Unmengen von Speicherriegeln eingebaut habe, sei es PC 66, PC 100, PC 133, PC266 oder PC 333 solltest du, wenn du auch nur im Ansatz eine Ahnung hasst von was du redest, wissen dass man Speicherriegel nicht falsch rum Einbauen kann. Also tu mir den Gefallen und informier dich wenigstens 2 Minuten über das was du von dir gibst bevor du mir solch einen Unsinn an den Kopf schmeisst. Sorry, aber das nervt.

    Volt
     
  9. sinus

    sinus Megabyte

    Registriert seit:
    24. August 2002
    Beiträge:
    1.447
    Hi Volt, hast wohl den Speicherriegel mit Gewalt falsch herum oder nicht korrekt eingebaut, daher der Qualm. Tröste Dich, Du bist in guter Gesellschaft. Es gibt noch mehr von solchen Experten.
    Gruß Karl der Zweite
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen