Raubkopie per Post: Was tun bei gefälschten CDs und DVDs?

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von Wiupiuwiu, 19. Oktober 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Wiupiuwiu

    Wiupiuwiu Kbyte

    Registriert seit:
    30. November 2004
    Beiträge:
    196
    Ich würde die Software einfach ganz normal benutzen. Ob die CD jetzt echt ist oder nicht, macht eh keinen Unterschied. Ist ja nicht so, dass ich Bremsscheiben fürs Auto kaufe, die auf der nächsten Autobahn gleich den Geist aufgeben

    Irgendwelche Mühen werde ich mir da ganz bestimmt nicht machen
     
  2. --ZerO--

    --ZerO-- Byte

    Registriert seit:
    5. August 2003
    Beiträge:
    30
    Es gibt auch einige die ihre Orginale auf
    gebrannten Datenträgern vertreiben!

    gebrannte CD/DVD != Fälschung
     
  3. cheff

    cheff Megabyte

    Registriert seit:
    14. Februar 2002
    Beiträge:
    1.297
    Ich würde schon dagegen vorgehen.

    1) Weil die Fälscher seriöse Firmen mit den ZU niedrigen Preisen in die Pleite treiben. In Zeiten hoher Arbeitslosigkeit kann das überhaupt nicht akzeptabel sein. Niedrige Preise finde ich zwar gut, aber der Händler sollte auch Gewinn damit machen. So funktioniert unser Wirtschaftssystem u.a. In den "Geiz-ist-geil"-Zeiten haben das aber viele vergessen.
    2) Aus Prinzip, weil sich einer eine goldene Nase verdienen will, ohne entsprechende Ware zu liefern. (Hier muss es heißen "Qualität-ist-geil")
    3) Besteht IMMER die Gefahr, dass die Seriennummer mehrfach verwendet wird und irgendwann auf der schwarzen Liste des Herstellers landet. Spätestens dann hat man beim (Patch)-Update ein Problem.

    Ich bin dafür, dass man gegen gewerbsmäßigen Handel mit Raubkopien vorgeht. Damit trifft man auch die richtigen Leute, die wirklich für Umsatzeinbußen verantwortlich sind und nicht "klein Max aus der 6a"
     
  4. markus_a1

    markus_a1 Byte

    Registriert seit:
    3. Oktober 2002
    Beiträge:
    13
    @Wiupiuwiu
    ja, sicher wenn ich ein WinXP SP2 um €1,99 bei ebay ersteigere würde ich wahrscheinlich auch nix sagen da ich eigentlich davon ausgehen muss das es sich um eine Kopie handelt

    sonst 100% zustimmung an cheff
     
  5. Dr. Hechel

    Dr. Hechel Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    884
    Also ehrlich gesagt wundert es mich immer wieder, wie viele auf unseriöse Angebote hereinfallen! Ich selber trete auch als privater Verkäufer bei XJuggler und Amazon auf und wundere mich immer wieder, wie einige andere (auch Händler) dort Produkte zum Preis von nur wenigen Euro oder gar Cent anbieten können. Ich liege da meistens so z. B. mit 5 EURO Einnahmen deutlich drüber, wobei ich nach Abzug aller Gebühren (und evtl. Steuer) zum Schluss nur noch knapp 1,50 EURO Reingewinn (ohne einberechneten Arbeitsaufwand) übrig habe.
    Jeder vernünftige Mensch, der halbwegs rechnen kann, sollte sich bewusst sein, dass eine O-DVD bzw. CD für wenig Geld nicht verkauft werden kann, wenn man nach Abzug aller Kosten (incl. Portokosten) noch einen kleinen Gewinn verbuchen möchte oder sogar muss. Keiner hat was zu verschenken!
    Diese Geiz ist geil Mentalität wird eben noch immer zu stark genutzt und lässt viele gerne beim Kauf verblenden.
    Klar gibt es auch genügend Verkäufer, die sogar horrende Summen für Kopien nehmen wollen, so dass es vielleicht nicht auffallen soll; aber meistens verhält es sich doch eher andersrum, denk ich mal; frei nach dem Motto, dass der Käufer denkt: "Hmm ist eine Kopie, mir aber egal, so billig bekomme ich die sonst nie und ich will die ja eh nur einmal nutzen bzw. anschauen!"
    Mir ist da eine Original DVD oder CD auf jeden Fall lieber und da zahle ich dann auch einen gewissen Preis dafür, damit ich meine DVD oder CD auch nach 10 Jahren noch nutzen kann und das auch noch legal!
     
  6. Zeus

    Zeus Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    19. Dezember 2000
    Beiträge:
    568
    Diese Deine „Ignoranz ist geil!“-Mentalität rockt noch mehr. Was hat denn das angeblich eine mit dem anderen zu tun? Als ließe sich anhand des Preises alles auch nur erahnen! Wer bei Ebay eine DVD mit einem Startpreis von 1 € reinstellt – wie will man da anhand des Preises auf ein Original schließen können? Oder was ist mit den Käufern, die bei Ebay trotz Original-Bildern usf. dennoch eine gebrannte DVD erhalten?

    Immer diese dummen Verallgemeinerungen und einfachen Patentrezepte gegen alles und jeden…
     
  7. Dr. Hechel

    Dr. Hechel Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    884
    :) Wenn Du mein Posting nochmal liest, wirst Du feststellen, dass ich nicht von ebay gesprochen habe, sondern mehr von den Festpreisen bei anderen Börsen. Ebay im Allgemeinen ist eine Auktion und daher immer ein Risiko, hier (nicht nur rein) finanziell was zu verlieren. Deshalb finde ich es auch belustigend wieviel Vertrauen man in dieses Haus steckt und die die betrogen worden sind, dann auch noch nicht mal was dagegen unternehmen. Soviel dazu! Und das man immer irgendwo (auch woanders) reinfallen kann, habe ich auch schon vorher erklärt.
    Jetzt aber zum eigentlichen Thema:
    Patentrezepte gibt es keine, da stimme ich Dir zu, aber logische Schlußfolgerungen, die einem sagen, dass ich für etwas Neues nicht weniger bezahlen kann, als was es schon gebraucht kostet, sollten wohl erlaubt sein. Vergleichsmöglichkeiten gibt es ja nunmal dafür!
    Aber vielleicht bist Du ja schon mal irgendwo reingefallen, dass Du etwas ungehalten auf mein Statement reagierst.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen