Raubkopien: DVD- und VHS-Verleiher mit Umsatzeinbußen

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von RaBerti1, 26. Januar 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Till Wollheim

    Till Wollheim Kbyte

    Registriert seit:
    2. Mai 2000
    Beiträge:
    497
    Mich regt es langsam auf dieses dumme Geschwätz von der Schuld der Raubkopierer! Das kann man seriöserweise überhaupt nicht Nachweisen und es gibt viel wahrscheinlichere Gründe:

    1) Seit Jahren immer tieferes Versinken im Niveaulosen der Musik- und Filmprodukte, daß auch der pubertärste Teenager das merkt.
    2) Rezession und Arbeitslosigkeit: die völlig überteuerten Schundprodukte kann ein Arbeitsloser oder Sozialhilfer nicht sich leisten. Und so lange die Maffia bei uns immer mehr Schlüsselpositionen nach US-Vorbild mit ihren Managern besetzt und diesen kriminell hohe Gehälter verschaft, wird es immer mehr Arbeistlose geben
    3) Rückgang der zahl der Kinder und Jugendlichen, die ja die Opfer des kommerziellen Kindsmißbrauches sind, begangen von den meisten Privat-TVstaionen und Magazinen à la Bravo und was es alles gibt, die ja nur dazu dienen, den Schundproduzenten die Kaufopfer zuzuführen.

    Wer das nicht blickt gehört an die Leine gelegt!

    Till
     
  2. dieter74

    dieter74 ROM

    Registriert seit:
    26. Januar 2004
    Beiträge:
    2
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Umsatzrückgänge in den Videotheken nur an den, so wie Ihr es darstellt, bösen Raubkopierern liegen soll. Ich sehe hauptsächlich den Grund in den vielen Onlinevideotheken die in der letzten Zeit eröffnet haben.
    Denn der Mensch liebt ja die Bequemlichkeit. Die Onlinevideotheken bieten einen sehr guten Service und sind doch auch erheblich billiger. Wenn man dann noch den Zeitaufwand und die Fahrkosten zu den Videotheken in den Städten rechnet, spart man sehr viel Geld. Vor allen Dingen die Freunde auf dem flachen Land haben durch die Onlinevideotheken erhebliche Vorteile. Vielleicht sollten sich die Videothekenbesitzer mal Gedanken machen wie sie den Service und die Preisgestaltung verbessern können. Ich könnte mir z.B. vorstellen, dass auch Großvideotheken ihre Stammkunden per Post beliefern könnten. Hier sollte mal angesetzt werden.

    Gruß
    Dieter
     
  3. RaBerti1

    RaBerti1 Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    24. November 2000
    Beiträge:
    5.094
    Da hat man sich offensichtlich an zu hohe Gewinnmargen gewöhnt... Nach und nach läuft das Geschäft mieser, wobei man nicht so genau weiß, ob es an der Konkurrenz liegt oder doch an den bösen Kopierräubern oder daran, daß die Ware einfach nicht mehr interessant genug ist.

    Was tun denn diejenigen, die vor 5 Jahren Filme ausgeliehen haben, heute? Immer noch Filme gucken? Oder lieber daddeln? Oder Disco? Oder Urlaub auf Kredit?

    MfG Raberti
     
  4. XMen

    XMen Byte

    Registriert seit:
    4. September 2001
    Beiträge:
    21
    Ist mir schon klar, das man FSK18 Titel bei bestimmten Anbietern Onlione bekommt. Ich kenne sogar einen Anbieter.

    Aber DVDs die auf den Index stehen, bekommst du nur in Videotheken. Das ist nun mal so!
     
  5. dieter74

    dieter74 ROM

    Registriert seit:
    26. Januar 2004
    Beiträge:
    2
    es ist doch ab sofort möglich auch FSK 18-Filme über Onlinevideotheken auszuleihen. Vielleicht solltes Du mal den Anbieter wechseln.
     
  6. XMen

    XMen Byte

    Registriert seit:
    4. September 2001
    Beiträge:
    21
    Ich beziehe meine DVDs seit gut einen halben Jahr bei AMANGO. Dort zahle ich 19,90 Eumel im Monat und kann mir so viele DVDs ausleihen wie ich will. Das funktioniert auch prima.

    Allerdings: Für FSK18 oder Indizierte Filme muß ich immer noch in die Videothek latschen.
     
  7. 573F4N

    573F4N Byte

    Registriert seit:
    4. Dezember 2003
    Beiträge:
    30
    Der Leiter meiner Videothek vor Ort sieht das auch so und hat schon bei der Euroeinführung die Preise angepasst (nein, nicht wie jeder andere erhöht!) und ein Bonussystem eingeführt. Er überlegt auch seinen Standort in die Nähe eines Einkaufzentrums zu verlegen. Er hat die "Gefahr" der Onlinevideotheken also schon lange erkannt. Bei dem Buchladen vor Ort und Amazon&Co. war es doch genauso und da hat niemand Raubkopierer beschimpfen können!
     
  8. upeka

    upeka ROM

    Registriert seit:
    18. Juni 2002
    Beiträge:
    3
    Die Schuld haben wieder die Raubkopierer.

    Vielleicht sind die auch Schuld daran, daß mein Einkommen bisher real um (nur) 10% gekürzt wurde. Die Preissteigerungen bei den Lebenshaltungskosten kommen noch dazu.

    Es tut mir wirklich leid, aber meine verbleibende Kaufkraft setze ich erstmal bei Aldi und Konsorten um; Dienstleister wie Videothekare, Musik- und Filmindustrie stehen in meiner Liste ganz hinten.
     
  9. RaBerti1

    RaBerti1 Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    24. November 2000
    Beiträge:
    5.094
    Und das gilt auch für Leute, die DVDs gucken wollen.

    Natürlich kann man nicht mal eben die Preise um 30% senken. (Praktiker-Baumarkt hats mehrfach für jeweils eine Woche vorgemacht: 20% gehen in der Branche offenbar wohl schon...) Aber wie siehts denn aus: Entweder die Vermieter spielen auch mit und geben sich mit weniger zufrieden, oder der mietende Video-Laden-Besitzer muß dicht machen. Und dann steht der Vermieter auch blöde da, wenn er zuvor nicht flexibel war.

    Ach ja, jetzt kommen noch die Banken ins Spiel: Weil der Vermieter den Bau durch Kredite finanziert hat, kann er ggf. die Miete gar nicht senken, und dann? Dann macht der Mieter pleite oder zieht rechtzeitig um und das Objekt steht leer. Die Zinsen müssen aber trotzdem bezahlt werden. Und nu?

    MfG Raberti
     
  10. deoroller

    deoroller Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    18. Juli 2000
    Beiträge:
    116.642
    Ich wundere mich immer, wie Leute leichtfertig über Marktpreise reden. Man kann nicht so einfach mal eben die Angebotspreise um 30% senken, wenn die Selbstkosten (Einkaufspreise) nicht das gleiche tun, oder sogar steigen. Wer das fordert sollte sich erst einmal überlegen, wie sein eigenes Einkommen zustande kommt. Wenn erst einmal überall Automaten stehen oder die Leistungen überwiegend nur noch im Ausland erstellt werden, ist es vorbei mit dem hohen Lebensstandard.
    Ein Unternehmer stellt doch heute keine Leute mehr ein, sondern kauft die Sachen verkaufsfertig am billigsten Standort ein, weil er sonst gar nichts mehr verdienen kann. Jeder ist sich selbst der Nächste.
     
  11. kadajawi

    kadajawi Megabyte

    Registriert seit:
    23. Dezember 2000
    Beiträge:
    1.792
    In Singapur zahl ich für einen iRiver iHD120 ca. 340 Euro IIRC. Preis hier eher um die 500. Schön für dich das Berlin billiger ist... und was ist mit dem Rest von Deutschland?
     
  12. gutermensch

    gutermensch ROM

    Registriert seit:
    31. Juli 2003
    Beiträge:
    2
    Bei mir(in berlin) krieg ich ne dvd für ein tag für 1,5 ? und früher war es noch preiswerter. Die sollen nicht son shit erzählen. Und wenn alle Filme weiter so krass geschnitten werden, leih ich nichts mehr aus.

    p.s. die filme werden zudem auch immer schlechter
     
  13. Glyndohr

    Glyndohr Byte

    Registriert seit:
    23. Mai 2002
    Beiträge:
    54
    Jop, sehe ich auch so. Vor 2 Jahren kosteten DVDs einfach mehr, seit nun etwa 12 Monaten gibt es da Dumping-Preise.... Warum soll ich für 3 Euro einen Film ausleihen und habe 2 x die Rennerei wenn ich ihn für 10 oder weniger Euro kaufen kann. (Vorausgesetzt, man schaut sich alle 2 Wochen mal einen FIlm ausser der Reihe an, sonst geht das zu sehr ins Geld)

    Sprich Videothek lohnt sich meiner Meinung nach nur noch für Vielgucker oder wenn man was wirklich aktuelles, nicht so berauschendes, gucken will (halt 1 x zur Unterhaltung, und zwar jetzt und nicht erst in 6 Monaten, wo auch der Film 10 Euro kostet..)

    Bestes Beispiel: Herr der Ringe 1 Special Edition. Den bekam man statt für 40 Euro letzten November schon bei ebay etc. neu!! für 20 Euro.

    Aber zurück zu den Videotheken: was auffällt, ist, das sie zwar nicht teurer werden, aber bisher einen Dreck tun, um den Kunden zu binden. Bonusprogramme kennt man hier nicht (Bonn und Umgebung) Wenn ich da an mein Heimatkaff denke, da bekam man ein Bonusheftchen, das war recht schnell voll, dann 1 Film 2 Tage gratis....

    Würde also eher sagen, nicht beschweren, Service bieten!

    So, genug der wirren Worte,

    Mfg,

    Pascal
     
  14. it-praktikant

    it-praktikant Megabyte

    Registriert seit:
    5. August 2002
    Beiträge:
    1.176
    Hallo,

    vieleicht leihen sie sich auch die DVDs nicht mehr aus, sondern kaufen sie sich für 7,99 Euro im Discounter.
    Und wer bitteschön leiht sich VHS aus? Die sind doch so abgenutzt, dass man nur noch einen arktischen Schneesturm sieht.

    Ciao it.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen