Raubkopien: GVU legt Jahresbilanz vor

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von bangh3adinst3ad, 21. März 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Vorbildlich. DAS Musterbeispiel einer staatlichen Stelle, die tatsächlich etwas bewirkt!
     
  2. PC-WELT

    PC-WELT Redaktion

    Registriert seit:
    14. Februar 2001
    Beiträge:
    804
    ?

    Hier geht es um physisch vorhandene Raubkopien. DVD. etc...
     
  3. PC-WELT

    PC-WELT Redaktion

    Registriert seit:
    14. Februar 2001
    Beiträge:
    804
    Hallo,

    enthalten sind auch gewerbliche Anbieter, die Kopien im großen Stil anbieten. Dann kommen die Zahlen schon hin
     
  4. knop290

    knop290 Kbyte

    Registriert seit:
    26. August 2004
    Beiträge:
    236
    Hab´ mich gerade von meinem Lachkrampf gelöst...
    Oh man Alter! Für deinen geistigen Misstand gibts noch keinen medizinischen Begriff. Jetzt soll die GVU auch schon eine 'staatliche Stelle' sein. Oh Herr, Du sein Hirn vergessen...

    Und was bitteschön bewirken die so tolles? Hast Du auch die Grafik gesehn? Es geht aufwärts mit dem Kopieren und da wird sich auch nichts ändern. Das einzige, was die machen, die rühren in der Scheis*e bis sie durch Zufall mal einen Brocken erwischen.
    Tolle 'Behörde', wirklich...
     
  5. sg69

    sg69 Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    28. August 2003
    Beiträge:
    977
    Nun, die Rechte und Unterstützung welche die GVU genießt lässt schon Vergleiche mit einer Behörde zu.
    Über 2000 Durchsuchungen !!!
    Eine Hausdurchsuchung ist DAS LETZTE STAATLICHE MITTEL, weil ein extremer Eingriff in die Privatsphäre.
    Man sollte sich mal die Richter genauer anschauen...

    Wieviele dieser Durchsuchungen waren erfolglos ?
    Werden die Verantwortlichen der GVU in diesem Fall rechtlich belangt wegen Verleumdung, unberechtigter Eingriff in die Privatsphäre, Verstoss gegen das Datenschutzgesetz ?

    Da wären wir wieder bei der Sache mit dem Glashaus und den Steinen.
     
  6. PC-WELT

    PC-WELT Redaktion

    Registriert seit:
    14. Februar 2001
    Beiträge:
    804
    Bei der GVU heißt es zu den Verfahrne: "Wie in jedem Jahr werden voraussichtlich nahezu alle erfolgreich abgeschlossen."
     
  7. Murkel

    Murkel Byte

    Registriert seit:
    4. August 2001
    Beiträge:
    32
    So ein Quatsch. Das ist ein Verein und sonst nichts. Durchsuchungen dürfen die schonmal garnicht durchführen.
     
  8. DonnieD

    DonnieD Byte

    Registriert seit:
    4. Mai 2004
    Beiträge:
    22
    Also die durchsuchen nichts, die waren nur beteiligt. Die Polizei durchsucht mit Durchsuchungsbefehl.
    Der Verein hat da höchstens private Ermittlungen durchgeführt um diesen Durchsuchungsbefehl zu erwirken.
     
  9. Vollkommen zu Recht - und 100% in Einklang mit den deutschen Gesetzen. Recht und Ordnung müssen hochgehalten werden!
     
  10. sg69

    sg69 Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    28. August 2003
    Beiträge:
    977
    Also darauf wäre ich nicht gekommen ! :aua:

    Ich habe nicht geschrieben, diese würden von der GVU DURCHGEFÜHRT !!!

    Die GVU beantragt aber diese Durchsuchungen bei Gericht.
    Und wie sieht es dann mit den unbegründeten Anschuldigungen aus, für DIE EIN RICHTER einen Durchsuchungsbeschluss ausstellte (das LETZTE RICHTERLICHE MITTEL !!!).

    Wann werden Richter zu Handlangern dieser GVU ?

    Wieviele unbegründete Anschuldigungen darf sich die GVU leisten ?

    Also ich glaube nicht mehr an die UNABHÄNGIGKEIT von deutschen Richtern.
     
  11. Genau. Denn kaum ist die Robe ausgezogen, schon kommt ein Vertreter der GVU mit dem Geldkoffer. So ist es doch, oder?

    Immer diese lächerlichen Ausreden der Raubkopierer ...
     
  12. PC-Schrotti

    PC-Schrotti Byte

    Registriert seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    63
    Leider hat der Beitrag der Redaktion wenig journalistische Qualität. Ich mach's kurz und in Stichworten:

    Grafik: - wer hat diese Verfahren eingeleitet?
    - Verfahren weltweit, nur in Deutschland, im deutsch-
    sprachigen Raum, in Europa??

    - Die GVU leitet keine Verfahren ein, das macht ausschließlich die Staatsanwaltschaft. Die GVU gibt Hinweise, reicht eigene Ermittlungsergebnisse weiter und denunziert.

    - die GVU beschlagnahmt gar nichts, das darf sie nämlich nicht. Die Beschlagnahme ist ausschließliches Recht von Polizei- und Ordnungsorganen.

    - Wenn die GVU vollmundig ankündigt, das 15.000 Nutzer der P2P-Börse mit Strafverfahren rechnen müssen, greift sie den Staatsanwaltschaften und deren Ermittlungen vor. Das ist Angstmacherei, mehr nicht.

    - Jeder P2P-Börsen-Nutzer wird per se als Raubkopierer verunglimpft. Vielleicht sollte man Hr. Tielke mal einen Strafbeehl wegen fortgesetzter und massenhafter öffentlicher Verleumdung zukommen lassen.

    - die GVU kann keinen Strafantrag stellen, das ist auch wieder Aufgabe der Staatsanwaltschaften. Die GVU kann Anzeigen erstatten, das wars.

    Der Artikel erweckt den Eindruck, das hier mächtig polemisiert werden soll und es scheinbar nötig ist, auf Boulevard- Journalismus umzusatteln anstatt sachlicher Berichte zu verfassen.

    Kleine Nachhilfe gefällig: Die Herren bei Golem ( http://www.golem.de/0503/37056.html) haben sich da etwas mehr Mühe gegeben - allerdings wirklich nur ein wenig mehr. :D

    Eine Redaktion, die Ihre Leser allenthalben mit Tipps und Tricks fürs legale und illegale Kopieren und Saugen vollstopft, sollte schon etwas reflektierter zu Werke gehen, statt einseitig Stimmung zu machen. Etwas mehr journalistische und kritische Distanz wären schon angebracht.
     
  13. casa73

    casa73 Kbyte

    Registriert seit:
    8. Dezember 2000
    Beiträge:
    198
    Klar, wir leben in einem Land, in dem ein kleines Mädchen sterben musste, obwohl
    - die kleine schulpflichtig war, aber niemals in der Schule auftauchte,
    - die Eltern deswegen einen Bußgeldbescheid erhalten haben, dieser aber niemals vollstreckt wurde,
    - gegen den Vater ein Haftbefehl bestand

    UND

    ES KEINE HAUSDURCHSUCHUNG GAB!!!


    Fragt Ihr auch nicht auch manchmal, ob dies alles noch im Verhältnis zueinander steht? Wo leben wir eigentlich? Ich kann´s Euch sagen - in einem DRECKSSTAAT :(
     
  14. PC-WELT

    PC-WELT Redaktion

    Registriert seit:
    14. Februar 2001
    Beiträge:
    804
    Missverständlich formuliert, korrigiert

    Korrekt, korrigiert

    Eine Bewertung ist nicht Aufgabe einer News.

    Wo steht das denn???

    [/QUOTE]
    - die GVU kann keinen Strafantrag stellen, das ist auch wieder Aufgabe der Staatsanwaltschaften. Die GVU kann Anzeigen erstatten, das wars.[/QUOTE]

    Zitat Wikipedia:
    "Ein Strafantrag ist das Verlangen einer Person, dass jemand wegen einer bestimmten Tat strafrechtlich verfolgt wird. Antragsberechtigt ist in der Regel nur derjenige, der durch die Tat verletzt ist, § 77 StGB. Gemäß § 158 StPO kann der Antrag bei der Staatsanwaltschaft, der Polizei oder dem Amtsgericht mündlich oder schriftlich gestellt werden."

    Ich finde den Artikel sogar sehr sachlich, kann aber nichts dafür, wenn er der persönlichen Meinung von Lsern nicht entspricht. Gegenfrage: Wie wäre es denn recht zu berichten? A la "die GVU hat xyztausendfach Verfahren angestrengt. Sie müssten aber schon halb Deutschland verklagen, weil sowieso jeder kopiert"?? Das wäre persönliche Meinung und die hat in einer News nichts verloren.

    ?
    Soll ich den Unterschied zwischen einer News und einem Tipp erklären?

    Ich lasse mich gerne belehren. Schicken Sie mit doch Ihre Version der Geschichte als PM, dann können wir weiterdiskutieren. :)
     
  15. Sehr schön :-)
     
  16. nenouse

    nenouse Kbyte

    Registriert seit:
    13. Februar 2005
    Beiträge:
    183
    Nun ich würde doch nicht gleich so drastig sein!! :eek: Bitte, das hat nichts mit Drecksstaat zutun, sondern es ist international so, das Menschenleben wird immer weniger zumal von einem Kind oder einer Frau geachtet! ;)
    Die Industriebosse :bet: , die auch hinter diese Treiberaktion gegen echte und nur Amateur "Raub"kopierer hinterher sind, folgen nur einen finanziellen Aspekt, da sie am Anfang der P2P Börsen geschlafen haben nun hoffen sie mit Hilfe , in Deutschland hier die GVU und Panik mache das so zusagen Unheil ( deren , denn sie verlieren millionen ) klein zu halten!!
    In Frankreich, werden die kleinen die Privat sich vom Netz Filme, Musik runterladen nicht belangt. Hier ist es die Gendarmerie die Verfolgungen starten, die interessiert sich aber nur an Profi's und Pedophile, der Kleinkram, ist nicht aktuelle.
    Zumal in Frankreich , mittlerer weile anerkannt wird , das dir Film-/ Musik Industrie regelmässig selbst ihre produkte ins Netz bringt der P2Pbörsen!
    Wer hat nicht mal einen Film herunter geladen wo
    1. unten steht das es ein noch nicht kommerzialer Film ist , oder so...
    2. bei vielen von den Versuchfilmen, ist dann im Kino oder später im Fernsehen die Übersetzung und Wortlaut nicht mehr der gleiche....
    Dieses wurde selbst von französischen Minstern denunziert und sie geben zu das sie oder Ihre Kinder auch downloaden!!!!
    Was sagt ihr dazu??????
    Alors gros bisous a vous tous .... es ist besser in old franze zu leben... :jump:
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen