1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

rc440bx bios update fehlgeschlagen

Dieses Thema im Forum "CPU, BIOS & Motherboards, RAM" wurde erstellt von fra_so, 5. März 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. fra_so

    fra_so ROM

    Habe gerade versucht mein Bios von Version P03 auf P13 für das motherboard rc440bx upzudaten. Sah auch alles sehr gut aus bis zum reboot.
    Es kommt jetzt die Meldung "B: drive error".
    Offensichtlich verträgt die P13 nicht.
    Mit P12 soll es gehen (laut älteren Berichten), leider finde ich diese Version nicht.
     
  2. Scasi

    Scasi Ganzes Gigabyte

    dumme Frage: wo hast Du die Version "P13" her ?

    bei Intel gibt´s nur noch eine P14 mit Datum 6/27/2000 !

    ansonsten geh einfach in´s BIOS und deaktiviere das Lw. B:, was immer da stehen mag ... :rolleyes:
     
  3. fra_so

    fra_so ROM

    die P13 habe ich über Medion und der Seriennummer vom pc gezogen. (Der Rechner ist von Medion). Habe aber auch die P14 von Intel erfolglos probiert.
    Seit dem Update komme ich erst gar nicht mehr ins Bios.
    Es gab im Internet ein paar Tips von wegen Jumper-Belegung und Batterie kurzschließen usw. . Aber alles erfolglos.
    Ich musste dan Brenner abklemmen, damit ich überhaupt ein Bild angezeigt bekomme.

    Mein Problem ist doch, das er mich gar nicht mehr ins Bios läßt.
    Er zeigt twar kurz an, das er es aufruft, dann geht er aber wieiter. Die Platten erkennt er nicht mehr nur das Disk. LW.
    Ich habe heute 8 Stunden an der Kiste gehangen.
    Es gibt glaube ich n ichts was ich nicht getestet habe.
    Ich brauch halt eine ältere Version.
     
  4. sedna

    sedna ROM

    Hallo fra_so,

    mich plagt der Fehler auch schon lange, jetzt habe ich die Lösung gefunden und es funktioniert wieder alles.

    Wenn wir von einem Medion PII 350 Mhz reden, dann so:

    1.) CMOS Batterie wechseln (ist wahrscheinlich leer)
    2.) Jumper (3-Pin) auf Motherboard von 1-2 auf 2-3
    3.) Booten mit DOS-Boot-Diskette
    4.) Bios updaten (separate Diskette mit P13 von Medion)
    5.) Vorbereiten Boot-Vorgang mit DOS-Boot-Diskette und mit F2 ins BIOS (sollte jetzt gehen!!! und Du hast auch wieder deine IDE-Laufwerke / hier kann man auch das Passwort zurücksetzen)
    6.) BIOS mit Save verlassen und Booten
    7.) Jetzt wirst Du aufgefordert, nach Power Off den Jumper wieder auf die Normalstellung 1-2 zu bringen und erneut zu Booten.

    Das wars!! Keine Fehlermeldung B: Drive Error mehr und beide IDE-Ports wieder verfügbar.

    Ich hoffe, ich habe die Reihenfolge aus dem Gedächtnis noch hinbekommen und konnte Dir damit weiterhelfen.

    PS: Ich habe die ganze Sache heute morgen nochmals wiederholen müssen, weil mir bei meinen Basteleien die CMOS-Batterie herausgefallen war und danach der Feher
    B: Drive Error wieder aufgetreten ist!!

    Viel Erfolg

    sedna
     
  5. Lehneis

    Lehneis ROM

    Bei dem Medion-Update, dass ich ausprobiert habe (P13) hat das leider nicht funktioniert. Mittlerweile weiß ich auch warum: Bei dem Bios-Update P13 von Medion wird in der AUTOEXEC.BAT
    versucht, CMOSZERO aufzurufen, aber saudummerweise hat Medion vergessen, dieses Programm dem Paket beizufügen.
    Genau dieses Programm ist aber die Lösung des Problems!

    Lösung:
    1. Volle Batterie einsetzen
    2. Da dieses Motherboard nicht über einen Jumper zum Löschen des CMOS-Speichers verfügt, muss man das DOS-Programm CMOSZERO.COM ausführen. Download-Quellen:
    http://www.bios-info.de/download/dlprgs.htm
    http://biosinfo.net/_progs/CMOSzero.zip
    http://www.bios-info.de/_progs/CMOSzero.zip

    Ein Umstecken des Jumers oder ein erneutes Ausführen eines Updates ist gar nicht erforderlich.

    Was mich das Zeit gekostet hat, das herauszufinden...
    Ich finde, dass Intel hier richtig ******* gebaut hat mit diesem komischen Jumper, mit dem man die CMOS-Daten nicht löschen kann.
     
  6. Horst1

    Horst1 Viertel Gigabyte

    Zitat Lehneis:
    Ich denke eher, daß Medion der Schuldige ist. :)

    Gruß Horst!
     
  7. Lehneis

    Lehneis ROM

    Intel
    - hat den Jumper zum CMOS-Speicher-Löschen "wegrationalisiert"
    - hat in der 'Technical Product Spezification' kein Wort über das Löschen des CMOS-Speichers verloren
    - hat es hingenommen, dass die Boards nach leerer Lithium-Batterie unbrauchbar werden

    Medion hat dagegen versucht, das Problem zu lösen, indem CMOSZERO.COM beigefügt werden sollte, aber hat es dann aber vermasselt.

    Wer ist jetzt schuld?
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen