1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Rechner bootet nicht

Dieses Thema im Forum "CPU, BIOS & Motherboards, RAM" wurde erstellt von carstenk, 11. August 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. carstenk

    carstenk ROM

    Registriert seit:
    24. Oktober 2000
    Beiträge:
    5
    Hallo zusammen,

    ich habe aus einigen Komponenten, die ich noch hatte, ein neuen Rechner zusammen gebaut - und er läuft nicht.

    Folgendes Problem: Wenn ich ihn anschalte, läuft alles aber es passiert nix. Kein Piepen, kein gar nix. Die Lüfter laufen, einige Dioden leuchten, der Monitor gibt "no signal" aus. Alles ist richtig verkabelt, das einzige was auffällig ist, ist dass die Festplatte nicht anspringt. Doch sollte ein Rechner auch ohne Festplatte erstmal das Bios booten oder und dann ausgeben, dass er keine Platte findet oder? Doch der tut nix - gar nix. :)

    Ich hoffe, ihr habt Rat. :)

     
  2. Marian R.

    Marian R. Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    1. September 2003
    Beiträge:
    5.019
    Hmm, vielleicht leere Biosbatterie...
     
  3. apics

    apics Byte

    Registriert seit:
    11. Januar 2002
    Beiträge:
    29
    Nimm doch erstmal alles raus was du nicht brauchst und schalte dann ein.

    Soll heissen, Festplatten, CD-ROM/DVD-ROM Laufwerke, floppy etc. alles abklemmen.

    Wenn noch irgendwelche Karten ausser der Grafikkarte drin sind, dann die auch wieder raus. Sollten mehr als 1 Speichermodul drin sein, dann auch dort alles bis auf das Modul in Steckplatz 1 raus. so das du dann nur noch motheboard, CPU, Kühler, Grafikkarte drin hast. Klar strom von NT brauchst noch.

    Dann mal einschalten. Wenn es jetzt geht, dann liegt es an einer der abgeklemmten Komponenten.
    Wenn nicht dann nimm zum Beispiel mal ein anderes Speichermodul und setz es an die stelle dessen was dringeblieben ist. Und wieder testen.

    Dann nacheinander die einzelnen Komponenten wieder anschliessen. Mit den Laufwerken anfangen. aber immer nur eins.
    Wenn du gleich wieder alles anschliesst, weist du hintrher wieder nicht woran es gelegen hat.

    Dann wieder testen, wenn es geht, dann das nächste und so weiter.

    Also nach Ausschlussprinzip vorgehen.

    Irgendwann kommt dann der punkt wo es nicht mehr geht. dann weist du das das der Überltäter ist.

    Allerdings kann es natürlich auch sein das dein Netzteil zu schwach ist. Was sich dann auch mit zunehmendem Komponenten anzahl einstellen kann.

    Einfach mal versuchen.

    Gruß
    apics
     
  4. Marian R.

    Marian R. Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    1. September 2003
    Beiträge:
    5.019
    Nunja, wenn das Nezteilzu schwach wäre, würd der PC aber trozudem booten und dann irgentwann sofort neustarten bzw. einfrieren. Oder er geht erst nur fürn paar Sekunden an und dann ganz aus und so ziemlich alle Komponenten, die angeschlossen waren sind hin! :)
     
  5. apics

    apics Byte

    Registriert seit:
    11. Januar 2002
    Beiträge:
    29
    Nun, ich würde auch nicht unbedingt von NT ausgehen, aber entweder ist was nicht richtig angeschlossen oder eine der Komponenten macht ärger.
    Das kriegt man mit dem Ausschlussprinzip meiner Erfahrung nach am besten in den Griff.

    Aber die Bios Batterie Idee ist auch nicht schlecht. das könnte es auch sein.

     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen