Rechner geht langsam in die Knie ...

Dieses Thema im Forum "Windows NT / 95 / 98 / 2000 / ME" wurde erstellt von Schumi74, 4. November 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Schumi74

    Schumi74 Byte

    Registriert seit:
    24. September 2001
    Beiträge:
    106
    Hi,

    wir haben in unserer Einrichtung mehrere Rechner laufen, alle mit Win2k. Als Antivirensoftware ist Norton Antivirus 2003 im Einsatz.
    Auf einigen Rechner läuft ein Verwaltungsprogramm das (auch nach Angaben des Herstellers) noch als 16-Bit-Anwendung läuft.
    Läuft dieses Programm den ganzen Tag (es reichen auch wenige Studen), so ist es nicht mehr möglich, Programme wie Excel, Word oder Outlook Express zu starten. OE meldet nicht genügend Speicher.
    Zudem stürzt immer mal wieder (und nur auf den besagten Rechnern) der Prozess "svchost.exe" ab. Worum handelt es sich denn hierbei?

    Gruß Schumi74
     
  2. kazhar

    kazhar Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    21. Juni 2001
    Beiträge:
    4.420
    Genau das ist ja das Problem. Das Proggy "bunkert" Zeiger auf die Objekte. Weil es aber nicht beliebig viele von diesen Zeigern geben kann ist irgendwann Schluß mit lustig.
     
  3. kazhar

    kazhar Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    21. Juni 2001
    Beiträge:
    4.420
    Sorry :( RechteMausTaste/Eigenschaften/Speicher gibts wohl nur bei DOS-Proggys. k/a wo das bei 16Bit/Windows-Programmen zu finden ist (habe grad keines zur Verfügung)
     
  4. Schumi74

    Schumi74 Byte

    Registriert seit:
    24. September 2001
    Beiträge:
    106
    Richtig, nach einem Neustart funktionieren die Officeprogramme einwandfrei ... scheint wirklich ein Resourcenproblem zu sein.

    Was meinst du mit "Eigenschaften/Speicher"? Auf der Eigenschaftenseite ist keine Registerkarte "Speicher" vorhanden.

    Und nochmals ein Eintrag ... "Benutzerobjekte" und "GDI-Objekte" sind ziemlich hoch, mehr als die anderen Prozesse zusammen.
     
  5. kazhar

    kazhar Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    21. Juni 2001
    Beiträge:
    4.420
    Es hängt wahrscheinlich mit den GDI-, und USER-Resourcen zusammen. Schlecht (bzw nicht für moderne Plattformen) gecodete 16-Bit Proggys neigen dazu, immer mehr dieser Resourcen zu vereinnahmen und nicht mehr freizugeben.

    Schau mal im Taskmanager nach; unter Prozesse gibt es im Menüpunkt Ansicht/Spalten auswählen die Punkte Benutzer Objekte und GDI Objekte. Dann wird angezeigt, was das Proggy "verwendet".

    Weil das Programm die Resourcen aber nicht wieder hergibt (ist wohl auch ein Windows-Bug dabei) hilft leider nur ein Neustart. Möglicherweise lässt sich der Effekt verzögern, indem das Programm im geschützten Speicher ausgeführt wird (unter Eigenschaften/Speicher)
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen