1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Rechner geht nur mit mühe an!!

Dieses Thema im Forum "CPU, BIOS & Motherboards, RAM" wurde erstellt von kec84, 9. Dezember 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. kec84

    kec84 ROM

    Registriert seit:
    9. Dezember 2005
    Beiträge:
    5
    Moin zusammen,

    vor einiger Zeit, lasst es 3 Monate sein, ist ein Problem aufgetaucht: Beim Hochfahren meinses Rechners stellte sich auf einmal alles ab (PC Kühlung, Festplatten u.a. Laufwerke) und durch den PC Lautsprecher kam ein Piepen, ähnlich wie eine Feuerwehrsirene.

    Damals musste ich dann einfach den Powerknopf 4 sekunden drücken und er war aus. Konnte dann neu starten und dann war alles super.

    Heute allerdings muss ich bis zu 30 minuten vor dem Rechner sitzen und es immer neu versuchen! Manchmal kommt das Piepen unmittelbar nachdem ich den Rechner eingeschaltet habe, manchmal nachdem er den Ram gecheckt hat, manchmal während des "Windows wird geladen"-Bildschirms, manchmal im einlogg Bildschirm von Win XP und seid neuestem auch im Windows während er noch die Prorgamme startet die er starten soll, wie Virenscanner und so.
    Wenn der Rechner allerdings dann ma läuft, dann läuft er auch und geht nicht mehr aus!

    Ein weiteres wichtiges Deteil vom Fehler ist, dass der meine Bios-Konfig immer umgestellt wird! Wenn dieses Piepsen auftritt und ich dann neu starte, dann steht da am anfang, dass er mit 500 MHz hochfährt, habe eigentlich 1,8 GHz. Also muss ich immer, bevor der Windows startet mit DEL ins Bios und die defaults Laden, dann startet der auch mit 1,8 GHz.

    Freunde haben mir Tipps gegeben:

    "Guck ma auf der HP vom Mainboard hersteller, da steht was das Piepen bedeutet" - Nein tuts nicht! Ich habe die Seite von oben bi unten abgesucht und nichts gefunden.

    "Guck ma, ob der Rambaustein richtig drinn sitzt!" - Ja tut er!

    Bitte helft mir, bin am verzweifeln!

    techniche Daten:

    AMD 1,8 GHz
    Mainboard: Epox EP-8K9AI
    VIA KT400 Chipset
    Erazor III Grafikarte
    Sound on board
    2 Festplatten, je 40 GB
    512 MB Ram
    CD-RW Laufwerk
    Rom Laufwerk
    Disketten Laufwerk

    EDIT: Ich habe gerade auf einer anderen HP gefunde, was das Piepsen zu bedeuten hat: "einmal lang hoher Ton, einmal lang tiefer Ton : CPU Fehler
    " was kann denn das für ein fehler sein? Wie könnte ich das beheben?
     
  2. ankeforever

    ankeforever Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    25. Juli 2004
    Beiträge:
    2.958
    Moin!
    Meine Detektivarbeit hat jetzt ergeben, dass du einen XP2200+ haben musst... Richtig? Könnte man auch so hinschreiben!
    Das BIOS meckert die CPU an, hast du recht! Könnte ganz einfach die Batterie leer geworden sein, tausch die zuerst mal aus...
     
  3. kec84

    kec84 ROM

    Registriert seit:
    9. Dezember 2005
    Beiträge:
    5
    das hatte ich auch schon gemacht. Und jep, XP2200+
     
  4. ankeforever

    ankeforever Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    25. Juli 2004
    Beiträge:
    2.958
    Das hat mit der CPU selber nix zu tun! Ein Prozessor ist entweder 100% OK oder 100% hinüber, irgendwas dazwischen ist extrem selten!
    Deshalb würde ich zuerst mal ein BIOS Reset machen (Handbuch), könnte sein dass es was bringt! Und schau dir mal die Elkos auf dem Board an, ob die noch OK sind!
     
  5. Self_Destructor

    Self_Destructor ROM

    Registriert seit:
    22. November 2005
    Beiträge:
    4
    also mein tip wäre das MB zu tauschen. habe ein paar von den MBs schon defekt gesehen und die fehler beschreibung kommt mir auch bekannt vor. die cpu kann nicht kaput sein da er ab und zu ind windows kommt und er alles machen kann.
    kaufe dir ein neues MB und damit sollte es getan sein. die kosten ja nicht mehr die welt...
     
  6. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.989
    Hi!
    Ich würde erstmal nach den Elkos schauen, ist ja bei Epox leider ein sehr verbreitetes Problem.
    So fängt es an:
    [​IMG]

    So geht es weiter:
    [​IMG]

    Und spätestens dann sollte man das Board nur noch im Schongang betreiben (mach ich z.B. mit einem untertakteten Drittrechner) oder besser das Board tauschen.

    Wenn die Elkos NICHT defekt sind, dann könnte es helfen, mal die CPU-Spannung (VCore) einen Schritt anzuheben oder das Netzteil mal näher unter die Lupe zu nehmen.

    Gruß, Andreas
     
  7. frajoti

    frajoti Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    5. August 2005
    Beiträge:
    3.670
    Also ich habe keine Lösung, was Dein Problem betrifft. Aber ich finde es mutig von Dir diesen PC noch zu nutzen, und Du hast wahnsinnig viel Geduld, wenn Du 30 Minuten für ein Hochfahren investierst. [​IMG] ;)
     
  8. sinus

    sinus Megabyte

    Registriert seit:
    24. August 2002
    Beiträge:
    1.447
  9. burnout2000

    burnout2000 Kbyte

    Registriert seit:
    14. Februar 2002
    Beiträge:
    251
    Ich hatte so ein Problem mit meinem Zweitrechner auch. Pc fährt hoch oder auch net. Geht aus wenn er an sein sollte. Hängt sich mit BLuescreens auf usw.
    Hab dann alle Komponenten die im PC drin waren nacheinander getauscht. Im Endeffekt wars die CPU (XP2200+), die ist jetzt nicht mehr WinXP kompatibel. Komischerweise treten die Probleme mit Win200 nicht auf.
     
  10. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.989
    Hm, halte ich jetzt für seeehr unwahrscheinlich. Man könntes es auch andersrum sehen: schuld war WindowsXP ;)
     
  11. kec84

    kec84 ROM

    Registriert seit:
    9. Dezember 2005
    Beiträge:
    5
    wo ihr das gerade erwähnt:

    ich habe das Board + Prozessor von nem Freund gekauft, lief bei ihm ohne Proleme. Er hatte sich dann aufgerüstet und mir das alte Board mit Prozessor überlassen. Und er hatte Win2000 drauf!

    Also ich werd jetz ma nach den Elkos schaun.

    Und ne, Geduld hatte ich nicht, war kurz davor das ding ausm fenster zu7 schmeissen, aber ich wollte unbedingt CS spielen ;)

    Also ich schau mal elkos nach, werde bios reseten (obwohl das doch meisten mit rausnehmen der Batterie und ein paar minuten warten getan ist, oder?) und werde dann mal beim snogard gucken, was ich so für 300 € bekomme :)

    Edit: So, ich hab ma schnell nachgeschaut... und wenn ich mir die Elkos ansehe, dann denke ich, dass ich das Problem gefunden habe: Die sehen an der SPitze so aus, als ob eine Batterie ausläuft! Genau wie auf den Fotos!
    Also kann ich kurzschliessend sagen: Das Board ist a.A. also ein neues muss her?

    Das würde auch folgendes Phänomen erklären: Soweit ich in Physik aufgepasst habe, spiechern die Elkos, also Kondensatoren ja eine gewisse Energie und geben sie nach und nach ab. Kann was dauern bis sie vollständig entladen sind. Gestern vormittag, bevor ich zur Arbeit gegangen bin, habe ich den Rechner aufgeschraubt und ma durchgesaugt, vorher natürlich den NETZSTECKER rausgezogen.
    Nach der Arbeit, gut 6 Stunden später, habe ich dann den Stecker wieder rein gesteckt. Die Elkos dürften vollständig entladen gewesen sein zu diesem Zeitpunkt und haben nun neuen Saft bekommen, auf jeden Fall ging der Rechner ohne murren beim ersten versuch an!
     
  12. kec84

    kec84 ROM

    Registriert seit:
    9. Dezember 2005
    Beiträge:
    5
    Soderle, ma ein paar fotos von den Elkos. Sind zwar nicht so scharf, aber man erkennt, das da oben was raus kommt!

    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
     
  13. ankeforever

    ankeforever Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    25. Juli 2004
    Beiträge:
    2.958
    Tja, ab in die Tonne damit...
     
  14. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.989
    Sagen wirs mal so: Die Elkos können in dem Zustand nicht mehr die volle Kapazität aufbauen. Dadurch kann sowohl der Rechner instabil werden bzw. schlecht starten (wenn die Elkos für die Spannungsversorgung der CPU da sind) oder gar Datenverlust auftreten (wenn sie z.B. mit dem IDE-Controller oder dem RAM in Verbindung stehen).
    Normalerweise würde ich ja auch sagen: Ab in die Tonne.
    Aber ich hab in meinem (Dritt-)PC mal den Versuch wagen wollen, wie lange die Kiste noch durchhält, obwohl 50% aller Elkos betroffen sind. Das war vor ca. 2 Jahren und das Ding läuft immer noch stabil, wenn auch ziemlich unterfordert (ein Athlon800 mit 1,55V) und verrichtet klaglos seinen Dienst.

    Aber sagen wirs mal so: mit einem NForce2-Board könntest Du Deinen Komponenten noch mal einen ordentlichen Geschwindigkeitsschub entlocken.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen