1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Rechner hängt beim Start

Dieses Thema im Forum "Hardware allgemein" wurde erstellt von Moulder, 26. Oktober 2002.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Moulder

    Moulder Byte

    Registriert seit:
    18. Juli 2001
    Beiträge:
    95
    Der Rechner bleibt gelegentlich beim Einschalten stehen und nur ein
    CMOS-Clear hilft weiter.
    Ich habe den Rechner und alle andern Geräte (Monitor, Drucker, usw.) an einer Steckerleiste mit Schalter.
    Wird dieser Schalter betätigt, laufen die Lüfter im Rechner an und bleiben dann stehen, wird der Rechner jetzt über den Frontschalter gestartet laufen nur die Lüfter des Rechners und alles andere nicht. Erst besagter CMOS-Clear hilft weiter.
    Dieses Problem tritt aber nicht immer auf und kann bis jetzt von mir nicht eingegrenzt werden.
    Aufgetreten ist das Problem erst nach dem Wechsel des Boards von Epox EP-8KHA+ zu Epox EP-8K5A2+.

    Moulder
    [Diese Nachricht wurde von Moulder am 26.10.2002 | 23:25 geändert.]
     
  2. Moulder

    Moulder Byte

    Registriert seit:
    18. Juli 2001
    Beiträge:
    95
    Hi Megatrend

    Mit dem Board habe ich auch den Speicher gewechselt, es ist ein Modul 512MB CL 2,5 PC 333 eingebaut.
    Sonst ist alles beim alten geblieben.

    Noch die Antworten von EPOX.

    1.

    Hallo,

    das Problem liegt vermutlich an einem zu schwachen Netzteil, dieses sollte mind. 350W mit 30A auf der +5V, und 20A auf der +3,3V Leitung haben.

    Machen Sie auch mal einen Cmos Clear.

    MfG
    ELITO EPoX Computer GmbH

    2.

    Hallo,

    das kann allerdings am Netzteil liegen, da dies jetzt schon öfter mit
    Netzteilen von TSP vorkam.

    MfG
    ELITO EPoX Computer GmbH

    Moulder
     
  3. schipperke

    schipperke Megabyte

    Registriert seit:
    29. Mai 2000
    Beiträge:
    1.415
    hmmm, is die Standard-antwort per mail von epox.
    Ruf doch einfach mal an bei denen, Tel.Nr. steht auf der Homepage. Dort sitzen nach meiner Erfahrung kompetente Leute. Es ist ne ganz normale Telefonnummer, keine versteckten Gebühren.
    Kanst aber auch mal ne Steckerleiste versuchen, wo Du jeden anschluß einzeln einschalten kannst. Da sind zwar ein paar Schalter dann mehr zu bedienen, aber die Spannung geht nicht so in die Knie als wenn Du alles auf einmal einschaltest.
    Grüße
    Gerd
     
  4. Promethreus

    Promethreus Byte

    Registriert seit:
    4. März 2002
    Beiträge:
    25
    Dazu kann ich leider überhaupt nichts sagen, aber ich weiß jemanden der das perfekt beherrscht. Er nimmt sich deiner sicher gerne an. Ich melde im mal diesen Thread.
     
  5. Moulder

    Moulder Byte

    Registriert seit:
    18. Juli 2001
    Beiträge:
    95
    Hi Promethreus

    Ich habe meinen Rechner nicht an einer Master-Slave-Leiste sondern an einer ganz normalen mit Schalter um alles vom Netz trennen zu können.
    Das Bios zeigt die Drehzahl des Lüfters korrekt an.

    Das Ganze hat auch alles gut funktioniert, die Probleme gibt es erst seit dem Boardwechsel.
    Laut Epox soll das Netzteil zu schwach sein, laut Hersteller und Händler reicht das Netzteil völlig aus.

    Die Werte sind
    TSP 350-P4
    +3,3V - 26A / +5V - 35A / +12V - 15A
    Max combined Power +3,3V und +5V 220W
    Max combined Power +12V 180W

    Wenn Du eine Idee haben solltest bitte melden.

    Moulder
     
  6. Promethreus

    Promethreus Byte

    Registriert seit:
    4. März 2002
    Beiträge:
    25
    Ich kenne zwar das Mainboard nicht aber folgendes könnte weiterhelfen. Das die Lüfter über die Steckerleiste anlaufen und dann stehenbleiben ist logisch und muss so sein.
    Drückst du den PC-Schalter und die Geräte springen nicht mit an ist mit Sicherheit (sofern alles richtig eingesteckt ist) die Schwellenspannung zu gering. Bei einer guten Leiste sollte das Regelbar sein. Einfach mal etwas dran rumdrehen um den optimalen Punkt zu finden. Dabei kann man nichts falsch machen (geht oder geht nicht). Der Rechner muss dabei im Masterslot sein. Ist die Leiste nicht regelbar und dein Netzteil veranlasst einen sog. Softstart (gute machen sowas), ist Leiste unbrauchbar für diesen Zweck. Umtauschen und eine mit Regelung holen (70 Mark bei conrad).

    CMOS-Clearing:
    Hier könnte der CPU Lüfter schuld sein. Ist er am richtigen Port eingesteckt? Starte im BIOS den PC HEalth Monitor, und schau dir ab, ob es auch wirklich eine Drehzahlrückmeldung gibt. Wenn da steht, dass die Drehzahl Null ist geht der Rechner aus. Dann ist der Lüfter defekt (gibt keine Rückmeldung, kommt auch schonmal bei neuen Lüftern vor) oder falsch gesteckt. Er muss auf den CPU Steckplatz, auch wenn ein anderer irgendwie auch günstig liegt und er auch dahin passt.
     
  7. megatrend

    megatrend Guest

    Hallo,

    Meinetwegen, dass mal ein Netzteil defekt ist (Ausreisser). Aber das Netzteil ist sicher nicht zu schwach.

    Ich würde an Deiner Stelle mal zuerst das RAM testen.

    - Memtest86 (Download http://www.memtest86.com)
    - ctRAMtst (Download http://www.heise.de/ct/ftp/)

    Bei beiden Programmen muss der PC mit einer DOS-Bootdiskette gestartet werden. Das Programm (.exe-file) darf dann schon auf Laufwerk C: sein.

    Gruss,

    Karl
     
  8. megatrend

    megatrend Guest

    Hallo,

    Das Netzteil dürfte dicke reichen, ausser Du hättest 4 Festplatten mit 15000 U/Min, 4 CD/DVD-Laufwerke, 2 GB RAM, 6 Steckkkarten und via USB noch diverse andere Geräte.

    Das Netzteil erfüllt eindeutig die von AMD geforderten Werte (20 A bei 3,3 V, 30 A bei 5 V sowie Combined Power von 160 Watt), ja übertrifft sie sogar deutlich und dürfte höchstwahrscheinlich nicht das Problem sein.

    Hier findest Du noch einen Test über das Netzteil:
    http://www.au-ja.org/review-psu-tsp350.phtml

    Mir absolut schleierhaft, wie die von Epox so was behaupten können.

    Noch eine Frage: hast Du wirklich nur das Board gewechselt? Oder auch Prozessor/RAM etc.?

    Gruss,

    Karl
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen