1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Rechner schaltet sich ständig ab

Dieses Thema im Forum "Hardware allgemein" wurde erstellt von brave, 14. Dezember 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. brave

    brave ROM

    Registriert seit:
    14. Dezember 2005
    Beiträge:
    4
    hallo zusammen :)
    hoffe ihr könnt mir helfen.

    es hört sich an wie bei einem stromausfall..
    ich schätze er überhitzt sich immer
    (vielleicht lüfter oder netzteil beschädigt?)
    möchte die temperatur messen, hab da ein programm
    (Motherboard Monitor_http://mbm.livewiredev.com/) ausprobiert, aber ohne hilfe begreif ich auch das nicht.
    ----------------------------------------------------
    EDIT:
    so hab mal AIDA32 ausprobiert,das kam dabei raus:

    Sensor Eigenschaften
    Sensortyp ITE IT8712F
    Sensorzugriff ISA 290h
    Motherboard Name Asus A7V600

    Temperaturen
    Motherboard 34 °C (93 °F)
    CPU 59 °C (138 °F)
    Aux 59 °C (138 °F)

    Kühllüfter
    CPU 2058 RPM

    Spannungswerte
    CPU Core 1.76 V
    +3.3 V 3.17 V
    +5 V 4.87 V
    +12 V 12.67 V
    +5 V Standby 4.89 V
    VBAT Batterie 3.18 V
    ----------------------------------------------------

    Da ich so gut wie keine Ahnung von pc's habe könnte es natürlich auch an was anderem liegen.

    Also er läuft länger, wenn er 1 Tag nicht an war. Dann ca. 4-6stunden. Wenn ich ihn nach dem Ausfall wieder anmache hat er spätestens nach 10min wieder einen Ausfall.

    Und wenn der pc nen Ausfall hatte muss ich an der Steckdose erst den Strom an- und ausschalten damit er überhaupt nochmal anspringt.

    Ich bedanke mich schonmal für's Lesen :)




    Hier meine PC-Angaben:

    Netzteil (lt. Aufkleber)

    Codegen 350 W

    AC_Input___115/230VAC__8A/4A____80/50HZ
    AC_Output__115/230VAC__1A/0,5A__60/50HZ
    __________________________________________
    DC Output:
    +3,3V = 20A
    +5V = 30A
    +12V = 15A
    ....hierzu gibts noch weitere Angaben,(-5V usw.) kann ich gern editieren wenn es weiterhilft



    Asus A7V600 KT600 SATA
    U-DMA 133 /Audio /USB 20, / Gbit Lan

    AMD Athlon XP 2600# 1,917 GHz FSB333

    512 MB DDR Infeneon PC 400

    arctic cooling "Copper Silent 2"

    IBM / Hitachi IC35L 120 _ 123,5 GB

    PowerColor ATI Radeon 9200 128 MB TV-Out/DVI

    Toshiba SD-M 1712 IDE (dvd laufwerk)

    NEC ND 1300 DVD+R-R+RW-RW bulk (dvd brenner)

    ______________________
    EDIT:
    Betriebssystem: Win98 Zweite Ausgabe 4.10.2222A
    (keine updates)
     
  2. Arret

    Arret Byte

    Registriert seit:
    13. Dezember 2005
    Beiträge:
    77
    Klingt nach einem Wärmeproblem. Vor allem, da er wenn du ihn sofort wieder anmachst gleich wieder aus geht.

    Wann hast du die Temp gemessen? Direkt nach dem Start oder nach arbeiten unter Volllast?

    Wann schaltet er sich ab? Wenn du eine aufwendige Anwendung anhast oder im normalen Windows-Betrieb?

    Lass mal das Seitenteil weg und schau nochmal die Temperaturen an (vll nen Ventilator mit etwas Abstand daneben stellen der kühle Luft ins Gehäuse bläst). Sind Gehäuselüfter vorhanden? Sollte das Problem nach dem "Ventilatortest" weg sein, CPU-Lüfter vorsichtig (Pressluft) von Staub befreihen oder über einen neuen CPU-Lüfter nachdenken. Wenn keine Gehäuselüfter eingebaut sind, 2 Stück reinbasteln (Vorne einen der Luft reinzieht hinten oben einen der die Luft rausbläst)

    Das Netzteil ist etwas schwach auf der 12V-Schiene. Wie alt ist es? (evl. leidet es an Altersschwäche). Sollte der PC nach dem obrigen Test noch abstürzen ein anderes Netzteil ausleihen und mit dem Testen. Funktioniert das -> neues Netzteil

    Greez Arret
     
  3. brave

    brave ROM

    Registriert seit:
    14. Dezember 2005
    Beiträge:
    4
    Hi Arret,
    danke für deine Hilfe.

    ca. 1 std. nach dem Start. unter Vollast ist mein pc selten.
    Es liefen nur firefox und mirc.(und so'n kram wie antivirus, fw )

    Ich hab das Gefühl das er bei aufwendigen schneller abstürzt, z.B. wenn ich etwas brennen will stürzt er oft ab. Aber ich hab ihn auch mal einfach so laufen lassen ohne irgendein programm zu starten und irgendwann war er dann auch wieder aus (2-3std).

    Den PC hab ich mir September 2003 zusammensstellen lassen.
    Wenn es nur der Lüfter ist mach ich einen Freudensprung *g.

    Am Sonntag werde ich deine tipps versuchen und anschließend berichten. Jetzt bin ich erstmal 1-2 Tage nicht zu Hause.
    Bis dann ;)
     
  4. brave

    brave ROM

    Registriert seit:
    14. Dezember 2005
    Beiträge:
    4
    Das Seitenteil hab ich abgenommen. Habe aber leider keinen Ventilator.
    Ich hab ein Gehäuselüfter unter dem Netzteil.
    Kann ich beim cpu-lüfter auch vorsichtig mit nem Staubsauger ran?


    Also heute lief er von 13-20.20uhr. Aber diesmal schaltete er sich nicht ab. Es kamen 2 Bluescreens:
    1. Das System ist ausgelastet oder instabil. Sie können warten, bis es verfügbar wird, oder den Computer neu starten.

    2. Auf den Datenträger in Laufwerk C: konnte nicht geschrieben werden. Ein Daten- oder Dateiverlust ist nicht auszuschließen.


    C: ist meine Festplatte :o(.. nen Verlust konnte ich noch nicht feststellen.Momentan hab ich eh nix unentbehrliches auf der Platte.


    Ich fürchte es ist nicht nur ein Hitzeproblem. Ich spiele mit dem Gedanken das System neu aufzusetzen und mich dann erst wieder mit dem Problem zu beschäftigen.

    Ich hab hier noch Temperaturen von heute.. ab welcher Temperatur ist es denn definitiv zu warm?



    13uhr (direkt nach neustart)

    Temperaturen
    Motherboard 26 °C (79 °F)
    CPU 29 °C (84 °F)
    Aux 29 °C (84 °F)



    ---------------------------------------------------
    20uhr (nach 7std. Betrieb)
    - Es liefen pausenlos winamp und mirc.

    Temperaturen
    Motherboard 34 °C (93 °F)
    CPU 57 °C (135 °F)
    Aux 57 °C (135 °F)
     
  5. Arret

    Arret Byte

    Registriert seit:
    13. Dezember 2005
    Beiträge:
    77
    Moin!

    Also die Bluescreens sind wohl vom System her. Wenn du dir sicher sein willst, einfach die Festplatte mal mit dem Herstellertool durchchecken.

    Wenn er keine Abstürze mehr hatte handelt es sich wohl um ein Hitzeproblem. 70-75°C sind die Obergrenze, aber darüber Streiten sich die Geister ;)

    Bei einer Temperatur von ~ 60°C im Normalbetrieb kann es gut sein, dass er bei anspruchsvollen Anwendungen über die 75°C kommt. Ist das Board so eingestellt, dass es bei zu hoher Temperatur abstellt(sind die meisten), geht der PC aus.

    Ein neuer CPU-Kühler und ein oder 2 Gehäuselüfter sollten hier Abhilfe schaffen.

    Greez Arret
     
  6. brave

    brave ROM

    Registriert seit:
    14. Dezember 2005
    Beiträge:
    4
    Danke Arret :)

    werde den cpu-kühler und erstmal einen zusätzlichen lüfter einbauen. Aber erst im Januar momentan bin ich eeeecht pleite *g

    Und ja mein pc hat lt. AIDA32 "CPU overheating protection".

    Ich versuch auch mal mir ein aktuelleres Betriebssystem anzuschaffen. Zur Not ne Partition mit Linux oder so, mal sehen.

    Ich werde berichten sobald ich den kühler und den lüfter eingebaut habe.

    bis dann :)
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen