1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Rechner stürzt ab oder friert ein

Dieses Thema im Forum "Hardware allgemein" wurde erstellt von BruTE, 2. August 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. BruTE

    BruTE Byte

    Registriert seit:
    2. August 2005
    Beiträge:
    15
    Hallo Community ,

    mein neues Board - Gigabyte 7NNXP - verschafft mir wirklich Kopfzerbrechen.

    Hardware:
    CPU: AMD Athlon XP 2800+
    RAM: 2*256MB PC2700 Kingston HyperX (Dual-Channel)
    NT: FSB-Group 350Watt
    Grafik: Club3D ATI Radon 9600Pro

    Der Rechner lässt sich nur mit einem FSB von 100Mhz betreiben. Der Switch auf dem MB wurde entsprechend eingestellt, das das Board auch höhere Frequenzen unterstützen sollte.
    Jede Anhebung des FSBs quittiert das System
    mit einem Absturz, Einfrieren oder mit dauerhaftem booten.

    Ich hoffe, ihr könnt mir ein wenig helfen


    GREETz BruTE
     
  2. ankeforever

    ankeforever Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    25. Juli 2004
    Beiträge:
    2.958
    Moin!
    Welcher Kühler ist denn da drauf, und wurde der richtig montiert? Wärmeleitpaste oder Pad verwendet? Nicht ganz ohne und nicht zuviel Paste draufpacken... Wird die CPU zu heiß, macht sich das durchaus so bemerkbar!
    Zweiter Ansatz: Netzteil! Wie sind die Ampere Werte? Lass ihn mal auf FSB100 laufen, geh ins BIOS und sieh nach den Temperaturen (speziell CPU) und den Spannungen auf 3,3/5/12 Volt! Weichen die um 5% oder mehr ab, ist ein stärkeres NT fällig!
    Kommst du bei höherem FSB noch ins BIOS, sind die Werte dann natürlich auch interessant!
     
  3. BruTE

    BruTE Byte

    Registriert seit:
    2. August 2005
    Beiträge:
    15
    Hallo,

    Kühler ist ein Arctic Cooling Copper Silent 2 welcher zwar nicht leise, jedoch auch für Systeme oberhalb der 3GHz-Klasse gedacht ist.
    Wärmeleitpaste ist ich will nicht sagen "perfekt" aber doch ganz gut aufgebracht ;).

    Ich selber habe Netzteil oder Speicher in verdacht. Die Prozessortemperatur liegt im Idle-Mode bei 59°!!! Ich weiss selbst, das das viel für diese Umstände sind ;) (nur um vorzubeugen, das sich jemand auf die 59° stürzt) :D

    Die Spannungen habe ich bereits kontrolliert:
    3.3V ==> 28A
    5V ==> 25A
    12V ==> 18A

    Bei einem höheren FSB (166MHz) komme ich nirgendwo hin, da der Rechner ausschliesslich bootet :).

    GREETz BruTE
     
  4. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.975
    Hi!
    59°C im Idle-Mode sind definitiv zu viel! Wenn Du es sogar weißt, warum tust Du nix dagegen? Das dürfte eine der Ursachen sein, wenn nicht sogar das Hauptproblem.
    Ich würde da als CPU auch meinen Dienst verweigern :D
    Das was Du mit "Spannungen kontrolliert" meinst, sind aber die Ströme (die immerhin ganz vernünftig ausehen, aber die Spannungen wären aussagekräftiger), sollte man nicht verwechseln :rolleyes:

    Gruß, Andreas
     
  5. ankeforever

    ankeforever Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    25. Juli 2004
    Beiträge:
    2.958
    Probier das besser niemals aus! ;)
    Doch, sorry, genau das tu ich jetzt! *stürz*
    Natürlich ist das zu hoch, kein Wunder dass er bei höherem Takt den Dienst quittiert! Wenn die Paste wirklich so perfekt drauf ist (Stecknadelkopf großer Punkt?), hilft da nur ein besserer Kühler! Soviel zu den 3GHz! :D Aber langsam... Fühl mal mit der Hand am Kühlkörper! Ist der kalt oder nur ganz wenig warm, ist der Kühler nicht richtig verbaut! Ist er heiß, ist er zu schwach!
    Spannung messen wir doch immernoch in Volt, oder? :confused: Das sind die Stromstärken, aber die sind auch wichtig! Und zu niedrig!
     
  6. BruTE

    BruTE Byte

    Registriert seit:
    2. August 2005
    Beiträge:
    15
    Hallo magiceye04 (und wer ähnliches meint :),

    das 59° definitiv zuviel sind (siehe AMD-Spezifikation), ist schlichtweg falsch. Und warum ich nichts dagegen mache?! Weil ich noch auf Fehlersuche bin. Das System hat zuvor auf einem Asus A7N8X-X bei gleicher Konfiguration tadellos funktioniert.

    Die "Spannungen" liegen nach Kontrolle alle im Normbereich. Was mir jedoch aufgefallen ist, das der Rechner sich mit einem FSB-Takt von 166MHz doch starten lies - hier lag dich CPU-Temp bei 60° ...
    Nach dem Umstellen auf 100MHz waren es "nurnoch" 54° ...

    Ich denke, ich werde erstmal in ein neues Netzteil investieren - wobei mich das schon etwas kränkt ... nur wegen eines neuen Mainboards?!
    Scheinbar hat mein Gigabyte enormen Durst, was die Leistung angeht :eek:

    GREETz BruTE
     
  7. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.975
    Die AMD-Spec. gibt die Temperatur im Inneren an - die meisten Boards messen aber im Sockel - also rechne noch ca. 20° drauf.
    Desweiteren schätzen die Boards mehr oder weniger, 10° Differenz bei verschiedenen Boards und sonst gleicher Hardware sind keine Seltenheit.
    Und zu guter Letzt bereitet jedes Board die Spannungen unterschiedlich auf. Nicht jede Board-Netzteil-Kombination führt also bei sonst gleicher Hardware zu gleich stabilen Ergebnissen. Manche ziehen mehr an der 12V-Leitung, manche an 5V.
    Die genauen Spannungen wären trotzdem interessant. Die ATX-Norm ist nämlich relativ großzügig, 5% Abweichung nach oben und unten sind erlaubt, aber schon bei 2% kann es instabil werden.
     
  8. ankeforever

    ankeforever Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    25. Juli 2004
    Beiträge:
    2.958
    Wenn du meinst! OK, die CPU ist angenehm kühl, kein Problem!
    Warum fragst du, wenn du nur Antworten willst die dir passen? Ich bin dann raus, mach et jut! :rolleyes:
     
  9. BruTE

    BruTE Byte

    Registriert seit:
    2. August 2005
    Beiträge:
    15
    Hallo nochmals :),

    ich gebe Dir absolut Recht, magiceye04 ... in allen Punkten ;).

    Genau aus diesem Grunde bin ich dem Hitzeproblem schon von Anfang an auf den Grund gegangen. Die CPU wurde gleich am Anfang zweimal auf den richtigen Sitz, bzw. die korrekte Menge Wärmeleitpaste kontrolliert. Hier war alles i.O. (und wenn ich das so sage - dann meine ich das auch :D ).

    Ebenso habe ich gleich zu Anfang an den CPU-Kühler selbst kontrolliert - nur Handwarm. Da es aber unter Umständen auch sein kann, das der CPU-Kühler nicht plan auf der CPU aufliegt (was bei manchen Boards vorkommen kann), wäre eben dieser auch nur Lauwarm.
    Daher habe ich den Kühler danach sofort abgenommen - Der Die war "wirklich" nur auf Betriebstemperatur.

    Mittlerweile ist mir der Gedanke gekommen, das das Board wirklich einen zu grossen Leistungshunger für mein Netzteil hat: Es hat nicht nur den regulären ATX-Anschluss, sondern einen weiteren 12V-Anschluss.
    Daher bin ich aufgrund Eures Tipps nochmals ins BIOS gegangen und habe die "Spannungen" (man möge mir die Verwechslung verzeihen!) kontrolliert.
    Alle Spannungen hatten weniger als 1% Toleranz ... bis auf den 12V-Anschluss ... hier waren es knapp 4% ... und bei höherem Bustakt 5%.

    Wobei ich mir bei dem Speicher auch nicht sicher bin (vielleicht nicht kompatibel).

    @ankeforever: Ich will keine Antworten die mir passen, sondern konstruktive Lösungen.
    Wenn der Kühler den Prozessor zuvor auf dem alten System ausreichend kühlen konnte - dürfte er das meiner Meinung nach auch auf dem neuen.
    Ich will nicht patzig erscheinen ... aber wenn ich ein "einfaches" Problem hätte, würde ich mich nicht an euch wenden. Und das ist ein verdammtes Problem (wenn ich mir so meinen Adrenalinpegel in der letzten Zeit betrachte, wenn ich mich über den Rechner aufgeregt habe :aua: )


    GREETz BruTE (keep smiling ;))
     
  10. ankeforever

    ankeforever Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    25. Juli 2004
    Beiträge:
    2.958
    Smile I will :D
    Ich will nix von dir, kein Problem! Aber dann kannste ja jetzt zugeben, dass wir beide nicht SO falsch gelegen sind mit dem Ansatz "Hitzeübertragung schlecht" und "Netzteil zu schwach"!
     
  11. BruTE

    BruTE Byte

    Registriert seit:
    2. August 2005
    Beiträge:
    15
    Genau DAS wollte ich sagen (hab' ich nicht!?) :D

    Wobei die Hitzeübertragung wirklich tadellos ist ...

    Wie gesagt - ich werd' jetzt mal das Netzteil tauschen - wenn auch unter wiederwillen :heul:

    Ich wollte mir eigentlich nie was anderes als ASUS kaufen ... hätt' ichs auch bloß nie gemacht!!! :aua:

    Ich werd' euch auf dem laufenden halten, ob es mit dem Netzteil getan war ;)


    GREETz BruTE

    P.S.: Wie stehen die Chancen, das der Arbeitsspeicher das Problem sein könnte?!?!
     
  12. BruTE

    BruTE Byte

    Registriert seit:
    2. August 2005
    Beiträge:
    15
    Ich wieder :)

    Neues Netzteil (Enermax 460 Watt, 35A an 3.3V). Bemerkung: Gigabyte empfiehlt für dieses Board min. 28A an 3.3V.

    Nur: Der Rechner hängt trotzdem in andauernden Neustarts, wenn der FSB mit dem neuen Netzteil auf 166MHz angehoben wird.

    Entnervt habe ich nochmal das ganze System auf das ASUS A7N8X aufgesetzt. Siehe da - 53° unter Volllast bei 166MHz FSB ... beide Speichermodule werden im Dualchannelbetrieb unterstützt ... keine Abstürze, kein einfrieren. Ich bin ehrlich gesagt ratlos. Board defekt?!?!

    Naja - nochmals im Nachhinein danke für die Hilfe und "niemals wieder Gigabyte" ;)


    GREETz BruTE
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen