Recovery-CD in Vollversion umwandeln

Dieses Thema im Forum "Windows NT / 95 / 98 / 2000 / ME" wurde erstellt von NightHawk3000, 14. November 2002.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. NightHawk3000

    NightHawk3000 Kbyte

    Registriert seit:
    11. Oktober 2002
    Beiträge:
    222
    Thema: Windows ME Recovery-CD in Vollversion umwandeln (legal)

    Habe meinen Rechner vor einiger Zeit mit Windows ME (OEM-VERSION) gekauft, und wollte jetzt gern aus dieser OEM-VERSION eine Vollversion machen. Aber irgendwie scheine ich da was falsch gemacht zu haben, da er meldet das die CD nicht für diesen Computer geeignet sei. Lege ich die Orginal-CD ein und will installieren funktioniert es aber ohne Problem.

    Ich schildere jetzt mal, wie ich die Sache bei der Hand genommen habe.

    Zuerst habe ich mir mal die empfohlenen Dateien

    - Befreit.bat (Stapeldatei zur Vorbereitung)
    - Autoexec.bat (für Startdiskette
    - Config.sys (für Startdiskette)

    von http://www.heise.de/ct/ftp/01/10/108 runtergeladen und entpackt.
    Dann habe ich die nötigen Dateien mit Hilfe der Datei "Befreit.bat" aufgespürt.
    Das funktioniert folgendermaßen: Ein doppelter Klick auf die Datei "Batfrei.bat" startet eine Suche nach den Dateien die für das brennen der CD erforderlich sind. Wenn alle Dateien vorhanden sind, werden diese anschließend in das neue Verzeichnis C:\CDImage\win9x\ und C:\CDImage\DISKA\ kopiert.

    Danach mußte ich noch die richtige Setup-Datei finden, was sich als recht schwierig erwies. Ich habe zwar eine gefunden, bin mir jedoch nicht sicher ob es die richtige war. In Netz habe ich gelesen, das die richtige Datei "_setup.exe" heißt und 5712 Kilobyte groß ist. Bei mir fand ich aber nur die Datei "SETUP.EXE" mit einer Größe von: 5,57 KB (5.712 Bytes). Die Datei "SETUP.EXE" habe ich dann in den Ordner "\CDImage\Win9x\" kopiert.

    Dann habe ich eine formatierte Diskette eingelegt und alle Dateien aus dem Verzeichnis "C:\Windows\command\ebd" auf die Diskette kopiert. Abschließend habe ich noch die Dateien "Autoexec.bat" und "Config.sys" auf die Diskette kopiert.

    Nun habe ich das Brennprogramm "Nero Burning ROM" gestartet und im Menü "CD-ROM (Boot)" gewählt. Als Quelle habe ich Laufwerk "A:" gewählt, in dem ich bereits die erstellte Bootdiskette hatte. Danach habe ich auf "Neu" geklickt um zur CD-Zusammenstellung zu kommen. Auf diese habe ich nun per Drag and Drop alle im Verzeichnis "\CDImage" befindlichen Ordner gezogen. Die Größe der Zusammenstellung betrug übrigens 152 MB. Dann habe ich noch schnell "Neu" in "Win_ME" umbenannt und habe das ganze gebrannt. Fertig. Anschließend legte ich die gebrannte CD ins CD-ROM Laufwerk um diese auszuprobieren. Dann starte ich den Rechner neu, stellte das CD-ROM Laufwerk in der Bootreihenfolge auf Position 1 (im BIOS).

    Als dann ScanDisk die Festplatte checkte war ja noch alles ok, doch als dann die Sache mit der Installation losgehen sollte, war Ebbe. Es kam eine Meldung, welche aussagte, das Windows ME nicht installiert werden kann, da die CD nicht für diesen Computer wäre - oder so ähnlich. Lege ich aber die Orginal-Recovery-CD (OEM) ein, dann geht es ohne Probleme. Wenn ich jedoch mal Windows komplett von meiner Platte verbanne und es vielleicht irgendwann mal wieder neu aufspielen will, dann kann ich es gar nicht mehr installieren, da die nötigen Dateien dann ja nicht mehr da sind.
    Bitte helft mir ! Danke !
     
  2. NightHawk3000

    NightHawk3000 Kbyte

    Registriert seit:
    11. Oktober 2002
    Beiträge:
    222
    Ja ! Hätte mich auch gewundert, wenns nicht gegangen wär.
     
  3. Toby

    Toby Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    20. Juni 2000
    Beiträge:
    559
    Prima, dann ist ja jetzt alles in Butter, oder?

    Viele Grüße,
    Toby
     
  4. NightHawk3000

    NightHawk3000 Kbyte

    Registriert seit:
    11. Oktober 2002
    Beiträge:
    222
    Juhuuu....., ich hab\'s geschafft. Es funzt wie geschmiert. Den kostenpflichtigen Artikel habe ich übrigens nicht benötigt. Eine Datei Namens "_setup.exe“ habe ich bei mir nicht finden können. Habe die vorgegeben Datei "SETUP.EXE" aus dem Verzeichnis "D:\CABS" genommen. Was mich nur stutzig macht ist, warum es Anfangs nicht mit der Datei "SETUP.EXE" aus dem Verzeichnis "C:\WINDOWS\OPTIONS\INSTALL" funktionierte, obwohl die Größe der Datei stimmte. War das vielleicht eine gefegte Datei oder so was in der Art ? Hm, vielleicht war ja diese Setup-Datei auch richtig, aber dafür andere wichtige Dateien nicht. Naja, auf jeden Fall geht es jetzt, nachdem ich die Sache mit der aktuellen Datei "befreit2.bat" durchgezogen habe. *stolzsei*
     
  5. Thimi

    Thimi Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    28. April 2001
    Beiträge:
    609
    Danke Dir für Deine Tips und werde mich im Laufe der Woche auf die gründliche Suche nach der .exe begeben. Wenn gefunden, melde ich mich hier wieder

    Gruß Thimi
     
  6. Toby

    Toby Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    20. Juni 2000
    Beiträge:
    559
    t und WinTotal von 5.712 Byte (rund 5,5 KB!) schreiben. Trau schau wem, also ...

    Die c\'t ist offensichtlich auch auf ähnliche Probleme bei einigen Wndows ME-Recovery-CDs gestoßen und hat eine erweitere Version ihres Archives zur "Entdongelung" zur Verfügung gestellt.

    In diesem Zusammenhang hab ich einige Links, von denen ich dachte, daß sie für Euch interessant sein könnten, in meiner Antwort an Thimi beigefügt. Ich hoffe, daß hilft Euch ...

    Viele Grüße,
    Toby
    [Diese Nachricht wurde von Toby am 18.11.2002 | 19:42 geändert.]
     
  7. Toby

    Toby Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    20. Juni 2000
    Beiträge:
    559
    t soll es mit der "verdongelung" einiger Recovery-CDs Probleme geben, weshabl sie ein neues Set an Batch-Dateien nachgereicht haben.

    Hier ist der entsprechende Link:
    http://www.heise.de/ct/ftp/01/12/230/

    Und hier ist noch ein Artikel von der c\'t dazu (leider kostenpflichtig)
    http://www.heise.de/kiosk/archiv/ct/01/12/230/

    Damit das Trio komplett ist, hier noch ein Artikel, den ich bei WinTotal gefunden habe:
    http://www.wintotal.de/Artikel/recovery/recovery.php

    Ich hoffe, das hilft Euch?

    Viele Grüße,
    Toby
     
  8. NightHawk3000

    NightHawk3000 Kbyte

    Registriert seit:
    11. Oktober 2002
    Beiträge:
    222
  9. Toby

    Toby Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    20. Juni 2000
    Beiträge:
    559
    t eine Batchdatei geschrieben, damit der Anwender das nicht alleine machen muss. Die übrigen Probleme siehe oben ... hier sind wir grad damit beschäftigt, eine Lösung zu finden. Vielleicht kann da aber auch die c\'t-Redaktion helfen?

    Viele Grüße,
    Toby
     
  10. Thimi

    Thimi Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    28. April 2001
    Beiträge:
    609
    Hallo Toby,
    Auch ich reibe mir vergebens die Augen nach der _Setup.exe. Wie geht denn das mit der EXTRACT? Im dicken Buch find\' ich nichts darüber:D Dafür hab ich gleich mehrere EXTRACT.EXE gefunden.
    Gruß Thimi
     
  11. benegro

    benegro Kbyte

    Registriert seit:
    25. März 2002
    Beiträge:
    464
    Ich hab Sicherheitskopie in Anführungszeichen gesetzt. Auf Deutsch Raubkopie. "Sicherheitskopie" hört sich legaler an und ist auch in dummen PC-Zeitschriften, die sich nur noch mit solchen Themen beschäftigen (z.B. PC-Welt) sehr beliebt.

    Thema des Monats: Geheim, Gratis, Illegal
     
  12. NightHawk3000

    NightHawk3000 Kbyte

    Registriert seit:
    11. Oktober 2002
    Beiträge:
    222
    Ja, aber nur wenn dabei nicht der Programm-Code verändert wird, dann ist diese Sache nach deutschen Recht auch völlig legal. Eine Sicherheitskopie der Recovery-CD würde so nichts bringen. Geht im Rechner z. B. die Festplatte kaputt, kann man Windows ME (OEM-Version) so einfach nicht wieder auf einer neuen Festplatte installieren. Die ganze Sache verhindert nämlich eine Arte Kopierschutz, welcher schon bei der Installation kontrolliert, ob der richtige Rechner mit der Software versorgt wird. Da die Informationen auf der neuen Festplatte dann aber nicht gefunden werden können, ist eine Installation so nicht mehr möglich und man könnte die Software theoretisch in die Tonne kloppen. Da es aber die Methode gibt eine Recovery-CD in eine Art Vollversion umzuwandeln, ist dies nicht nötig. Vor allem habe ich ja die ganze Sch.... bezahlt. Das Problem hat man bei Linux glücklicherweise nicht.
     
  13. benegro

    benegro Kbyte

    Registriert seit:
    25. März 2002
    Beiträge:
    464
    Frage am Rande:
    Ist das überhaupt legal einfach so aus einer OEM ne Vollversion zu machen ?? Wenn nicht kann man ja gleich ne "Sicherheitskopie" benutzen.
     
  14. Toby

    Toby Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    20. Juni 2000
    Beiträge:
    559
    Hi,

    ist nur eine Mutmaßung, aber kann es vielleicht sein, daß die "_Setup.exe" in einer der CAB-Dateien verpackt ist? Schau mal, ob Du die mit EXTRACT findest ... vielleicht hilft Dir das ja. Ansonsten müsste man mal überlegen, ob Du vielleicht Hilfe vom Hersteller Deines Rechners bekommen könntest? Vielleicht sind die ja so kulant und schicken die Dir eine "richtige" OEM-CD zu?

    Viele Grüße,
    Toby
     
  15. NightHawk3000

    NightHawk3000 Kbyte

    Registriert seit:
    11. Oktober 2002
    Beiträge:
    222
    Hatte die ganze Sache übrigens auf \'ne CD-RW gebrannt. Habe nochmal nach "_setup.exe" gesucht, fand aber nur die Datei "setup.exe" mit einer Größe von: 5,57 KB (5.712 Bytes). Es ist zum aus den Federn fahren.....
     
  16. Toby

    Toby Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    20. Juni 2000
    Beiträge:
    559
    Hallo,

    Du hast die falsche Setup-Datei erwischt. Du musst irgendwo eine Exe-Datei haben, die die Größe von 5.712 KB hat. Die benennst Du in in "Setup.Exe" um und kopierst sie dorthin, wo Du die bisherige Setup-Datei stehen hast.

    In der Regel heißt diese Datei tatsächlich "_setup.exe". Es ist aber nicht ausgeschlossen, daß sie evtl. auch anders heißt. Mit der Windows-Suche solltest Du sie aber finden können, wenn Du als Dateigröße einfach "5712" als Kriterium angibst.

    Dann kannst Du die CD noch mal brennen. Anschließend sollte es eigentlich funktionieren.

    Viele Grüße,
    Toby
     
  17. mhwb1

    mhwb1 ROM

    Registriert seit:
    14. November 2002
    Beiträge:
    6
    du hättest auch beim vertreiber des rechners eine signaturdiskette anfordern können . wenn du die software auf dem eigendlichen rechner wiederbenutzen möchtest . das ist durchaus gang und gebe beim austausch mehrerer komponenten in einem komplettrechner ( mobo und hdd ) . du richtest die festplatte ein ca 1gb mit einer dos boot disk , formatierst , und legst dann deine signatur diskette ein . nachdem diese mit den vertreiber daten signiert wurde ist das aufspielen deiner recovery-cd kein prob mehr . ach ja die 1gb sind nur dafür damits etwas schneller geht , kannst die partition ( nen ) natürlich so gross machen wie du möchtest . nach der signatur kannst du auch die platte wieder komplett bearbeiten ( bis auf fdisk / mbr ) .
    [Diese Nachricht wurde von mhwb1 am 15.11.2002 | 01:48 geändert.]
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen