"Recovery-Version" des BS - was ist das?

Dieses Thema im Forum "Software allgemein" wurde erstellt von Pereira, 22. März 2001.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Pereira

    Pereira Byte

    Registriert seit:
    8. Februar 2001
    Beiträge:
    43
    In Werbeanzeigen für Rechner ist immer öfter zu lesen, dass das mitgelieferte Betriebssystem eine Recovery-Version ist. Was bedeutet das?

    Halbwegs klar ist mir, dass eine OEM-Version bedeutet, dass man diese verbilligt zum Rechner bekommt, diese OEM-Version aber prinzipiell aber auch auf einem neuen Rechner läuft.
    Die Diskussion scheint grade darum zu gehen, dass Microsoft meint, die OEM dürfe nur auf dem Rechner laufen, mit dem zusammen sie gekauft wurde, während Kunden und scheinbar auch Verbraucher- verbände und Gerichte zum Glück der Meinung sind, dass es Sache des Kunden ist, auf welchem seiner Rechner er sein OEM-Betriebssystem laufen lässt. (Solange es nur auf einem Rechner läuft und nicht kopiert und weitergegeben wird.)

    Bedeutet "Recovery-Version", dass die CD eine spezielle Information des Rechners braucht, mit dem zusammen man diese gekauft hat, und auf einem anderen oder neuen Rechner sich erst gar nicht installieren lässt??

    Ich bin da misstrauisch geworden, nachdem ich mal schnell einen günstigen Rechner brauchte und einen von Packard Bell mit "Master-CDs" gekauft habe. Der Rechner wärs bald wert, durch einen leistungsfähigeren ersetzt zu werden, aber die von Packard Bell mitgelieferte Software inkl. Win98 läuft nicht auf einem anderen Rechner.

    Weiss jemand Rat, was es mit den "Recovery-Versionen" auf sich hat?
    Mfg Pereira

     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen