Registrierungsüberwachung abschalten?

Dieses Thema im Forum "Windows NT / 95 / 98 / 2000 / ME" wurde erstellt von dsl-ch, 16. Juli 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. dsl-ch

    dsl-ch Kbyte

    Registriert seit:
    24. Juli 2002
    Beiträge:
    133
    Wenn man Windows 98 (SE) nicht richtig herunterfährt, weils mal wieder abgestürzt ist, kommt manchmal beim nächsten Start die hässliche Registrierungsüberwachung (oder wie die heißt), die mitteilt, dass die Registry fehlerhaft ist und deshalb eine fehlerfreie Version eingespielt wird. Leider ist diese tolle fehlerfreie Version (zumindest bei mir) die Ursprungsregistrierung, wie sie direkt nach der Installation aussieht. Folglich darf ich alles neu installieren und einstellen.
    Gibt es eine Möglichkeit, diese wiederliche Funktion abzustellen?
     
  2. dsl-ch

    dsl-ch Kbyte

    Registriert seit:
    24. Juli 2002
    Beiträge:
    133
    Leider hab ich sie abgestellt. Gleich als erstes. :(
    Werd dann wohl mal fröhlich alles neu installieren und deine Tips ausprobieren. Danke.
     
  3. franzkat

    franzkat CD-R 80

    Registriert seit:
    16. Juni 2002
    Beiträge:
    9.246
    Wenn Du die Funktion in den Run-Schlüsseln nicht abgestellt hast, müßten auch immer neuere Versionen der Registery-Dateien in dem Systembackup-Ordner sein : C:\WINDOWS\SYSBCKUP.
    Schau Dir mal die CAB-Files dort an und laß Dir mit Eigenschaften das Erstellungsdatrim anzeigen. Wenn die Registry fehlerhaft ist, weil beim Shutdown ein Fehler aufgetreten ist, kommt man nicht darum herum, eine BackUp-Version einzuspielen.Allerdings ist man nicht unbedingt auf die bei jedem Booten in 98 standardmäßig angelegte Backup-Kopie angewisen.Wenn man den Start beschleunigen möchte, kann man das abstellen und mit dem alten 95er-Tool ERU arbeiten, welches auch unter 98 völlig problemlos seinen Dienst verrichtet.

    franzkat
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen