Registry-Kollaps: Operation auf der Konsole

Dieses Thema im Forum "Heft: Fragen zur aktuellen PC-WELT" wurde erstellt von franzkat, 4. September 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. franzkat

    franzkat CD-R 80

    Registriert seit:
    16. Juni 2002
    Beiträge:
    9.246
    Ich denke, diese hier von David Wolski vorgestellte und im Prinzip aus der Microsoft Knowledge-Base übernommene Vorgehensweise ist doch eher von theoretischer Natur. Für User, die mit den Tiefenstrukturen von Windows und der Recovery-Konsole nicht vertraut sind, wird dieser Weg ohnehin kaum empfehlenswert sein; Profis werden aber in solchen Fällen eine wesentlich weniger aufwändigere und schneller Variante praktizieren, wenn sie auf die Registry-Dateien in dem System- Volume-Ordner als Sicherung zurückgreifen müssen. Wenn man über eine PE-Builder-CD bootet (und wer die nicht hat, sollte sich nicht Profi nennen), dann ist die ganze Aktion mit einigen wenigen Mausklicks erledigt, ohne dass man dafür unter PE-Builder ein zusätzliches PlugIn benötigte. Keine langwierigen Konsoleneingaben oder Aufruf von Batches, keine Rechteübernahme beim System Volume Ordner auf einem NTFS-System, die Zwischenkopieraktion mit dem Repair-Ordner spart man sich auch vollständig.

    Deshalb : Warum kompliziert, wenn es auch einfach geht ?

    Übrigens gibt es auch eine Möglichkeit von einer Boot-CD vollständig auf die Rücksicherung der Windows-Wiederherstellung zuzugreifen, nämlich mit dem Programm ERD Commander von Winternals.Diese Lösung ist allerdings nur für denjenigen geignet, der bereit ist, für dieses professionelle Tool ein wenig Kleingeld auszugeben.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen