1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Reinigung Epson Stylus Color 900

Dieses Thema im Forum "Multifunktionsgeräte, Drucker, Scanner" wurde erstellt von ShadoW_V_2.45, 31. Januar 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. ShadoW_V_2.45

    ShadoW_V_2.45 Kbyte

    Registriert seit:
    5. Februar 2002
    Beiträge:
    326
    Hallo,

    kann mir jemand sagen, wie ich an meinen Epson Stylus Color 900 den Druckkopf reinigen kann ?
    Reinigungsprogramm bringt schon nimmer viel, wenn überhaupt. Es bilden sich Streifen und die Farbe wird auch nimmer komplett gedruckt.

    Jetzt würd ich gern den Druckkopf reinigen, jedoch krieg ich den nicht raus.... weiß jemand wie das geht ?
    Oder falls nicht noch ne Methode das saube zu bekommen ?!?
     
  2. Elamaus

    Elamaus Byte

    Registriert seit:
    18. August 2000
    Beiträge:
    10
    Hallo ShadoW_V_2.45,

    ich habe mal dasselbe Problem gehabt und im Internet folgende Anleitung gefunden:

    = Alternative Reinigungs-Tips =
    Hier gibt es noch weitere Vorschläge zur Reinigung von verstopften Druckdüsen. Die folgenden Methoden stammen aus anderen Newsgroup - Beiträgen, wo es um eben das Thema "verstopfte Düsen" ging. (Danke an Boris 'pi' Piwinger.) Natürlich kann ich für den Erfolg der folgenden Methoden keine Haftung übernehmen. Die Anwendung erfolgt auf eigene Gefahr!
    A. Die Powerreinigung
    Von der EPSON - Hotline stammt dieser Tip, der lt. selbiger 98 % aller verstopften Düsen wieder frei bekommt.
    • 1. Im Word ein Textdokument erstellen mit Zeichen (WICHTIG: NUR ZEICHEN UND KEINE GRAFIK O.Ä. UND LÄNGE MINIMAL 255 ZEICHEN)
    • 2. Text einfärben, z. B. mit den 3 Grundfarben
    • 3. Dokument als "TEXT" ausdrucken
    • 4. Nach Fertigstellung des Ausdrucks (Es ist egal ob der Drucker jetzt schon druckt oder ob nur ein weißes Papier rauskommt) innerhalb von 5 Sekunden den Reinigungsknopf für 3 sek. drücken um eine Reinigung durchführen.
    • 5. Nach dem Reinigen sofort wieder das Textdokument ausdrucken. Den Druck vielleicht
    schon vorher anstoßen.
    • 6. Nach dem Ausdruck wieder innerhalb von 5 sek. den Reinigungsknopf drücken um eine Reinigung durchzuführen.
    • 7.Weiter bei 5.

    Durch diese Prozedur erkennt der Drucker, das Düsen verstopft sind und schaltet bei jeder erneuten Reinigung eine Stufe höher. Den Vorgang solange wiederholen bis die Düsen wieder frei sind. Sollte nach ca. 5-6 Durchgängen soweit sein.
    B. Die Druckkopfspülung
    Zuerst muß man den Druckkopf aus der Parkposition fahren. Hierzu die Papiertaste 3 Sek. lang gedrückt halten. Jetzt den Drucker ausschalten, um eventuell auch den Druckkopf bei Bedarf manuell bewegen zu können. Jetzt entfernt man die Patrone, z.B. die Schwarze, wenn es mit dieser Farbe Probleme geben sollte. Einen kleinen Schlauch auf den Aufnahmedorn für die Tinte am Druckkopf (der die Patrone aufsticht) stecken und das andere Ende auf eine Einwegspritze. Unter den Druckkopf ein Flies legen, hier hat sich gefaltetes Küchenpapier als praktisch erwiesen. Jetzt die mit Alkohol befüllte Spritze entleeren, wodurch der Druckkopf "durchgespült" wird. Danach die Patrone wieder einsetzen und die Düsenreinigung mehrmals durchlaufen lassen. Zwischendurch immer wieder mal einen Düsentest ausdrucken, um das Ergebnis zu kontrollieren. Den kleinen Schlauch gibt's im Modellhandel, die Spritze und den Alkohol (Isopropanol) in der Apotheke.
    C. Luftausgleichsöffnungen verwenden.
    Leider weiß ich noch nicht, wo genau sich diese befinden. Der Autor dieses Beitrags wurde von mir angeschrieben. Hierzu nur soviel:
    Zuvor kommt ein Küchentuch unter den manuell hervorgeholten Druckkopf. Patronenverriegelung öffnen und solange in die "Luftausgleichsöffnungen" der Patrone pusten, bis unten aus dem Druckkopf Tinte herausläuft, welche durch das Küchentuch aufgesogen wird. Unklar ist auch, WAS man da hinein pusten soll - Luft oder Alkohol ?. Daher vorerst nicht diesen Tip anwenden, wenn noch diese Unklarheiten bestehen. Ich versuche, dies herauszubekommen.
    D. Luft im Zuleitungssystem
    Befindet sich im Zuleitungssystem Luft, wird diese bei Einsetzten auch in die Patrone gedrückt. Nun ist kein kontinuierlicher Tintenfluß von der Patrone mehr gegeben. Hierzu nimmt man die Patrone wieder heraus (Anleitung siehe Hauptseite) und klebt die untere Öffnung mit Tesafilm o.ä. wieder ab, sodaß sie wieder verschlossen ist. Jetzt die Patrone schräg einige Male auf eine Unterlage schlagen, am besten die Kante mit den Austrittsöffnungen. Die Luft wird so in die Bereiche 'getrieben', wo der Schwamm sitzt, der Tintenaustrittsbereich ist wieder mit Tinte gesättigt, welche wieder ungestört fließen kann. Sollten dennoch vereinzelte Düsen keine Tinte auswerfen, so empfiehlt es sich, einfach mal ein paar Stunden/Tage zu warten, die Tinte läuft durch Adhäsionskräfte kontinuierlich nach.
    Wer es noch einmal genau nachlesen möchte, hier die Beitrags-ID: 14f52bc6.0204080529.1e911b2c@posting.google.com )
    [-> "Was fange ich mit dieser ID an"]
    E. Welcher kompatiblen Tinte kann ich vertrauen.
    Die Hersteller schreiben ja viel, wenn sie ihre Produkte an den Mann (oder die Frau) bringen möchten, aber letztendlich entscheidet der Verbraucher. Daher wählt man die richtige Marke am besten anhand von Erfahrungen anderer Benutzer aus.
    Ich persönlich habe mit folgenden Marken/Herstellern (in Klammern der Einsatzzeitraum) immer gute Erfahrungen gehabt:


    weiter werden von anderen Besitzern Tinten von Enderlin ( www.enderlin.com ) sowie Jet-Tec empfohlen
    F. Hinweis 1
    F.: Epson warnt davor, eine einmal benutzte Patrone wieder einzusetzen. Warum ?
    A.: Die Patronen haben unten Wachsstopfen, einmal herausgenommen sind diese undicht. Dann läuft die Tinte unten aus dem Druckkopf heraus, weil der erforderliche definierte Unterdruck nicht mehr vorhanden ist. Meist wird auch unten Luft angesaugt und der Druckkopf kriegt nur noch Schaum.
    Hinweis 2:
    Bitte immer beide Patronen im Drucker belassen, und falls eine leer sein sollte, den Drucker entweder zurücksetzen (siehe Hauptseite) um den Rest in der Patrone zu nutzen oder eine neue Patrone einsetzen! Manche Besitzer druckten hauptsächlich oder ausschließlich schwarz und meinten, das man die Farbpatrone weglassen könne. Dies ist ein fataler Fehler, welcher dann zu verstopften Düsen führt. Hier spart man eindeutig am falschen Ende!
    Ich hoffe, das diese Tip's einigen von Euch weiterhelfen.
    G. Weiterführende 'Literatur'
    Wer noch mehr zum Thema Epson-Drucker erfahren möchte, dem empfehle ich folgende Seite von der Fa. Enderlin:
    https://www.enderlin.com/transfer/enderlin/faq_refi/d/epson.htm sowie folgende Nachfüllanleitung:
    http://www.bluecreativ.de/produkte/computer/fuellanleitung-detail/epson-300.htm

    [Hinweis: momentan sind die folgenden Links zu Epson leider nicht erreichbar, da Epson anscheinend sein Angebot umstrukturiert!]
    (sowie die Reinigungs-Hinweise von Epson: http://www.epson.de/support/tips/ink/clean5.htm)
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen