RFID-Etiketten verändern den Alltag

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von P.A.C.O., 29. Mai 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. P.A.C.O.

    P.A.C.O. Ex-Foren-Bulle

    Registriert seit:
    9. Juli 2002
    Beiträge:
    19.129
    Sicherlich darf so etwas nicht sein! Aber dennoch würde es das Einakufen um einiges erleichtern. Denn Waren aus dem Regal in den Wagen, aus dem Wagen auf das Band, von dem Band in den Wagen , aus dem Wagen in das Auto und aus dem Auto in den Kühlschrank zu räumen, ist doch überholt wie die VHS-Kassette...

    Einzige (nich etwas unbefriedigende) Alternative: Einkaufen im Internet.
     
  2. Wolfgang77

    Wolfgang77 Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    1. Oktober 2002
    Beiträge:
    20.804
    Da frage ich mich gerade wie der Ladendieb der Zukunft aussieht.
    Läuft der mit einem RFID- Such- u. Löschgerät durch den Supermarkt, programmiert die Dinger um oder löscht sie.

    Immerhin tangiert die Technik hundertausende von Ladendieben, was wird aus denen. Was wird aus den Billiglohn-Arbeitsplätzen in den Supermärkten (an den Kassen, in der Logistik) ?.

    Laut Nachrichten in den Medien soll Hartz IV gekürzt werden,
    also Verhältnisse wie in den USA (Slums, höhere Beschaffungskriminaltät, Gewalt usw.). Kurz .. noch mehr Ladendiebe die dann statt im Supermarkt den Kunden auf dem
    Parkplatz das Eingekaufte entwenden, oh Schei**sse das ist
    dann kein Diebstahl mehr sondern Raub wenn ich mich nicht täusche.

    Aber abgesehen von diesen "Kleinigkeiten" ist das schon eine
    super Technik. Endlich könnte mir mein Kühlschrank sagen
    "die Eier sind aufgebraucht", hatte ich kürzlich im Supermarkt
    vergessen zu kaufen.. Verdammt wie integriert man jetzt ein
    RFID-Chip in ein Hühnerei, und kann ein Hartz IV Empfänger das
    Hühnerei dann noch bezahlen.. Fragen über Fragen.
     
  3. Cismor

    Cismor Byte

    Registriert seit:
    31. August 2000
    Beiträge:
    66
    Die erste Hälfte der Fragen beantwortet die Industrie:

    RFID und die zugehörigen Entlassungen werden im grossen Stil kommen.
    Die zweite Hälfte der Fragen stellt sich dann nicht mehr:

    Noch mehr Arbeitslose, Verarmung und Gewaltkriminalität.

    Ist doch alles in Butter.

    Noch Fragen? ;)
     
  4. kalweit

    kalweit Hüter der Glaskugel

    Registriert seit:
    18. April 2000
    Beiträge:
    31.467
    Warum sollte er sich die Arbeit machen? Sinn dieser Technik ist doch, Personal einzusparen. Lass doch die Kasse piepen, wenn niemand mehr da ist, der hinter her rennen könnte... - ansonsten sehe ich die Sache nicht so rosig: man stelle sich vor, eine Charge Milch hat beim Hersteller den Code "Kartoffeln" bekommen. Da niemand mehr die Ware in Augenschein nimmt (außer der Kunde am Ende), wird das Ganze recht lustig. Allein den Fehler in der Lagerwirtschaft oder der Logistik zu finden, ist nahezu unmöglich.
     
  5. TheD0CT0R

    TheD0CT0R Dr. h.c. Mod

    Registriert seit:
    2. Dezember 2003
    Beiträge:
    17.262
    Die fallen doch eh langsam weg. Bei uns fangen die großen Märkte an "Selbstbedienungs-Kassen" aufzustellen. Also auch ohne RFID-Etikett wird der Mensch an der Kasse langsam überflüssig.


    Das stell ich mir grad bildlich vor... :totlach:
     
  6. gyniko-onkel

    gyniko-onkel Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    27. Mai 2005
    Beiträge:
    566
    ... Du bringst mich da auf eine Idee ! :) :) :)

    Spass beiseite:
    So ein Suppenkasper: diese Einwilligung unterschreibt jeder Inhaber einer solchen Karte
    bereits bei der Beantragung derer.
    Was glaubt der, wofür diese Karten eingeführt wurden?
    Um den "treuen" Kunden was `zurück` zu geben ???
     
  7. zwilling

    zwilling Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    16. Juli 2001
    Beiträge:
    3.456
    Ich glaube, gemeint ist eine ganz normale Bankkarte, bei deren Beantragung man natürlich nicht automatisch die Genehmigung zum Erstellen eines Kundenprofils unterschreibt. Man kann doch nicht für zwanzig oder dreissig Geschäfte, die man im Laufe eines Jahres aufsucht je eine, speziell nur in diesem Geschäft gültige, Karte beantragen und mit sich herumführen!
     
  8. wiwa

    wiwa Byte

    Registriert seit:
    31. August 2001
    Beiträge:
    88
    Moin, moin, zusammen,

    was glaubt die geneigte Leserschaft eigentlich, wozu es die "Payback"-Karte etc gibt? Schaut doch mal die Eigentümer der teilnehmenden Firmen an... Immer wieder taucht da "Metro" auf. Ich mag nicht glauben, dass da keine Käuferprofile erstellt werden....

    RFID privat: Dreckszeug, dient nur der Datenspionage über Privatkunden, um angeblich "besseren Serivce bieten zu können".

    RFID geschäftlich (auch, wenn ich nichts damit zu tun habe): Kann schon sein, dass dies erhebliche Vorteile bietet, z.B. bei der Rückverfolgung von verdorbenen Lebensmittel, Kleidung, die mit unerlaubten und krankmachenden Stoffen behandelt wurde etc....

    Ihr seht, ich bin ziemlich hin- und hergerissen. Grundsätzlich möchte ich aber niemals zum gläsernen Kunden werden und auch nicht des Mordes verdächtigt werden, nur, weil jemand das von mir vor zwei Jahren gekaufte T-Shirt mit Blutflecken neben einer Leiche findet.....

    mfg
    Willi:mad:
     
  9. X - Man

    X - Man Kbyte

    Registriert seit:
    24. April 2001
    Beiträge:
    155
    Ja, es würde einfacher. Aber was machste mit den ganzen, durch diese Technologie arbeitslos gewordenen Menschen?
    Danke für deine vorausschauende Art. :ironie:
     
  10. EBehrmann

    EBehrmann Halbes Gigabyte

    Registriert seit:
    9. März 2005
    Beiträge:
    5.702
    Das Thema gibt es seit der industrialisierung. Viele Dinge unseres Alltages haben Arbeitsplätze vernichtet. Selbst der ach so beliebte Akkuschrauber kostet Arbeitsplätze, will deshalb jemand darauf verzichten?
     
  11. TheD0CT0R

    TheD0CT0R Dr. h.c. Mod

    Registriert seit:
    2. Dezember 2003
    Beiträge:
    17.262
    Aber auch neue geschaffen, das sollte man nicht vergessen.
     
  12. EBehrmann

    EBehrmann Halbes Gigabyte

    Registriert seit:
    9. März 2005
    Beiträge:
    5.702
    Vor allem die Arbeit erleichtert.
     
  13. TheD0CT0R

    TheD0CT0R Dr. h.c. Mod

    Registriert seit:
    2. Dezember 2003
    Beiträge:
    17.262
    Faulheit ist nun mal die treibende Kraft eines jeden Erfinders. ;)
     
  14. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.948
    Naja, es gibt jetzt vermutlich schon ca. 1 Million Menschen, die über Arbeit froh wären, egal wie primitiv sie vielleicht ist.

    Mit RFID geht es wieder einen Schritt in Richtung 2Klassen-Gesellschaft: ein paar Reiche, die ein großes Rudel Sklaven für sich arbeiten lassen und eine kleine Mittelschicht, die wegen guter Bildung oder außergewöhnlicher Begabung einen kleinen Happen vom großen Kuchen der Millardäre abbekommen (siehe USA...)
     
  15. X - Man

    X - Man Kbyte

    Registriert seit:
    24. April 2001
    Beiträge:
    155
    Ich habe nichts gegen den Fortschritt, aber dann sollte auch was für die dann arbeitslos gewordenen getan werden.
    Nein sie werden als faul, unflexiebel und Sozialschmarotzer hingestellt. Wer Arbeitsplätze vernichtet hat nach meiner Meinung auch die Pflicht sich um diese Leute zu kümmern und dazu gehörst auch du, da du ja so begeistert von dieser Technik bist und sie ohne Hinterfragung benutzen würdest.

    P.S. Normalerweise finde ich deine Beiträge gut.
     
  16. P.A.C.O.

    P.A.C.O. Ex-Foren-Bulle

    Registriert seit:
    9. Juli 2002
    Beiträge:
    19.129
    Siehe meinen ersten Thread oben:

    Wenn mein Supermarkt die Möglichkeit bieten würde, mit dem Einkaufswagen einfach durch die Kasse zu gehen, ohne Räumerei, dann würde ich mich freuen! Wenn trotz dessen noch eine nette Dame (oder Herr) an der Kasse sitzen würde, die mir mein Bargeld abnimmt, wäre das schön!

    Aber wenn die Technik soweit ist, werden die Kassierer(innen) verschwinden. Und das hat was mit Service zu tun! Service, den es in unserem Land nicht gibt! In anderen Ländern stehen ZWEI Menschen an den Kassen: Einer kassiert und der andere packt ein! Jetzt gibt es wieder Service-Kräfte an wenigen Tankstellen, die für einen tanken und die Scheibe putzen. Toll! Aber der Sprit ist teurer dort...

    Profit, Service und Technik: in Deutschland nicht vereinbar!
     
  17. EBehrmann

    EBehrmann Halbes Gigabyte

    Registriert seit:
    9. März 2005
    Beiträge:
    5.702
    Du meinst also, wenn ein Betrieb sich zwei Akkuschrauber anschafft und dadurch ein Monteur eingespart wird, ist er verpflichtet, diesen Arbeiter anderweitig einzusetzen, egal, ob er für ihn Arbeit hat oder nicht.

    Ich kann nur aus meinem Bereich reden. Tischler, kleiner Betrieb. Nehmen wir einmal theoretisch an, ich hätte die Kundschaft, die Handarbeit bezahlt. Nun suche ich neue Gesellen und schicke diese auf den Bau. Mit Spannsäge, Handhobel und Schraubenzieher. In der Werkstatt steht die Hobelbank und nichts weiter, die Mitarbeiter dürfen noch den Knochenjob erledigen und alles mit von Hand bearbeiten. Ich brauche natürlich 10 mal so viele Mitarbeiter, wie der Betrieb nebenan, aber meine Kundschaft bezahlt die Handarbeit ja und ich schaffe Arbeitsplätze.

    Glaubst du, dass ich Leute finde, die noch die Fähigkeit haben Möbel komplett von Hand zu bauen, die noch mit Schupphobel, Raubank und Putzhobel umgehen können? Glaubst du, dass ich noch Leute finde, die den Knochenjob machen wollen? Ich bin davon überzeugt, dass der erste Geselle sagt: „Was? Keine Maschinen? Nicht mal eine Stichsäge? Was ist das denn für ein Betrieb? Nee, das ist ja primitiv, so arbeite ich nicht.“

    Wenn der gleiche Geselle im Winter dann noch eine Halbe Stunde vor Arbeitsbeginn im Betrieb sein darf, um den Ofen anzuheizen, natürlich ohne zusätzliche Bezahlung, dann ist er gleich verschwunden.

    Du siehst, alles hat zwei Seiten und man muss die dinge auch mal näher betrachten. Was vor 50 Jahren selbstverständlich war, macht heute kaum noch jemand. Was heute noch selbstverständlich ist, wollen in 50 Jahren viele nicht mehr machen.

    Die Kassiererinnen bei Aldi sind sicherlich froh, dass sie das ganze Sortiment, dank Scannerkassen, nicht mehr auswendig lernen müssen.
     
  18. X - Man

    X - Man Kbyte

    Registriert seit:
    24. April 2001
    Beiträge:
    155
    Ich habe kein Problem mit deiner Argumentation. Aber wie soll es denn weitergehen? Noch mehr Arbeitslose? Noch mehr Leute die in der Armut landen? Noch mehr Staatsverschuldung weil diese Leute ja aufgefangen werden müssen?
    Entweder es ändert sich prinziebiell etwas oder ich sehe den nächsten Bürger- oder Weltkrieg vorprogramiert. Ich habe nur eine Lösung für dieses Problem und das ist, wer Gewinne einfährt muss auch für die sozial schwachen einstehen. Den Staat dieses zu überlassen finde ich schon ein wenig pervers,
    denn der Staat macht nicht die Arbeitslosen, es sind immer noch die Spekulanten und die Industriuellen.

    Keine Angst ich bin kein Linker aber mich kotzt das Gejammer der Wirtschaft langsam an.
     
  19. kalweit

    kalweit Hüter der Glaskugel

    Registriert seit:
    18. April 2000
    Beiträge:
    31.467
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen