RFID lässt Industrie träumen - Datenschützer schlagen Alarm

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von LordSoban, 21. Februar 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. LordSoban

    LordSoban Kbyte

    Registriert seit:
    19. August 2004
    Beiträge:
    242
    Hallo,

    irgendwie wurde vergessen zu erwähnen, das somit auch viele Stellen abgebaut werden können, denn wenn der Chip kommen sollte, so heißt es ja auch gleichzeitig, stellenabbau, und die Wämse der Bonzen noch weiter aufzufüllen. Denn zu was benötigt man dann noch Kassierer, wenn alles automatisiert wird? Jaja, die Industire ist sehr am Solzialabbau interessiert, und natürlich wollen sie ihre Säckelchen kräftig auffüllen indem stellen abgebaut werden, durch die Automatisierung. Die müssen nur aufpassen das der Schuss nicht nach hinten los geht, denn wenn keiner mehr verdient, so kann auch nichts mehr Konsumiert werden, aber daran denkt lediglich keiner dran. Siehe Deutsche Bank, da steht nicht mehr der Service im Mittelpunkt sondern einfach nur noch Geld, Geld und nochmals Geld.

    MfG

    Lord
     
  2. RaBerti1

    RaBerti1 Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    24. November 2000
    Beiträge:
    5.094
    Anzeige in der heutigen Tagespresse:

    Deutsche Bank sucht Finanzdienstleister als "Freie Mitarbeiter"

    Nachtigall!!!! Stichwort "Outsourcing"? Hire and fire?
    Vielleicht sollte man mal in der Vorstandsetage damit anfangen.

    MfG Raberti
     
  3. RaBerti1

    RaBerti1 Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    24. November 2000
    Beiträge:
    5.094
    Das ist ja wohl sowas von daneben!! Soeben im Beitrag gelesen. Mir bleibt die Spucke weg.

    Wie weit ist es eigentlich vom Verpassen eines RFID-chips bis zum Eintätowieren einer Nummer in den Arm?

    Was zählt eigentlich heute noch ein Menschenleben?

    Ich bin entsetzt.

    Raberti
     
  4. X - Man

    X - Man Kbyte

    Registriert seit:
    24. April 2001
    Beiträge:
    155
    Es ist doch gar nicht mehr nötig sich eine Nummer einzutätowieren. Alles was dich betrift kann auf diese Weise auf den Chip gespeichert werden. :kotz:

    MfG
     
  5. Suruga

    Suruga Guest

    Ich habe mir den RFID-Etikettenfinder
    besorgt und weiß jetzt, das ich mit 1-3 RFID-Chips rumlaufe.
    Gezwungenermaßen, weil die Dinger fest verbaut sind in schuhen und Textilien.
    Das Thema ist schon eine Weile heiß diskutiert worden. Wir werden diese Technik nicht aufhalten könne. leider.

    Konsumentenprofile können doch gar nicht einfacher erstellt werden. Übrigens, die meisten Rabatt-Karten, wie Payback, fufunken auch.
    Im Übrigen gelten für Unternehmen wie Payback nicht die selben Datenschuzbestimmungen wie für Marktforschungsunternehmen.

    Sie betreiben schließlich keine Marktforschung sondern ist ein Bonusprogramm.
    Und ich trag den Dom über den Rhein...........
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen