RIAA verklagt weitere 482 Personen

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von RaBerti1, 23. Juni 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. RaBerti1

    RaBerti1 Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    24. November 2000
    Beiträge:
    5.094
    Gibts dort sowas eigentlich nicht?
    Wer hierzulande vor Gericht sein Recht bekommen möchte, der hat erstmal einen anständigen Vorschuß zu leisten. Und solange der nicht eingezahlt ist, gibts allenfalls ein Aktenzeichen, aber ein Richter nimmt die Akte erstmal nicht in die Hand.

    Und wenn die riaa doch so schöne hohe Beträge einklagt, müßten doch eigentlich auch die Gerichtskosten schön hoch sein, oder? Und dafür ist also Geld vorhanden?

    Wie ist das in Amiland mit den Gerichtsgebühren?

    MfG Raberti
     
  2. SPMan

    SPMan Byte

    Registriert seit:
    13. Oktober 2003
    Beiträge:
    101
    Evt. haben die ja auch ne Rechtschutzversicherung.
    Damit die nicht bei den ganzen Klagen gündigt, zahlen die bestimmt nicht zu knapp, falls sie eine haben.

    Stefan
     
  3. Gast

    Gast Guest

    Ich erinnere mich sehr düster aus einer Vorlesung, daß in Amerika der Verlierer für beide die Prozesskosten zahlt... von Vorschüssen weiß ich leider nichts mehr.

    Ansonsten: Für so etwas haben Unternehmen eine "Kriegskasse"... ;) und wenn ich sehe, wie in Großunternehmen rumgejammert wird, man hätte kein Geld, und was dann regelmäßig so alles angeschafft wird... gerate ich ins Grübeln.

    MfG
    Vimes
     
  4. RaBerti1

    RaBerti1 Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    24. November 2000
    Beiträge:
    5.094
    Was die Kosten der Prozeßparteien in Amiland angeht, hab ich das so im Hinterkopf, daß da zB extrahohe Schadenersatzforderungen auch deshalb gestellt werden, weil eben der Anwalt einen Teil der erklagten Summe bekommt, aber daß ein Nachfordern der Anwaltskosten eben ausgeschlossen ist: Jeder bezahlt seinen Anwalt selber und kann vom Gegner keine Erstattung bekommen.
    Damit ist aber nichts darüber gesagt, ob und wie die amerikanische Justiz finanziert wird, ob also die beteiligten Kostenschuldner für Gerichtsleistungen sind, wie wir es hier kennen.


    MfG Raberti
     
  5. RaBerti1

    RaBerti1 Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    24. November 2000
    Beiträge:
    5.094
    Freust Du Dich auch immer, wenn Du zB den Bäckermeister Deines Vertrauens in einem noblen und dezent lackierten Fahrzeug mit großvolumigem Motor vorbeifahren siehst? Auch dafür war Geld da. Du hast es ihm gegeben, zumindest zum Teil. Und er fährt diese Luxuskalesche, weil es sich -nach geltendem Steuerrecht- so standesgemäß für einen Bäckermeister gehört. Auf Betriebskosten, was Deine Brötchen verteuert. Nicht als Privatvergnügen. Als letzteres sei es ihm und allen anderen Bäckermeistern gegönnt.

    OT:
    Für eine Begrenzung der Abschreibungsmöglichkeiten auch privat nutzbarer Betriebs-Pkws auf max. 20000?!

    (Grrr... Forensoftware.... Keine zwei Zitate möglich....)

    MfG Raberti
     
  6. Steven.K

    Steven.K Byte

    Registriert seit:
    20. März 2003
    Beiträge:
    74
    Ich verstehe nicht warum die Leute überhaupt noch
    immer diesen ganzen Musikschrott runterladen.

    Wer sich jetzt noch weiterhin diesen Schrott aus
    dem Netz holt dem ist sowieso nicht mehr zu helfen.

    Vorsätzliche Dummheit gehört wohl doch bestraft.

    Mit freundlichem Gruß
    Steven
     
  7. the_firebird

    the_firebird Kbyte

    Registriert seit:
    15. Mai 2004
    Beiträge:
    136
    die verklagen sie mit dem geld das sie durch cd-käufe einnehmen
     
  8. sg69

    sg69 Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    28. August 2003
    Beiträge:
    977
    Zum Glück gibt es in unserer Gesellschaft noch Menschen, die sich gegen Unrecht wehren.
    Der eine zieht den Schwanz ein und lässt sich alles gefallen, andere eben nicht !!!

    Der Grund ist einfach: Die RIAA verstösst ebenfalls gegen Lizenzbestimmungen und Urheberechte der P2P-Software. Das ist die Sache mit dem Glashaus.
     
  9. lib

    lib Byte

    Registriert seit:
    4. Februar 2004
    Beiträge:
    65
    ich errinere mich überhaupt nicht düster von meinem Praktikum beim Anwalt das auch in deutschland der Verlierer beide seiten bezahlen muss. Die Gerichtskosten werden nicht "kautional" vom Kläger, sondern nach dem Verfahren vom Verlierer verlangt
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen