Richter im EU-Kartellprozess gegen Microsoft ausgewechselt

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von sg69, 11. Juli 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. sg69

    sg69 Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    28. August 2003
    Beiträge:
    977
    Schaut so aus, als hätte man Angst, ein Richter könnte Pro-Microsoft entscheiden.
    Also wechselt man den Richter aus.
    So unabhängig sind die heutigen Richter also.

    Analog zu den deutschen Justizbehörden: ZUM KOTZEN !!!
     
  2. dirk22

    dirk22 Byte

    Registriert seit:
    23. Juli 2002
    Beiträge:
    88
    Steht wo? :confused:

    Außerdem ist eher das Gegenteil der Fall, die letzten Urteile (insbesondere das Ding zum MediaPlayer) sind ja schon fast lächerlich...
     
  3. sg69

    sg69 Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    28. August 2003
    Beiträge:
    977
    Ich verstehe es so, daß der entfernte Richter das Verfahren für überzogen hält (Ayatollahs of the Free Market).
    Somit bestünde die Gefahr, ER könnte PRO-Microsoft entscheiden und wird ausgewechselt.

    Hinweis: Ich halte das Verfahren gegen MS für lächerlich und einzige Geldhascherei.
     
  4. dirk22

    dirk22 Byte

    Registriert seit:
    23. Juli 2002
    Beiträge:
    88
    Naja, ich hab jetzt ein Verständnisproblem: Ist dieser Richter nicht verantwortlich für die bisherigen Urteile? Von daher ist doch die Vermutung "pro-ms" unbegründet?!? Oder nicht? *Hilfe*
     
  5. brzl

    brzl Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    17. März 2004
    Beiträge:
    730
    Wie auch immer, ein Richter, der sich so polarisierend ausdrückt, ist nicht tragbar. Er sollte vielleicht eine Karriere als Staatsanwalt ins Auge fassen.

    .
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen