1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

rote "B"s auf der Festplatte

Dieses Thema im Forum "Festplatten, SSD, USB-Sticks, CD/DVD/Blu-ray" wurde erstellt von Fehlerchen, 8. August 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Fehlerchen

    Fehlerchen Kbyte

    Registriert seit:
    30. Dezember 2002
    Beiträge:
    483
    Hi!

    Die Situation:
    Die Festplatte macht beim starten komische Geräusche: rrrt, rrrt, rrrt, ... rrrt, rrrt, rrrt .... und so nach zwei Minuten macht sie letztendlich doch das, was sie eigentlich soll ... allerdings immer mal wieder sporadische Abstürze unter Win9x ...
    Das lies mir keine Ruhe (auch weil Scandisk+Defrag unter Windows nicht zum Erfolg führten...und Fehlermeldungen brachten) und ich habe scandisk unter DOS gestartet, mit anschließender Oberflächenanalyse - und siehe da - es tauchten lauter "rote B" auf. So ca. 5 Stück. Während des Scans kamen noch 2 weitere defekte Sektoren ("B") hinzu - nach Beendigung des Scans startete der Rechner wieder vernünftig. Bis heute.

    Nun meine Fragen:
    1. Ist eine Festplatte mit (sichtlich) defekten Sektoren ein Garantiefall?
    2. Da ich scandisc (DOS) zum ersten Mal ausführte, kann ich doch davon ausgehen, das die defekten Sektoren schon vor dem Kauf vorhanden waren? (wie geschrieben: 5 alte "B" und 2 neue kamen hinzu) = Garantie? Oder nicht?
    3. Wie verhalte ich mich jetzt gegenüber dem Verkäufer? Reperatur? Wandlung? Geld zurück?
    4. Ist die Festplatte nun defekt oder nicht?
    5. Ist es annehmbar, wenn der Verkäufer rät, vor jedem Arbeiten mit dem Rechner scandisk unter DOS auszuführen, um ein "sicheres" Arbeiten zu gewährleisten? (40 GB = ca. 2 h scannen ...)

    Bin ja mal gespannt auf die Reaktion.

    MfG

    Fehlerchen
     
  2. Fehlerchen

    Fehlerchen Kbyte

    Registriert seit:
    30. Dezember 2002
    Beiträge:
    483
    Auch Dir meinen Dank!

    Ich gehe jetzt die Umgebungstemperatur messen, und bei der Gelegenheit notiere ich mir auch gleich noch Typ und Hersteller der Festplatte. Aber ich denke mal nicht, das es dort zu warm ist.

    MfG

    Fehlerchen
     
  3. Fehlerchen

    Fehlerchen Kbyte

    Registriert seit:
    30. Dezember 2002
    Beiträge:
    483
    OK, ich Danke erst mal für die schnelle Hilfe (Information).

    zu 5. Du wirst es nicht glauben - das wurde tatsächlich einem Kunden so angeboten! Die Firma ist bekannt, möchte sie aber nicht namentlich nennen. Ich denke mal schon, das die Firma das auch ernst gemeint hat. Und noch was: es wurde auch dazu geraten, ein tägliches (stündliches?) Backup zu machen ... *lol* - und das in weiser Voraussicht, das eine Festplatte bald über den Jordan geht ...

    MfG

    Fehlerchen
     
  4. Wolfgang77

    Wolfgang77 Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    1. Oktober 2002
    Beiträge:
    20.804
    Hallo,

    die Festplatte wird sich wohl in naherZukunft ganz verabschieden.
    Welcher Typ und Hersteller ist es ?.
    In der Regel gibt es beim Hersteller Diagnose-Tools.

    Zu prüfen von dir wäre noch die Umgebungstemperatur bei der du die Platte betreibst. Bei diesen Hitzegraden wie im Moment in DE werden viele Festplatten ausserhalb ihrer Spezifikation betrieben d. h. die zulässige Umgebungstemperatur beim Betrieb wird überschritten. In diesem Fall besteht natürlich kein Garantieanspruch.

    Gruss Wolfgang
    [Diese Nachricht wurde von Wolfgang77 am 08.08.2003 | 13:44 geändert.]
     
  5. schipperke

    schipperke Megabyte

    Registriert seit:
    29. Mai 2000
    Beiträge:
    1.415
    Hi,

    1. die Platte ist defekt und ein Garantiefall
    2. wenn neue hinzukommen, löst sich die Platte langsam auf, das Ende ist nah
    3. am Besten zurückgeben oder, wenn noch Garantie darauf ist, auf seine Kosten zum Hersteller einschicken (Seagates sind teuer, weil nach Amsterdam; WDs kosten nur normales Paketporto)
    4. ja, siehe 2.
    5. ist Schmarrn. Jedesmal neue Sektoren als defekt markieren zu müssen. Und was ist mit den Daten, die darauf waren? Jedesmal dann wieder ggf. ein Programm neu installieren, weil}s nimmer geht, oder auch mal auf die Schnelle das OS erneuern? Kann nicht ernsthaft jemand wollen.

    Grüße
    Gerd
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen