1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Router für Netzwerkanfänger

Dieses Thema im Forum "Heimnetz und WLAN" wurde erstellt von knick, 13. Mai 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. knick

    knick Byte

    Registriert seit:
    19. Oktober 2003
    Beiträge:
    93
    Hallo,

    Vorhanden:
    2 Rechner (12 m voneinander entfernt), 1xWindows XP Home, 1xWin XP Pro
    1 DSL Internetzugang - momentan 1024 kbit/s
    Keine Firewall, die Win SP2-Firewall deaktiviert, ansonsten Anti-Viren etc. Software
    Beide Rechner haben 10/100/1000 Mbit/s-Anschlüsse onboard (Intel und Marvell/Yukon) - angeblich würde ein 10/100er Router voll und ganz genügen.

    Anliegen:
    Ein Mini-Netzwerk einzurichten, damit meine Frau auch Inet benutzen kann.

    Bitte:
    Da je mehr ich in Euren und anderen Foren, auch die Kritiken Geizhals etc. lese (seit 4 Tagen), wo jeder etwas anderes sagt, desto konfuser werde, die Bitte um Hilfe in Sachen Router.

    Erwünscht:
    Er sollte stabil, sicher (Firewall), leicht konfigurierbar, wenn möglich preisgünstig sein und keine Probleme beim Filesharing bereiten. (Eierlegende Wollmilchsau?)

    Produkte wie SMC7004VBR EU V.3 Barricade, D-Link DI 604 u.ä. wurden mir empfohlen, aber ich wäre Euch sehr dankbar, wenn Ihr mir als Experten oder Fortgeschrittene ein paar in Frage kommende Router empfehlen würdet, damit ich nicht am falschen Ende spare.

    Nochmals Dank im voraus + Grüsse
     
  2. TheD0CT0R

    TheD0CT0R Dr. h.c. Mod

    Registriert seit:
    2. Dezember 2003
    Beiträge:
    17.262
    Aus eigener Erfahrung kann ich den DI-604 empfehlen.
     
  3. Ace Piet

    Ace Piet Computerversteher

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    3.325
    Vorneweg: Eine spez. Kaufempfehlung werde ich hier nicht tätigen. Banaler Grund: Die Router der 40,- Euro-Klasse bieten prinzipiell gleiches. Ausserdem ist nix für die Ewigkeit, sodass ein erster Router IMHO unter dem Aspekt "preiswert" ausgesucht werden kann. - "Geizhals" kann also auch was sinnvolles sein... - Mein Tipp segelt unter der Flagge: Es kommt die Zeit, den Ingenieur zu erschiessen und mit der Produktion zu beginnen ;-)


    Details:

    Bzgl. 1000MBit denke ich, die meisten MBs sind noch nicht reif dafür (geeignete BusTopologie). Und mit 100MBit schaffst Du (normalerweise) 8-10 MB/sec Filetransfer.


    > Anliegen: Ein Mini-Netzwerk einzurichten,

    Du hast DSL?! - Interessant wäre ggfs. ein Router mit integriertem Modem. Falls Du schon eines hast, dann natürlich ohne. - PPPoE bringt der Router idR. von hause mit, damit biste prinzipiell "im Internet".

    NAT (NetworkAdr.Translation) sollte für den Anfang bzgl. Firewall reichen, FileSharing ist Sache der angeschl. Clients. Router haben DHCP, verteilen also IP-Adr. Dh. clientseits reicht die einheitliche Einstellung "IP automat. beziehen" und so bekommen sie auch ihr Gateway und können surfen.


    Nochwas (Antwort ohne Frage), weil häufig übersehen... Router konfiguriert man in 2 Phasen:

    Phase 1: Router ist noch nicht am Splitter... Insbesondere ändert man als allererstes das voreingestellte Passwort und schaltet Remote-Admin (= Proxy-Konfig. etc.) ab! - Fern von WAN kann man die LAN-Funktionalität schon ausgiebig testen.

    Phase 2: Router ist am Splitter... (Internet ist scharfgeschaltet).

    Näheres [1].

    2 ct. -Ace-
    _____________

    [1] http://www.netzwerkrouter.de/portal/index.php
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen