1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Router-Konfiguration/-Eigenschaften - Router für 3 ISPs einrichten (?)

Dieses Thema im Forum "Heimnetz und WLAN" wurde erstellt von deas, 17. April 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. deas

    deas Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    26. Dezember 2001
    Beiträge:
    979
    One more Question:
    Habe jetzte endlich einen (Funk-)Router (mit Switch, von Linksys), mit dem ich mir mit meinem Mitbewohner einen DSL-Zugang teilen will.
    Erstmal ließ sich das Teil gar nicht konfigurieren :mad:... (glaube, das lag vielleicht an falschen PPoE-Einstellungen), aber das kriege ich hoffentlich noch hin. Die Fehlermeldung war lapidar: "Unable to configure Router".

    Dann wurde mir gesagt, ich wäre durch die Routerkonfiguration an einen Provider und Tarif gebunden. Das will ich aber nicht sein, da ich hin und wieder T-Online statt GMX brauche und mein Mitbewohner über seine eigenen Zugangsdaten ins Netz will. Gibt es da nicht eine Lösung, sich den Provider, mit dem man sich einwählt, unkompliziert je nach Bedarf rauszusuchen bzw. einfach anzuklicken, so wie ich das jetzt auch ohne Router kann?:confused:

    Außerdem sagt man mir, über einen Router wäre ich immer automatisch online , sobald der Rechner an ist.:( Stimmt das? (glaube ich kaum) Will nämlich nicht unnötig eingewählt sein; ich möchte nur bei Bedarf ins Netz.

    Letzte Frage: Die Adresse für die Rotereinstellungen (192.168.1.1 oder so) ist keine Online-Adresse, sondern die Router-Hardware selbst, oder irre ich mich da?

    Viele Grüße
    deas
     
  2. franzkat

    franzkat CD-R 80

    Registriert seit:
    16. Juni 2002
    Beiträge:
    9.246
    Ein solches sehr kurzfristiges Abschalten ist auch - je nach Tarif und Provider - nicht immer sinnvoll. Bei einem volumenorientierten Tarif ist es insofern ungünstig, weil z.B. bei T-Online jede neue Einwahl mit mindestens einem MB berechnet wird. Wenn ich also am Tag z.B. 100 mal eine e-amil-Abfrage tätige und der Router ist schon nicht mehr online, komme ich alleine dadurch auf einen Tagesdurchsatz von 100 MB, obwohl der tatsächliche Datendurchsatz wahrscheinlich nur einen geringen Bruchteil davon ausmacht.
     
  3. CaptainPicard

    CaptainPicard Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    7. Dezember 2003
    Beiträge:
    4.279
    1.) Der Router macht die Verbindung und gibt Dir die Daten weiter, d.h., gleichzeitig ist nur 1 Provider drin.

    2.) Sobald ein Rechner online gehen will, macht der Router die Verbindung auf.

    3.) Diese Adresse ist die vom Router.

    Fazit:
    Das ist der Sinn von einem Router, daß er die Anfragen des jeweiligen Rechners von dessen Privatadresse weiterleitet und die Antworten auf Selbige zurückgibt.

    P.S. PPPoE macht der Router somit auch, deshalb verbinden sich die angeschlossenen Recher über Lan ins Inet.

    Ich hoffe, Dir weitergeholfen zu haben.
     
  4. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.960
    Hi deas!
    Da solltet Ihr Euch wohl auf einen Provider einigen, möglichst mit Flatrate. Wenn Du Pech hast, ist der Router nicht nur an, wenn ein Rechner an ist , sondern auch noch danach, wenn schon lange alle Rechner aus sind. Die meisten Router bieten zwar eine Funktion, sich nach bestimmter Zeit vom Netz zu trennen, aber bei meinem SMC funktioniert das nur selten - wohl weil aus dem Internet ständig noch Anfragen kommen.
    Gruß, Magiceye
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen