Routinemeldung des Systems

Dieses Thema im Forum "Windows NT / 95 / 98 / 2000 / ME" wurde erstellt von BBS, 3. Februar 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. BBS

    BBS ROM

    Registriert seit:
    11. Januar 2004
    Beiträge:
    5
    Hallo Forum-User!

    Habe Frage für beruflichen Zwecke:

    Wir haben an Außenstationen PC's im Einsatz, die dort selbständig Überwachungsaufgaben erfüllen.
    Wir möchten regelmäßig von diesen informiert werden, ob sie noch einwandfrei laufen. Dazu ist ISDN-Verbindung möglich.

    Kann mir jemand sagen, wie ich den PC dazu bringe, selbständig in bestimmten Abständen per ISDN eine bestimmte Nummer zu wählen (Gegenstelle PC) UND zum Beispiel eine bestimmte Datei oder einen Systemstatusbericht zu übertragen bzw. evtl. eine Bildschirmmeldung herauszugeben.

    Ausstattung jeweils W2000 prof, Fritz-Card ISDN

    Im Voraus schon mal Danke
     
  2. BBS

    BBS ROM

    Registriert seit:
    11. Januar 2004
    Beiträge:
    5
    Also, ich hätte ja nicht gedacht, daß sich wegen meines Problems einige User die Nacht um die Ohren hauen :)
    Aber ich danke schon mal für die bisher eingegangenen Beiträge.
    Wie Ihr beide, Kommputer und Pilotw, im Streitgespräch schon festgestellt habt, kommt es darauf an, daß die fernen PC sich SELBSTÄNDIG melden. Die andere Variante ist für uns auch möglich bedeutet aber, daß sich jemand am Zentral-PC hinsetzen muß und jede einzelne Verbindung herstellen muß. Es geht hier um mindestens 10 PC. Da erscheint mir die automatische Version sinnvoller.
    Ich werde auf alle Fälle mal die Variante von Pilotw in Angriff nehmen und schauen, wie sich das in der Praxis umsetzen läßt und wie zuverlässig die Sache ist. Ich werde sicher in nächster Zeit nochmal direkten Kontakt aufnehmen um Feinheiten zu besprechen.
    Danke aber auch an Dammpfwallze, ich hab mir die Demos mal ganz kurz angeschaut. Es scheint mir auf den ersten Blick etwas kompliziert von der Einrichtung her, aber ich werd da später nochmal reinschauen.

    Und apropos Fernwartung: Wir verwenden VNC . Das ist simpel und funktioniert bei uns einwandfrei mit der Version 3.3.7.

    Sollten noch mehr Vorschläge zum eigentlichen Thema kommen, freue ich mich natürlich weiter auf Antworten.

    Also dann bis demnächst
     
  3. pilotw

    pilotw Kbyte

    Registriert seit:
    1. April 2003
    Beiträge:
    216
    "Selbständig" soll es ablaufen. Er will, daß der Rechner, der in Timbuktu steht, Ihn anruft und Daten übermittelt. PC Anywhere 10 kann das nicht, wie es mit Version 11 aussieht weiß ich nicht (würde ich nicht ausschließen?).
    Der vorgeschlagene ISDN-Anrufmonitor kann das auch nicht.
    Eine PC Anywhere Verbindung über einen Taskplaner würde gehen, aber Du brauchst für jeden Remote-Client eine Lizenz für das Programm. Kostet also pro Rechner in jedem Fall Geld, wenn es legal bleiben soll.
     
  4. pilotw

    pilotw Kbyte

    Registriert seit:
    1. April 2003
    Beiträge:
    216
    Dann mach' doch mal einen konstruktiven Vorschlag. Klar geht alles mit irgendwelchen Tools (egal ob kostenpflichtig oder free).
    Ich könnte Ihm auch den kostenlosen PC Inspector Taskmanager und FS Guard empfehlen, die können schedulen, überwachen und reagieren (schreibt der Hersteller...), habe ich aber noch nicht getestet und kann dazu keine Aussage machen, wie es damit gehen würde.
    Außerdem geht es doch genau darum, das der Rechner selbständig agieren soll, ohne Anstoß von außen. Ist darauf schonmal jemand eingegangen?

    Ich gacker' erst, wenn ich ein Ei gelegt habe, dann aber hoffentlich effektiv.
     
  5. pilotw

    pilotw Kbyte

    Registriert seit:
    1. April 2003
    Beiträge:
    216
    Das war auch nur als Anregung gedacht.
    Über die Rückgabe von errorleveln in Batchdateien kann man durchaus ermitteln, ob eine Voraussetzung gegeben ist oder nicht (wie z.B. die Verbindung).

    Die weitergehenden Batchdateien können so etwas durchaus enthalten und sich bei bedarf sauber beenden.

    Nur, wenn es sowieso nicht klappt, eine Verbindung aufzubauen, dann weiß der überwachende Administrator an seinem Platz gleich, daß etwas mit genau dem Rechner nicht stimmt, der sich nicht gemeldet hat und kann vor Ort nachschauen, was nicht stimmt. Andere Lösungen sind genauso abhängig vom erfolgreichen Verbindungsaufbau und verhalten sich unter umständen weniger tolerant als eine Batchdatei.

    In jedem Fall ist die Lösung mit Bordmitteln des Betriebssystems aber kostenlos und sehr schnell mal eingerichtet.
     
  6. pilotw

    pilotw Kbyte

    Registriert seit:
    1. April 2003
    Beiträge:
    216
    Du kannst es vollständig mit Bordmitteln von Windows 2000 lösen.

    Erstelle als erstes im Ordner DFÜ- und Netzwerkverbindungen einen Wähleintrag zum Zielrechner.

    Je nach verwendeter Gegenstelle alle Parameter wie Benutzername, Kennwort, Domäne gibst Du einmal in die neue Verbindung ein (einfach mal eine Verbindung herstellen.

    Dann entfernst Du im Register "Optionen" die Haken für die Wähloptionen "Status während des Wählens anzeigen" und "Name, Kennwort, Zertifikat usw. abfragen".

    Du erstellst dann eine Batchdatei (Name kann beliebig sein)mit folgenden Kommandozeile:

    @echo off
    rasphone -d "Verbindungsname"

    wobei der Verbindungsname dem Namen der DFÜ-Verbindung entspricht.

    Du erstellst eine zweite Batchdatei mit der Netzlaufwerkszuordnung auf einen Rechner im angerufenen Netzwerk.
    Beispiel:

    @echo off
    net use e: \\Zielrechner\Freigabename

    Wobei Du eventuell noch Benutzername und Passwort übergeben mußt, das sähe dann alternativ so aus:

    @echo off
    net use e:\\Zielrechner\Freigabename /user:username passwort

    Eine dritte Batchdatei übernimmt das kopieren der Datei:
    So zum Beispiel:

    @echo off
    copy c:\binnochda.txt e:\protokoll

    wobei "binnochda.txt" z.b. das Logfile wäre, das zu übertragen ist und auf dem Zielrechner im Verzeichnis "protokoll" abgelegt wird.

    Eine vierte Batchdatei unterbricht die Wählverbindung wieder:

    @echo off
    net use e: /delete
    rasphone -h "Verbindungsname"

    Alle vier Batchdateien kannst Du über den Taskplaner von Windows nacheinander für die tägliche Ausführung planen. Ich habe bewußt nicht alles in eine Datei geschrieben, da z.B. der Verbindungsaufbau und die Netzlaufwerkszuordnung auch die Übertragungszeit der Protokolldatei sehr zeitkritisch sein können.
    So könntest die Ausführungszeit für die 1. Batchdatei auf z.B. 7:00 Uhr legen, für die 2. Batch auf 7:01 die 3. auf 7:02 und die 4. auf 7:05

    Wie lange welcher Vorgang braucht, mußt Du einfach mal ausprobieren. Da ich nicht weiß, wie Dein Zielgerät angesprochen werden kann, gibt es von mir hierzu keine klare Aussage, wie es zu konfigurieren ist.

    Selbstverständlich läßt sich auch ein E-Mail-Versand automatisiert ermöglichen, der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.
    Mit einem eigenen Mailserver auf dem Zielrechner sogar überaus bequem. Ich hätte da schon einige Ideen. Wenn Du noch was wissen willst, PM oder E-Mail an mich.
     
  7. Dammpfwallze

    Dammpfwallze Megabyte

    Registriert seit:
    4. Juni 2002
    Beiträge:
    1.322
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen