Samba :Linux im LAN

Dieses Thema im Forum "Linux-Distributionen" wurde erstellt von franzkat, 15. Februar 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. franzkat

    franzkat CD-R 80

    Registriert seit:
    16. Juni 2002
    Beiträge:
    9.246
    Ich habe ein kleines Netzwerk mit 4 Windows-Rechnern, die über einen Hardware-Router mit dem Internet verbunden sind.In dieses Netzwerk möchte ich einen Rechner mit Suse-Linux 8.0 einbeziehen.Die Netzwerkarte in diesem Rechner ist so konfiguriert, dass ich mit diesem Linux-Rechner über den Router ins Internet komme.Die Windows-Rechner können angepingt werden.Jetzt habe ich aber folgendes Problem :
    Welche Voraussetzungen müssen gegeben sein, dass ich diesen Rechner auch in das Peer-to-Peer-Netzwerk mit einbeziehen kann ? Installiert ist bislang nur das Samba-Client-Paket.Bedeutet dies, dass ich nur vom Linux-Rechner aus auf die Windows-Rechner zugreifen kann ? Benötige ich das Samba-Server-Paket, wenn die Windows-Rechner auch auf den Linux-Rechner zugreifen wollen ? Mir wäre auch wichtig, dass der Zugriff auf die freigegeben Ordner der Windows-Rechner unter Linux über den Browser erfolgen könnten.Vielleicht hat jemand ein paar Ratschläge.

    franzkat
    [Diese Nachricht wurde von franzkat am 15.02.2003 | 13:14 geändert.]
     
  2. sono1981

    sono1981 Byte

    Registriert seit:
    31. Januar 2003
    Beiträge:
    42
    ähm unter linneighborhood ist es das selbe
     
  3. sono1981

    sono1981 Byte

    Registriert seit:
    31. Januar 2003
    Beiträge:
    42
    das hab ich grad unter suse 8.1 versucht
    also smb://Rechnername/Freigabename
    ging alles glatt bis zu passwort usw .
    habe die windows kiste auch gefunden , und die freigaben gesehen , aber jedesmal wenn ich eine ancklicke komm dann ne fehlermeldung das ding würde nicht existieren .
    ??????? was zt. ist das
     
  4. emacs

    emacs Megabyte

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Beiträge:
    1.031
    Hast du schon mal das Programm Linneighborhood getestet? Das ist das Gegenstück zur Netzwerkumgebung.

    emacs
     
  5. huschang

    huschang ROM

    Registriert seit:
    17. Februar 2003
    Beiträge:
    2
    ich bin auch recht frischer linux user und versuche gerade mit samba auf ein sehr großes netzwerk zuzugreifen. und das mit smb:// ... weiß ich zwar, aber woher bekomme ich eine übersicht über die rechner im netzwerk? mir fehlt praktisch die "netzwerkumgebung". wäre für einige tipps und tricks rund um das thema sehr dankbar!
     
  6. franzkat

    franzkat CD-R 80

    Registriert seit:
    16. Juni 2002
    Beiträge:
    9.246
    Hallo r.m.

    Inzwischen habe ich mit selbst schon etwas mehr Klarheit in die Angelegenheit gebracht,Was das erste anbetrifft, hast Du natürlich recht, das funktioniert, wie ich ja auch schon vermutet hatte, nur mit der Installation der Samba-Serverkomponente.Was das zweite anbetrifft, gestalten sich die Dinge aber doch einfacher, als Du es darstellst und ich befürchtet hatte..Ich habe herausgefunden, dass ein einfaches smb://Rechnername/Freigabename im Konqueror völlig ausreicht, um sich in den freigegebenen Windows-Verzeichnissen bewegen zu können;ohne irgendetwas zu mounten.

    mfg franzkat
    [Diese Nachricht wurde von franzkat am 16.02.2003 | 01:31 geändert.]
     
  7. raimue

    raimue Byte

    Registriert seit:
    4. Dezember 2002
    Beiträge:
    61
    Hallo Franz,

    wie tief steckst Du schon im Linux ??? Wenn Du von Windows auf Linux-Freigaben zugreifen willst, brauchst Du den Samba - Server. Konfig entweder ueber Datei /etc/smb.conf oder swat. SuSE bietet dazu einiges in seinem Handbuch, bzw. im WEB.
    Umgekehrt musst Du WINDOWS-Freigaben via smbmount in Deinen Verzeichnisbaum einhaengen.Je nach Samba und Windowsversion werden die Anmeldung/passwort nur unverschluesselt oder verschluesselt akzeptiert. Dazu lies bitte die MAN - pages, PDF-Dokus, SuSe - Knowledgebase usw. Ausfuehrlicher führt hier zu weit. Sind die Windows-Freigaben im Baum genountet, kannst Du via Konqueror zugreifen.

    Gruß r.m.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen