Samba-Probleme (GROSSSCHREIBUNG)

Dieses Thema im Forum "Linux-Distributionen" wurde erstellt von ifelcon, 17. Februar 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. ifelcon

    ifelcon Guest

    Registriert seit:
    8. September 2000
    Beiträge:
    546
    Hallo,
    ich habe ein sehr merkwürdiges Problem mit meinem Fileserver unter Linux (SuSE Linux 7.0 mit Samba 2.0.7) und darunter eine FAT32-Partition freigegeben:
    Immer wenn ich von einem Windows-Rechner im Netzwerk einen neuen Ordner anlege, kommt die Meldung, dass dieser Ordner bereits existiert.
    Außerdem schreibt der Windows 98 Rechner (Win2000 macht das nicht) alle automatisch angelegten Namen auf dem Rechner GROSS. (NEUER ORDNER, NEUE TEXTDATEI.TXT, usw.) Leider nicht nur im Windows-Explorer, sondern auch, wenn ich aus dem ID3-Tag einer MP3-Datei automatisch einen Dateinamen generieren lasse. Das ist echt nervig.

    Ich habe mich schon im Internet umgesehen und nun folgende Einträge in der /etc/smb.conf:

    preserve case = yes
    short preserve case = yes
    mangle case = no
    default case = lower
    case sensitive = no

    Hat leider auch nichts gebracht. Weiß jemand, wie ich das Problem in den Griff bekomme?
     
  2. ifelcon

    ifelcon Guest

    Registriert seit:
    8. September 2000
    Beiträge:
    546
    Ach, bevor jemand fragt:
    Ja, ich habe nach jeder Änderung der Einstellungen den Samba-Server neu gestartet (mit /sbin/init.d/smb restart), bzw. gleich den Rechner neu gestartet.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen